Schiffe der US Navy und Army

#1 von proflutz , 29.10.2017 16:19

Auf vielfachen Wunsch einzelner Herren nun meine thematischen Shapeways-Modellvorstellungen jeweils gesammelt nur noch ca. einmal im Monat. In diesem neuen Thread stelle ich jetzt neue Modelle von Kriegsschiffen der US Navy vor. Früher erschienene Modelle siehe die Threads „US Navy/Army in Vietnam“ und „Fehlende Essex-Varianten“. Zusammen mit diesen u.a bereits bei Shapeways erschienen Modellen kann man die USN Flotte mit bislang anderwärtig nicht erschienen Modellen ergänzen.

Hier die USNS T-AKR-112 Cape Texas von Shapeways/Mini and Beyond in 1/1250 und WSF ferig gepönt. Das Schiff wurde bei den Howaldswerke-Deutsche Werft in Kiel als Ro/Ro-Schiff MS Reichenfels für die DDG Hansa Linie 1977 fertiggestellt, wechselte 1981 als MV Lyra zu den Lykes-Linien, die es 1994 für das Military Sealift Command als Cape Texas übernahmen. Zur Zeit im 5-Tage-Bereitschafts-Reservestatus. Mehrere Schwesterschiffe („Cape T“-Klasse).



Modellkritik: Rumpf, ähnlich wie bei der Atlantic Conveyor, etwas eckig abgestuft dargestellt, insbesondere im Heckbereich. Wellenbrecher am Bug ist nicht durchgängig und zu niedrig dargestellt. Radar müsste nachgerüstet werden. Sonst, wie vom Anbieter gewohnt, super Detaillierung mit Bulleyes, Lüftern, Masten, Booten, Davits, Kränen, Winden, Heckrampe. Passt gut zu den T-AKRs von Opatus Berlin, Cape Mendocino und Cape Orlando.


Hier die USAV LSV-1 General F. Besson, Landungsschiff der US Army, gleichfalls von Shapeways/Mini and Beyond in 1/1250 , allerdings in FUD-Qualität, fertig gepönt.



Mpdellkritik: Detailreich mit Bulleyes, Brückenfenstern, Radar, Radardomen Masten, Booten, Davits, Kränen, Winden, Bugrampe. Sogar die Verstärkungsstreben auf der Innenseite der Bordwand im Bereich des Landungsdecks sind dargestellt, lediglich die Entwässerungsschlitze an deren unteren Rand sind nicht dargestellt. Die Halbschwestern LSV-7 SSGT Robert T. Kuroda mit normalem Bug vor der Bugrampe und LSV Bacalod der philippinischen Navy mit „Zeltdach“ und Heli-Plattform achtern gibt es ebenfalls vom Anbieter, wie auch als Zubehör diverse Ponton-Entladebrücken.


Hier die USAV TSV-X1 Spearhead (2002-2005) von Shapeways/Shipshape in 1/1200 und WSF fertig gepönt ohne schwarzen Anstrich der Fensterreihen. Das Schiff unterscheidet sich von seiner Schwester USS HSV-2 Swift vor allem durch das fehlende Heli-Deck, den nach achtern durchgezogenen Aufbau und die andere Form der Schornsteine.



Modellkritik: sehr schön ausgeformtes Modell mit allen Details. Die Spitzen der beiden Katamaran-Rümpfe, typisch für INCAT-HSCs, sind hier gut ausgedruckt worden. Ein Modell des zivilen Schwesterschiffs Normandie Express (ex Incat Tasmania , ex The Lynx) gibt es beim gleichen Anbieter gleichfalls, ebenso wie neu die USS HSV-X1Joint Venture (2001-2008).



 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.231
Punkte: 7.224
Registriert am: 09.08.2014

zuletzt bearbeitet 29.10.2017 | Top

RE: Schiffe der US Navy und Army

#2 von Karl , 31.10.2017 06:18

Was bei diesem Beitrag auffällt: Nicht nur die Vorbildauswahl, in der Tat hatte ich die Besson Klasse vor einigen Jahren hier schon mal in der Rubrik „Sammlerwünsche“ angefragt. Hier liegt sie nun in drei Versionen, darunter auch der interessanten philippinischen vor.

Sowohl das Foto von proflutz als auch die Abbildungen direkt bei Shapeways zeigen, dass diese Modelle doch eine ganz andere Qualität haben als die bisher oft gezeigten, sagen wir einmal vorsichtig „grenzwertigen“ Modelle von Amateur Wargame Figure. Noch ein bisschen schick gemacht und sie werden zwischen den anderen Grauen meiner Sammlung nicht auffallen. Wobei der Druck in Frosted Ultra Detail Qualität natürlich auch das seine tut.

Den Hersteller Mini and Beyond werde ich auf jeden Fall weiter beobachten, die drei Landungsschiffe (oder Logistic Support Vessel, wie sie bei der US Navy genannt werden), kommen auf jeden Fall in meine Sammlung.

Grüße

Karl


 
Karl
Kapitän
Beiträge: 480
Punkte: 3.361
Registriert am: 21.12.2014


RE: Schiffe der US Navy und Army

#3 von proflutz , 31.10.2017 09:32

Heute kam vom Hersteller eine IBUKI, nicht ganz vollendeter Trägerumbau eines CA der IJN heraus. Überraschende Divesrifizierung des bisherigen Modellvorbild-Spektrums!
Allen einen schönen Feiertag!



 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.231
Punkte: 7.224
Registriert am: 09.08.2014

zuletzt bearbeitet 31.10.2017 | Top

RE: Schiffe der US Navy und Army

#4 von proflutz , 02.12.2017 12:12

Hallo, hier das HSC USS HSV-X1 Joint Venture, 2001-2008 von US Navy und US Army genutzter INCAT-Katamaran vom 98 Meter Typ von SHAPEWAYS/SHIPSHAPE in WSF fertig gepönt ohne Landedecksmarkierung, Hull-Number und Dunkelfärbung der Fensterfronten.





[[File:20171202_120226.jpg|none|auto]]

Modellkritik: Wie alle Shipshape-Modelle in 1/1200 und sehr gut detailliert. Umbau durch den Anbieter aus Modell der Manannan der Isle of Man Steamship Company, in die das Orginal seinerseits umgebaut wurde.



 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.231
Punkte: 7.224
Registriert am: 09.08.2014

zuletzt bearbeitet 02.12.2017 | Top

RE: Schiffe der US Navy und Army

#5 von Karl , 08.12.2017 10:09

Die Modelle von Minic and Beyond machen in der Tat einen sehr guten Eindruck. Etwas produktionsbedingte Streifenbildung, einige feine Teile wie die Davits hätten etwas filigraner ausfallen können, sonst fällt mir beim besten Willen nichts zum Meckern auf.



Wie schon geschrieben, stehen die Logistics Support Vessels schon seit langem ganz weit oben auf meiner grauen Wunschliste. Ich habe daher nicht selbst den Pinsel bemüht, sondern Christian von CD1250 gebeten, mir die Modelle fertig für die Vitrine zu machen. Hier ein paar Informationen zu den Vorbildern und ein paar Impressionen der Modelle zum Genießen.

Zunächst das Typschiff USAV General Frank S. Besson (LSV-1). Beginnend Mitte der 80er Jahren wurden insgesamt 8 Schiffe dieses Typs für allgemeine Transportaufgaben, auch zum Einsatz im Flachwasser, bei VT Halter Marine (Gulfport, Mississippi) für die US Army gebaut. Wichtig war bei der Entwicklung ein geringer Tiefgang, um auch in küstennahen Gewässern und sogar auf Flüssen operieren zu können. Mit einer Bug- und einer Heckrampe ausgerüstet, können die Schiffe sowohl als Transporter als auch als Ro/Ro-schiffe fungieren. Bei einer Länge von 83 m in der ersten Ausführung und einer Verdrängung von ca. 4.300 to können diese Ladung bis etwa 900 to zur Be- und Entladung an unbefestigten Plätzen, bis etwa 2.000 to als „normale“ Ro/Ro-Schiffe transportieren. Alle Schiffe sind weiterhin weltweit im Einsatz.

Das Modell zeigt den Ursprungszustand etwa 1990, ohne Hubschrauber-Landedeck und der ersten Bugform:



Mitte der 90er Jahre wurden zwei Schiffe dieses Typs in einer etwas modifizierten Form in den USA als Bacalod City-Klasse für die philippinische Marine gebaut. Diese werden nicht nur für militärische Aufgaben verwendet, sondern auch für allgemeine Transportaufgaben in der philippinischen Inselwelt im Regierungsauftrag sowie bei Umweltkatastrophen. Die Schiffe haben ein Hubschrauber-Landedeck am Heck, weiterhin sind große Teile des Ladungsdecks mit einem Sonnenschutz ausgestattet. Im Unterschied zu den amerikanischen Schwestern verfügen sie über zwei LCVP (Landing Craft Vehicle Personnel). Die Schiffe verfügen mit zwei 20 mm Oerlikon über eine leichte Bewaffnung, im Modell leider nicht dargestellt.

Das Modell zeigt die BRP Bacolod City (LC-550). Im Original nie umgebaut, möchte ich den Bauzustand mit etwa das Jahr 2000 angeben:



Die letzten beiden Schiffe der Besson-Klasse wurden in einer etwas modifizierten Form gebaut: Als wesentlichen Unterschied wurde zur Verbesserung der Seefähigkeit vor der Bugrampe ein strömungsfreundlicherer Klappbug eingebaut. Die Schiffe der Kuroda Unterklasse sind dadurch ca. 13 länger als ihre Schwestern, bei sonst weitgehend unverändertem Aussehen.

Das Modell zeigt das Typschiff USAV SSGT Robert T. Kuroda (LSV-7) im Ursprungszustand 2005.




Bei diesem Modell hatten wir eine beladene Version vorgesehen. Die Fahrzeuge stammen vom 1/1250 Support Vehicles (FUD) von SNAFU Store. Wie auf vielen Fotos vom Original wurden bei den Fahrzeugen eine „gemische“ Bemalung verwendet: Weitgehend Flecktarn, einige wenige Fahrzeuge noch in wüstengelb. In der Tat werden Fahrzeuge teilweise erst lange nach ihrer Verlegung wieder umgestrichen, ich erinnere mich in der Zeit nach dem 2. Golfkrieg 1992 an diverse Fahrzeuge der britischen Armee in Wüstentarnfarbe, mittlerweile wieder in Münster stationiert.

Persönliche Meinung: Natürlich gibt es militärische Fahrzeuge auf Schiffen auch von anderen Herstellern, aber Flecktarn und sogar bemalte Räder sind mir doch neu!



Zum Schluss noch ein LCU 2000, hatte ich zwar schon von Optatus, aber davon hatte ich mir gerne noch ein Modell gegönnt.



Die Bestellung bei Christian lief, auch aufgrund eines etwas dichten Terminkalenders bei mir, als „Full Service“: Bestellung der Urmodelle, Recherchieren nach Vorbildfotos, Farbauswahl, Bemalung und Verfeinerung, Lieferung. Auch eine Möglichkeit, an Traummodelle (und traumhafte Modelle) zu kommen.

Die Fotos stammen sämtlich von Christian, seine Kamera macht einen besseren Eindruck als meine. Das Päckchen ist gerade angekommen: Doch, die Modelle haten auch nach erstem Betrachten mit der Lupe, was sie versprechen!



Viele Grüße

Karl


 
Karl
Kapitän
Beiträge: 480
Punkte: 3.361
Registriert am: 21.12.2014


RE: Schiffe der US Navy und Army

#6 von proflutz , 08.12.2017 10:42

Diese tollen Bilder strafen die "Alles-bei-Shapeways-ist-Mist"-Fraktion, die ja auch im gestrigen HR Pauschalverdammung äusserte, Lügen.
Differenzierung tut, wie auch sonst im Leben, not. Differenziert sollten Designer, Druck-Material und Finish/Foto werden, wobei ich bei Letzterem sicher nicht mit Christian mithalten kann.



 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.231
Punkte: 7.224
Registriert am: 09.08.2014

zuletzt bearbeitet 08.12.2017 | Top

RE: Schiffe der US Navy und Army

#7 von cethegus ( gelöscht ) , 08.12.2017 13:03

@ Proflutz:

Ich weiß ja nicht, ob Du bei Debatten im Landtag auch so herumgiftest, aber es wäre sehr schön, wenn Du zumindest hier mal Deine Zunge etwas zügeln könntest. Klar, dass Du irgendwelche Fehler oder etwaiges Fehlverhalten stets bei anderen suchst - DU scheinst ja Fehlerfrei zu sein.
Vielleicht kannst Du ja mal über die Feiertage darüber nachdenken, worin eigentlich die Ursache liegt, dass die Emotionen bei dem Thema Shapeways so hoch kochen. Ich wage mal die ganz kühne Behauptung, dass es alles einen Gang niedriger ginge, wenn Du es Dir offensichtlich nicht zur Aufgabe gemacht hättest, dieses Forum über einen längeren Zeitraum hin mit täglichen Hersteller-Infos zu versorgen. Egal, ob es auf Interesse stößt oder nicht; Hauptsache, DU hast Deinen Willen durchgesetzt!
Wenn nun jemand im HR sinngemäß schreibt, dass dieser wohl auf dem besten Wege ist, zur Shapeways-Postille zu mutieren, hat er damit absolut recht. Und es wäre sehr, sehr schade, wenn dem HR aus diesem kühlen Grunde Abo`s und damit Leser verloren gingen.

BeiBei,
Peter



cethegus

RE: Schiffe der US Navy und Army

#8 von proflutz , 08.12.2017 13:20

... bin leider "nur" im Kreistag und Stadtrat. Zuviel der Ehre!


 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.231
Punkte: 7.224
Registriert am: 09.08.2014


RE: Schiffe der US Navy und Army

#9 von cethegus ( gelöscht ) , 08.12.2017 13:52

Die FHH pflegt auch in den unteren Gremien einen kultivierten Umgangston - fast immer!



cethegus

RE: Schiffe der US Navy und Army

#10 von proflutz , 08.12.2017 13:56

War in der FHH u.a. Senator der Universität, Personalratsvorsitzender und im Landesvorstand meiner Partei.
Über hanseatisches Verhalten brauche ich daher keine Belehrungen.


 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.231
Punkte: 7.224
Registriert am: 09.08.2014


RE: Schiffe der US Navy und Army

#11 von Stefan K. , 08.12.2017 15:06

Meint Ihr beiden nicht Ihr driftet so ein wenig ab?
Ich mein es ist ja schon ganz spaßig zu lesen, aber verfehlt den eigentlichen Zweck dieses Forums um Meilen und senkt die Quote des eigentlichen Informationsgehaltes nur noch weiter.

Wenn Ihr also streiten wollt, nehmt doch einfach den Hörer in die hand - da kriegt man die Emotionen auch noch viel besser vermittelt ;-)


 
Stefan K.
Kapitän
Beiträge: 514
Punkte: 2.815
Registriert am: 04.08.2014


RE: Schiffe der US Navy und Army

#12 von proflutz , 08.12.2017 16:22

Der Freischütz, erster Aufzug, erste Szene:
"Alles in Güte und Liebe, werter Herr Erbförster, gar nicht böse gemeint! Es ist Herkommen bei uns, daß, wer stets gefehlt hat, vom Königsschuß ausgeschlossen und dann ein wenig gehänselt wird - alles in Güte und Liebe."


 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.231
Punkte: 7.224
Registriert am: 09.08.2014


RE: Schiffe der US Navy und Army

#13 von Chief Mathias , 08.12.2017 16:50

Die Army—Fahrzeuge würden sich auch gut in meinem Marinestützpunkt machen. Wer stellt sie denn her und wie kann man sie bestellen?

Lg. Der Chief


 
Chief Mathias
Kapitän
Beiträge: 158
Punkte: 1.445
Registriert am: 08.09.2014


RE: Schiffe der US Navy und Army

#14 von Karl , 08.12.2017 19:02

Moin Chief,

die Modelle selbst bekommst Du bei Shapeways (www.shapaways.com). Die Suchfunktion ist ein bisschen nervig, einfach versuchen, sonst PM, ich lotse Dich durch! Wenn Du die Modelle selber bemalen möchtest.

Wie gesagt hat meine Modelle Christian (hier unter CD1250 eingetragen) bemalt. Ich denke mal, einfach nachfragen.

Viele Grüße

Karl


 
Karl
Kapitän
Beiträge: 480
Punkte: 3.361
Registriert am: 21.12.2014


RE: Schiffe der US Navy und Army

#15 von RalfW , 08.12.2017 19:14

Sehr schöne Arbeit, Karl.
Hast aus den farblosen Urmodellen das Maximum rausgeholt.
Danke für die Bilder!
Gruß
Ralf


RalfW  
RalfW
Kapitän
Beiträge: 604
Punkte: 4.218
Registriert am: 19.02.2017


   

IJN Tsukuba / Ikoma
Modelle von “Never-buildt”- Vorbildern

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz