Ätzteile und Zurüstteile

#1 von PiratPaul , 05.01.2015 22:29

Hallo, allerseits,

bin gerade ein bischen dabei einen Teil meiner Modelle aufzurüsten. Gittermasten für Militärschiffe, aber auch für andere (z.B. Arbeitsschiffe ), dazu Kräne oder Unterstützungsteile nach
Bedarf und/oder auch gemäß eigener Zeichnung wären dazu vermutlich hilfreich. Deshalb meine Anfrage :

Sind Hersteller von Ätzteilen nach eigener Zeichnung bekannt ? An wen kann man sich da wenden ?

Für mein persönliches Sammelgebiet ( Moderne Militärschiffe ) wäre ich auch an Zurüstteilen interessiert. Das umfasst moderne Militärgeschütze ( z.B. 127 mm Kanonen, maßstabsgerechte Phalanx CIWS [was für ein Krümel ] Harpoon- oder andere Raketenstarter, VLS-Starter ), aber auch passgenaue Radome jeder Form und Größe , Boote etc. Was wird da bereits angeboten ( auch für andere Epochen ) und was ließe sich auf Bestellung organisieren ?

Für Erfahrungsberichte und Bezugsquellen wäre sicher nicht nur ich dankbar ! ( Bin gespannt, was da so offenbar wird ;) )

Einen schönen Feiertag morgen noch und Grüße aus Fürth

PiratPaul


 
PiratPaul
Steuermann
Beiträge: 124
Punkte: 902
Registriert am: 30.12.2014


RE: Ätzteile und Zurüstteile

#2 von Gast , 05.01.2015 22:57

Hallo PiratPaul,

sowohl zum Einstieg in das selber ätzen wie auch für auftragsbezogene Arbeiten kann ich Dir die Firma Saemann empfehlen. Die Internetseite vermittelt einen guten ersten Einblick und gibt einen Offline-Katalog.

Hier die Kontaktdaten:
SAEMANN Ätztechnik
Gerhard Sämann · Zweibrücker Str. 58 · 66953 Pirmasens

Tel.: +49 / (0)6331 / 12440 · Fax: +49 / (0)6331 / 608 508
Mail: saemann-aetztechnik@t-online.de · http://www.saemann-aetztechnik.de


Bezüglich der Ausrüstungsgegenstände kann vielleicht der Abguss in Metall oder Resin oder der 3-D-Print eine mögliche Option sein.

Ich hoffe Dir hiermit geholfen zu haben. Bei Bedarf gerne auch noch mal konkret nachfragen - hier findet immer einer eine Lösung.

Viele Grüsse von REE



RE: Ätzteile und Zurüstteile

#3 von Gast , 05.01.2015 22:58

Hallo PiratPaul,

sowohl zum Einstieg in das selber ätzen wie auch für auftragsbezogene Arbeiten kann ich Dir die Firma Saemann empfehlen. Die Internetseite vermittelt einen guten ersten Einblick und gibt einen Offline-Katalog.

Hier die Kontaktdaten:
SAEMANN Ätztechnik
Gerhard Sämann · Zweibrücker Str. 58 · 66953 Pirmasens

Tel.: +49 / (0)6331 / 12440 · Fax: +49 / (0)6331 / 608 508
Mail: saemann-aetztechnik@t-online.de · http://www.saemann-aetztechnik.de


Bezüglich der Ausrüstungsgegenstände kann vielleicht der Abguss in Metall oder Resin oder der 3-D-Print eine mögliche Option sein.

Ich hoffe Dir hiermit geholfen zu haben. Bei Bedarf gerne auch noch mal konkret nachfragen - hier findet immer einer eine Lösung.

Viele Grüsse von REE



RE: Ätzteile und Zurüstteile

#4 von PiratPaul , 05.01.2015 23:09

Ha, die erste Reaktion ! Ging ja Ruckzuck, und vielen Dank für die Adressen und Websites ! Ich sehe schon, das Jahr wird spannend !

Gruß aus Fürth !


 
PiratPaul
Steuermann
Beiträge: 124
Punkte: 902
Registriert am: 30.12.2014


RE: Ätzteile und Zurüstteile

#5 von nanomaquette ( Gast ) , 15.01.2015 10:13

Hallo,
ich habe reichlich Erfahrung mit dem Bau von 1:1250 Modellen mit 3-Print.
Werde bald mal ein paar Projekte hier vorstellen wenn ich die Zeit finde vernünftige Fotos zu machen (anbei als kleine Arbeitsprobe der frz. Marinetransporter "Golo").
Gerne kann ich mich auch mal kleineren Zurüstteilen für eure Projekte zu moderaten Preisen widmen, wenn es ausreichendes Plan- und Bildmaterial gibt!

Gruß aus Frankfurt,
Jörg



nanomaquette

RE: Ätzteile und Zurüstteile

#6 von Stefan K. , 15.01.2015 11:14

Na ich finde das sieht doch schon mal großartig aus.
Auch gut zu wissen das Du Teile (denke mal sowohl Ätzteile als auch evtl größere Teile z.B. Geschütze o.ä. als 3D-Print) anfertigen kannst. Gibt es da irgendwelche Beschränkungen?



 
Stefan K.
Kapitän
Beiträge: 514
Punkte: 2.815
Registriert am: 04.08.2014


RE: Ätzteile und Zurüstteile

#7 von Allers , 15.01.2015 15:23

Moin,

habe durch den Sammler Michael Müller letztes Jahr ein 3D Modell erhalten als Geschenk. Es ist ein Vorpostenboot. Das Modell ist der Hammer. Filigraner als Metallguss was ich bisher kennengelernt habe. Sogar die Decksplanken sind akkurat dargestellt. Das alles Schicht auf Schicht sich aufbaut ist kaum vorstellbar. Vor allem bei den Masten und Ladebäumen.



Allers  
Allers
Bootsmann
Beiträge: 42
Punkte: 198
Registriert am: 21.11.2014


RE: Ätzteile und Zurüstteile

#8 von Allers , 21.01.2015 18:44

So, nun hier auch dazu ein paar Bilder. Hoffe Qualität ist ok. Das Modell ist im Original noch viel filigraner.
Ausserdem habe ich mich gewundert, wie schwer es ist, als ich es zum ersten Mal in der Hand hielt.

Es handelt sich dabei laut Gravur am Schiffsboden um das Vorpostenschiff "Sir Lancelot" der vermutlich brit. Navy. Das Produkt ist von einem Münchener Hersteller umgesetzt worden, um die 3 D Printtechnik auszuprobieren. Falls weitere Fragen es dazu gibt, einfach hier stellen. ich versuche sie dann zu beantworten.


Angefügte Bilder:
Lancelot 1.jpg   Lancelot 2.jpg   Lancelot 3.jpg   Lancelot 4.jpg  

Allers  
Allers
Bootsmann
Beiträge: 42
Punkte: 198
Registriert am: 21.11.2014


RE: Ätzteile und Zurüstteile

#9 von Gast , 21.01.2015 19:35

Das ist doch das "normales" Neptunmodell 1187 und Qualitativ genau so wie die NNCAD Sachen oder ? Und warum haben Sie sich gewundert wie schwer das Modell ist, ist doch aus Metall oder nicht?



RE: Ätzteile und Zurüstteile

#10 von Norbert Bröcher , 21.01.2015 19:57

Moin,
genau das wollte ich auch sagen, das ist ein Serienmodell des Herstellers Navis-Neptun mit der Nummer N 1187 "Sir Lancelot" 1941, unter der Nummer N 1187A ist ein sehr ähnlicher bewaffneter Trawler als
"Sir Tristram" 1940 erschienen. Beide Modelle sind aus Metall und basieren ohne Zweifel auf RP Urmodellen. Bei meinen Modellen kann man von unten im Bugbereich auch die Nummern, die zugegebenerweise
sehr klein aber scharf sind, erkennen. Wie sieht denn das fotografierte Modell von unten aus? Wie schon vermutet, stellen beide Modelle Vorbilder der Royal Navy dar (kann man ja auch an der 11.. Nummer erkennen...)
solong Norbert Bröcher



 
Norbert Bröcher
Kapitän
Beiträge: 137
Punkte: 1.498
Registriert am: 01.08.2014

zuletzt bearbeitet 21.01.2015 | Top

RE: Ätzteile und Zurüstteile

#11 von Omega1250 , 21.01.2015 22:07

Moin,

ich möchte nochmal mit ein paar schnelle gemachten Bildern allen die Chance geben das Thema besser zu beurteilen, da besagte Neptun Modelle in unlackierter Form gerade bei mir auf dem Schreibtisch stehen. Und um mal den Vergleich zu von mir produzierten Modellen herzustellen, habe ich einige meiner Schleppermodelle danebengestellt.







Eins vorweg, für mich sind beide Modellvarianten zweifellos sehr schöne Modelle.

Wenn man genauer hinschaut, besonders auch im zweiten Foto sichtbar, dann sieht man im Deck die Querrillen der Produktionsschichten des 3D Drucks vom Urmodell. Gleiches findet sich auch noch in waagerechter Form an den Bordwänden. Hier ist auf jeden Fall noch Raum für Verbesserung.

Neben allem Detailreichtum fällt im Vergleich zu handgearbeiteten Modellen auch auf, dass an bestimmten Stellen und Details noch mit "zuviel Fleisch" gearbeitet wird, damit das Modell auch gießbar ist. Dieses betrifft beispielsweise die Wandstärke der Bordwände. Dafür sind die Beiboote und vor allem die Schlauchboote von einer Qualität, die man in Handarbeit so kaum hinkriegt.

Für mich ist der 3D Druck die Zukunft im Urmodellbau, also als Vorlage für in Metall gegeossene Schiffsmodelle.


Grüße vom Deister, Peter Ohm
______________
mein aktuelles Projekt bei Google+


 
Omega1250
Kapitän
Beiträge: 145
Punkte: 1.010
Registriert am: 30.07.2014

zuletzt bearbeitet 21.01.2015 | Top

RE: Ätzteile und Zurüstteile

#12 von Allers , 22.01.2015 18:06

Danke für die Infos. Da bin ich leider einer Legende aufgesessen. Habe das Modell mir noch mal vorgenommen und am Unterschiff etwas Farbe weggekratzt. Da erschien dann blankes Metall. Aber ich werde noch mal nachhaken, was denn das Modell mit der 3 D Erstellung zu tun hat. Melde mich, wenn ich da neue Informationen habe.



Allers  
Allers
Bootsmann
Beiträge: 42
Punkte: 198
Registriert am: 21.11.2014


RE: Ätzteile und Zurüstteile

#13 von Nanomaquette , 22.01.2015 21:16

Hier noch mal ein Beispiel, was mit 3d-Print derzeit möglich ist (und auch wo die Grenzen liegen).
Ich habe bei diesem Modell des frz. Torpedoboots "Le Fier" versucht die Relings mitzudrucken.
Die Relings kamen ganz gut raus, allerdings sind sie doch etwas überdimensioniert.
Wenn man sie noch dünner anlegen würde, werden sie dann zu zerbrechlich oder kommen gar nicht erst vollständig aus dem Drucker.


[img][/img]



 
Nanomaquette
Bootsmann
Beiträge: 24
Punkte: 462
Registriert am: 26.09.2014


RE: Ätzteile und Zurüstteile

#14 von Stefan K. , 22.01.2015 23:34

Ja stimmt, vielleicht noch ein wenig dick, aber auf jeden Fall trotzdem ein schönes Modell. Bei Shapeways die Modelle sind dagegen teilweise ja noch viel "primitiver" Die Entwicklung schreitet ja ständig voran und wer weiß: vielleicht dauert es auch gar nicht mehr so lang bis man die Feinheiten noch filigraner "drucken" kann. An Material wird ja mittlerweile auch schon weit mehr als nur Plastik genutzt. Und neben einer guten Hardware zur Ausgabe gehört ja auch immer noch ein versierter "Künstler" zur Erstellung der digitalen Vorlage dazu. Gute Arbeit also bis hierhin. Jetzt noch ansprechend bemalen und ein paar Feinheiten (Rettungsboote, Decks,...) herausarbeiten und dann wird das ein wahres Schmuckstück für die Sammlung.



 
Stefan K.
Kapitän
Beiträge: 514
Punkte: 2.815
Registriert am: 04.08.2014


RE: Ätzteile und Zurüstteile

#15 von Omega1250 , 23.01.2015 09:03

Moin,

sehr schönes Modell von Le Fier. Allerdings finde ich auch, dass die Relings und andere Details, einfach zu "dick" auftragen - ich würde sie weglassen.
Im übrigen habe ich dafür auch noch keine befriedigende Lösung gefunden, auch die geätzte Relings von Tom Modelworks für 1:1250, die ich zuhause liegen habe, wirken noch überdimensioniert.

Der Zielkonflikt liegt hier darin begründet, das die verkleinerte Reling für das menschliche Auge noch sichtbar sein soll ohne dabei unrealistischen zu wirken. Letztendlich ist es wohl eine Frage des persönlichen Empfindens, wo man den Kompromis zwischen Darstellbarkeit, Glaubhaftigkeit und Illusion findet. Da ich meine Modelle mittlerweile auch mit Figuren versehe, lasse ich die Reling lieber weg, weil mir beides zusammen nicht gefällt HMS Nubian 1941.

P.S. Nanomaquette: noch eine Anmerkung zu deinen Fotos. Ich würde es begrüßen, wenn du in deine Fotos noch mehr Schärfentiefe hineinbekommen könntest, das Modell ist es allemal wert.


Grüße vom Deister, Peter Ohm
______________
mein aktuelles Projekt bei Google+


 
Omega1250
Kapitän
Beiträge: 145
Punkte: 1.010
Registriert am: 30.07.2014


   

Leuchturmsammler
Farben zum Tarnanstrich HMS Ambercrombie

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz