RE: Heutiger Stand des Hobbys ,allgemeine Betrachtung

#61 von RJ , 02.07.2018 21:07

Zitat von Hai im Beitrag #60
RG,


Ist es nicht so, dass jemand ein Kreuzfahrtschiff als Modell herstellen kann - ohne Genehmigung der Reederei? Wo kämen wir denn sonst hin, wenn mann nicht mal z.B. die Titanic als Modell produzieren kann? Wenn es so sein sollte, dass jeder Modell-Produzent eine Genehmigung für eine Vorlage des Erbauers /Reeders des Original-Schiffes haben müsste, wäre ein absolutes Ende jeglichen Modellbaus vorhersehbar.

Ich warte immer noch auf ein Modell der AIDA Prima / Perla - die mit dem einzigartigen Bug...


Ohne Genemigung ist das bei vielen der Kreuzfahrtreedereinen leider ein nicht kalkulierbares Risiko. Das Modell an sich ist noch nicht mal das Problem, es wird aber dann zum Problem wenn es zum Beispiel um die Beschriftung geht da es dann ganz schnell um Markenschutz bestimmter Logos usw geht.

Die meisten Reedereien bei z.B. Handelsschiffen interessiert es einfach nicht, daher ist es dort einfacher. Kreuzfahrtreedereien haben aber ein komerzielles Interesse daran Geld mit ihrer Marke und somit auch Modellene ihrer Schiffe zu verdienen...


RJ  
RJ
Kapitän
Beiträge: 123
Punkte: 1.004
Registriert am: 30.07.2014


RE: Heutiger Stand des Hobbys ,allgemeine Betrachtung

#62 von proflutz , 02.07.2018 22:49

@ Karl:
Ivan Gren Klasse gibt es bei Shapeways, bislang noch allerdings nur in 1/800 bzw. 1/700; 1/1250 habe ich erst mal bei dem sehr guten Wits (Dutch Fleet Naval Miniatures) angefragt.



 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.203
Punkte: 7.043
Registriert am: 09.08.2014

zuletzt bearbeitet 02.07.2018 | Top

RE: Heutiger Stand des Hobbys ,allgemeine Betrachtung

#63 von RalfW , 03.07.2018 07:00

Zitat von Hai im Beitrag #60
Ist es nicht so, dass jemand ein Kreuzfahrtschiff als Modell herstellen kann - ohne Genehmigung der Reederei? Wo kämen wir denn sonst hin, wenn mann nicht mal z.B. die Titanic als Modell produzieren kann? Wenn es so sein sollte, dass jeder Modell-Produzent eine Genehmigung für eine Vorlage des Erbauers /Reeders des Original-Schiffes haben müsste, wäre ein absolutes Ende jeglichen Modellbaus vorhersehbar.


Ich glaube hier muss man auch (wie in anderen Branchen auch) Unterscheiden.
Stelle ich gewerblich her - ist eine Genehmigung erforderlich.
Stelle ich privat für mich oder als Geschenk für einen Sammler her - ist keine Genehmigung erforderlich.

Was mich allerdings bei Harry Piel wundert, der baut ja alles.....


RalfW  
RalfW
Kapitän
Beiträge: 568
Punkte: 3.932
Registriert am: 19.02.2017


RE: Heutiger Stand des Hobbys ,allgemeine Betrachtung

#64 von MoM , 03.07.2018 10:58

@ Lutz
Falls DNFM sie nicht macht, hatte ich die Ivan Gren schon auf meiner ToDo Liste.


 
MoM
Steuermann
Beiträge: 123
Punkte: 863
Registriert am: 16.11.2016


RE: Heutiger Stand des Hobbys ,allgemeine Betrachtung

#65 von proflutz , 03.07.2018 11:27

@MoM:
AWGF hat sie in 1/1800 und macht sie sicher auf Anfrage auch in 1/1250, allerdings (nur) in der anbietertypischen Qualität.
Da warte ich dann gerne auf Deine Qualität.



 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.203
Punkte: 7.043
Registriert am: 09.08.2014

zuletzt bearbeitet 03.07.2018 | Top

RE: Heutiger Stand des Hobbys ,allgemeine Betrachtung

#66 von Stefan K. , 03.07.2018 11:40

Ich meine gelesen zu haben, dass die Ivan Gren auf Mattis "To-Do-Liste" steht (und auch im Sammelhafen schon eine vorläufige Nummer vergeben war). Wie weit es da steht weiß ich zwar nicht, wollte das aber mal als Input bringen um auf ggf auftretende Doppelproduktionen hinzuweisen. Natürlich kann jeder machen, was er möchte, aber dann haben wir mal wider das altbekannte Thema und unnötige Diskussionen

Leute, sprecht mehr miteinander ;-)


 
Stefan K.
Kapitän
Beiträge: 494
Punkte: 2.706
Registriert am: 04.08.2014


RE: Heutiger Stand des Hobbys ,allgemeine Betrachtung

#67 von RJ , 03.07.2018 18:01

Urmodell steht hier zu ca 50% fertig bzw das sind die 50% die ich von Pirat Paul bekommen habe um sie fertig zu machen


RJ  
RJ
Kapitän
Beiträge: 123
Punkte: 1.004
Registriert am: 30.07.2014


RE: Heutiger Stand des Hobbys ,allgemeine Betrachtung

#68 von proflutz , 03.07.2018 20:30

Pirat Paul steht für Qualität (R.i.P.), aber Rhenania J. sowieso auch. Wie auch MoM. Einigt Euch.
Ich hoffe noch auf mehr von PP, da ja div. Vor-Rohlinge in der E-Bucht eingestellt wurden, die Lust auf "Mehr" in Form fertiger Modelle machen.


 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.203
Punkte: 7.043
Registriert am: 09.08.2014


RE: Heutiger Stand des Hobbys ,allgemeine Betrachtung

#69 von RG , 03.07.2018 21:01

Ein großes "Problem" der Jetztzeit ist meiner Meinung nach ,daß die noch vorhandenen etablierten Hersteller oft Neuheiten in
Grau und Bunt fertigen.
Das führt wegen mangelnder Konsequenz im Abarbeiten von Listen zu ewig langen Wartezeiten für die eine oder andere Fraktion und dann
auch noch beim individuellen Sammler.

Wie schon einmal erwähnt ,funktioniert das bei AL immer noch irgendwie,man ist als Hersteller (von auch Bunten) ja manchmal schon froh,etwas
-bemalungsaufwandbezogen- einfachere Modelle bringen zu können,die aufgrund einer bestehender Sammlergemeinde auch nicht unerheblich
zur Finanzierung der restlichen Produktion beiträgt. Könnte also schon eine Produktionsorientierte Linie allein -grau- hervorbringen.Klar wird dann wieder jeder Sammler andere Wünsche haben,und schneller Ausführung...

Bei N/N war das über die Jahre gewachsen ,also die Ausrichtung auf fast ausschließlich grau ,die wenigen Handelssschiffe wurden ja nicht
geplant ,sondern irgendwoher kamen die mehr oder weniger fertigen Urmodelle und dann macht man halt auch mal so etwas,die Infrastruktur war ja vorhanden. Auch deswegen wurde auch das eine oder andere Modell für andere Kleinserien produziert.

Was also in Zukunft? Ich würde mir auch wieder so etwas wünschen ,wie damals N/N . Eine eigene realistische Planungsliste und dann eben
das Abarbeiten,wer immer auch die Urmodelle baut.
So könnte sich die Konkurrenz (wenn es sie denn gibt) genauso orientieren wie der Sammler.

Was hatte ich mich mal gefreut ,in Kassel einen jap Versorger und ein UBoot der modernen jap Marine vorzufinden...

Wenn es dann nicht so gezielt ,sondern irgendwie so nebenbei zB auch bei Schweden oder Niederlande oä weiterläuft ,ist das nicht mehr
mit eben der N/N Strategie zu vergleichen ,die trotz riesiger Listen es immerhin in der Abarbeitung ziemlich weit geschafft haben. Hätte
ich so nicht erwartet . Den heutigen Stand allerdings auch nicht.

Ich kann nur wiederholen,nichts ist mehr so wie früher - man kann sich auch mal rückbesinnen- ,und trotzdem wird es eben nicht mehr so
sein wie gewohnt : man weiß von einem Modell,bestellt es und bekommt es. Jetzt wünscht man sich ein Modell und keiner macht es mehr,
schafft es mehr.



RG  
RG
Kapitän
Beiträge: 824
Punkte: 5.089
Registriert am: 13.08.2014


RE: Heutiger Stand des Hobbys ,allgemeine Betrachtung

#70 von RalfW , 04.07.2018 09:23

Also die Wartezeiten finde ich überhaupt nicht das Problem. Ich bin ja doch Sammler. Wo wäre der Reiz des Sammelns, wenn ich alles von der Stange sofort und unmittelbar kaufen könnte?
Für mich persönlich wäre der Reiz des Sammeln verloren.... Die Vorfreude auf ein Modell gehört für mich einfach dazu!

Um RG einmal zu zitieren:

Zitat von RG im Beitrag #69
Ich kann nur wiederholen,nichts ist mehr so wie früher - man kann sich auch mal rückbesinnen- ,und trotzdem wird es eben nicht mehr so
sein wie gewohnt : man weiß von einem Modell,bestellt es und bekommt es. Jetzt wünscht man sich ein Modell und keiner macht es mehr,
schafft es mehr.


Das ist das Problem aller Menschen, das immer nur das Positive der Vergangenheit übrig bleibt. Es gibt aber ebenso viele Vorteile der Gegenwart. Zum einen werden die Modelle immer besser. Ich glaube, das ich mich persönlich in der heutigen Zeit von einem guten alten Wiking-Modell nicht mehr überzeugen lassen würde.
Ebenso gibt es heute einen großen Second Hand Markt, den es früher nicht in vergleichbaren Maße gab. Somit haben auch jüngere Sammler die Chance, schöne Modelle zu bekommen, die längst vergriffen sind und die Hersteller nicht mehr existieren.

Ich sehe es immer sehr skeptisch, die gute alte Zeit zu resümieren. Ist es denn tatsächtlich so, oder sieht es im "Gesamtpaket" anders aus?? Ich finde schon....

Ich bleibe ebenfalls dabei und wiederhole mich:
Es gibt immer und überall im Leben ein auf und ein ab. Es gibt gute und schlechte Zeiten, schwarz und weiß....
Wo es einen Bedarf gibt, wird der Bedarf auch befriedigt werden - in der Vergangenheit, Heute und auch in Zukunft!!

Persönliches Fazit:
Ich mache mir überhaupt keine Gedanken über den Fortbestand unseres Hobbys. Ich bin mit der momentanen Situation voll und ganz zufrieden. Und ich gehe davon aus, das es auch wieder besser wird. Betrachtet man alleine schon die vielen neuen 3-D-Druck Hersteller. Auch wenn es derzeit noch nicht gewohnte Qualität ist, wird es mit der Zeit ebenso besser werden wie mit allen anderen Techniken auch.
Die künftigen Materialien? Ich bin es mal gespannt....
Aber dieses neue Verfahren macht Hoffnung!!


RalfW  
RalfW
Kapitän
Beiträge: 568
Punkte: 3.932
Registriert am: 19.02.2017


RE: Heutiger Stand des Hobbys ,allgemeine Betrachtung

#71 von proflutz , 04.07.2018 10:21

Ja, dass mit der Geduld mag auch altersabhängig sein. Ist man erstmal über 60, stellt sich "Vorschlusspanik" ein, und zu mindest ich mag (kann) nicht nochmal 20-30 Jahre auf ein bestimmtes Modell warten. Aber dass mit dem Reiz des Jagens&Sammelns, den ja auch RG beschwört, ist ebenfalls nicht von der Hand zuweisen. Es ist schon etwas komisch, binnen 3 Monaten jetzt fast alle noch bestehenden Lücken bei der Nachkriegs USN der 50er-80er Jahre dank 3D abdecken zu können. Komplettierung hinterlässt ja Leere; aber unser Hobby hat so viel Sammelgebiete, die, außer dem seligen Herrn Tamm, kaum jemand vollständig abdecken wird; da bleibt stets noch Neuland.


 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.203
Punkte: 7.043
Registriert am: 09.08.2014


RE: Heutiger Stand des Hobbys ,allgemeine Betrachtung

#72 von RG , 04.07.2018 11:40

Nur zur Klarstellung:
"früher" wird von mir nicht mit einer Wertung belegt ,ist rein deskriptiv gemeint.

Und es soll auch keinesfalls konkurrierenden Herstellungsverfahren oder Materialen das Wort geredet werden.

Vielleicht so: die Strukturen des Sammelns wie auch der Modellmarkt haben sich einfach geändert ,aus Altersgründen oder Interessen
der Hersteller,wie auch immer.

Sammeln wird es immer geben,aber auch das passt sich der "Jetzt" -Zeit an.

PS: der Ausgangspunkt all dieser Überlegungen war die Feststellung ,daß es so etwas wie N/N nicht mehr gibt/geben wird .Wie auch der
Händler als gewisser Dreh- und Angelpunkt im gleichen Interesse mit dem Sammler und Verbindungsmann zum Hersteller.

Die Bewertung sei wahrlich jedem selber überlassen.Immerhin kenne ich sehr gut das "damals" wie auch das "heute" . Und da liegt ja
auch bereits eine lange Zeit der Veränderung dazwischen.



RG  
RG
Kapitän
Beiträge: 824
Punkte: 5.089
Registriert am: 13.08.2014


RE: Heutiger Stand des Hobbys ,allgemeine Betrachtung

#73 von Claudius , 04.07.2018 16:52

Das, RG, war ein schönes Schlusswort! Danke !


 
Claudius
Bootsmann
Beiträge: 62
Punkte: 472
Registriert am: 27.04.2017


RE: Heutiger Stand des Hobbys ,allgemeine Betrachtung

#74 von RG , 13.02.2019 11:12

Ich möchte diesen thread in der Vor-Kassel-Zeit noch einmal aufgreifen..

Habe gerade die Komplettdarstellung der Chinesischen modernen Marine (PLAN) von Manfred Meyer (China`s Maritime Forces)
erstmals durchgeschaut von vorne bis hinten . Hochinteressant und erschreckend ,welche Menge/Masse an immer jünger werdenden
Schiffen dort zu finden ist .Dazu dann eine Skizze der geographischen Ansprüche Chinas ,die mich eeigentlich an die Darstellungen
der jeweiligen japanischen (IJN) Ausdehnungsperimeter des WK2 erinnert . Schon bedrohlich....!

Das war aber jetzt nur mein Aufhänger.
Denn mit dieser Veröffentlichung kommt für den Sammler eigentlich automatisch der Wunsch nach Modellen auf ,was natürlich Richtung
-alles haben wollen- illusorisch ist.

Allerdings ,es gibt ja bereits einige sammelwürdige Modelle. Gut so.

Kommt aber gleich der allgemeine Punkt: Für einen sogenannten Quereinsteiger,der nicht von Anfang an mit dieser Marine befasst war,
scheint es heute praktisch kaum möglich ,mit Geld und Verfügbarkeit der bisherigen Modelle zurechtzukommen. Selbst wenn aber doch:
die Möglichkeit ,daß ein teuer begonnenes Sammelgebiet -wieder-abgehängt wird seitens Hersteller ,ist groß und ziemlich frustrierend.
In Bezug auf zB asiatische Marinen scheint auch gerade f-toys eigentlich prädestiniert zu sein,zeigt aber bei der jap.Marine kaum mehr
ein Durchhaltevermögen.

Das Einsteigen in ein neues/anderes Sammelgebiet kann aber im Bereich der "Bunten" zT noch frustrierender werden,wenn man zB
qualitativ hochwertige zB Kreuzfahrtschiffe oder andere Schiffstypen besitzen möchte.Die erschienen sind nur seltenst noch neu
verfügbar,keinesfalls aber sind Listen über die Zeit abarbeitbar. Die Nachlieferbarkeit bei Navis/Neptun war sicher neben der Qualität
bei moderaten Preisen das Haupterfolgsrezept.

3D könnte zumindest bei den Grauen eine Lösung sein bzw werden. Bei großen (bunten) Schiffstypen wird wegen des werksseitigen kaum
erreichbaren Gesamtfinishs ("...einfach ein schönes,tolles Modell/Kunstwerk...") dieser Sprung eher unwahrscheinlich...

Was bleibt: nicht mehr an Listen kleben,kaufen was einem gefällt,modellbauerisch und/oder optisch. Bei diesem Punkt sehe ich mich
jetzt bzgl der Bunten,bei den Grauen wird es nicht leicht ,da zählt mehr die Marine als ein Einzelschiff.



RG  
RG
Kapitän
Beiträge: 824
Punkte: 5.089
Registriert am: 13.08.2014


RE: Heutiger Stand des Hobbys ,allgemeine Betrachtung

#75 von proflutz , 13.02.2019 12:28

Tja, die tollen/guten Chinesen von ALK und von HAI kann man z.Z. nur mit denen von Amateur Wargame Figures ergänzen, die aber recht schlicht detailliert sind (stört aber bei den U-Booten weniger). Wenige, aber ausgezeichnet detaillierte, sind auch von Desk Top Fleet erhältlich. Damit ist man dann weitgehend komplett.


Im Falle von Links auf Seiten kommerzieller Anbieter wird dieser Post als Werbung bezeichnet.


 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.203
Punkte: 7.043
Registriert am: 09.08.2014


   

3-D Druck: Eisenbahnfähre D/F "Helsingborg" (1902)
Weyers Flottentaschenbuch 2016/18

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen