RE: Ätzteile und Zurüstteile

#16 von proflutz , 23.01.2015 14:29

Hallo, ich denke, hier wird auf höchstem Niveau kritisiert. Ich persönlich halte Reelings/Railings in unserem Masstab grundsätzlich für entbehrlich, da sie, wenn sie noch wahrnehmbar sind, immer zu gross/dick erscheinen müssen. Gleichwohl sind die gezeigten Modelle von nanomaquette fantastisch und, bei vernünftigen Preisen, in jedem Fall erwerbenswert, falls eine Serienproduktion erfolgen sollte. Ist es nur eine Frage der Zeit, dass jeder Soft- und Hardware hat, um sich seine Wunschmodelle selbst herzustellen? Kauft man in Zukunft "nur noch" die Dateien?


 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.148
Punkte: 6.718
Registriert am: 09.08.2014


RE: Ätzteile und Zurüstteile

#17 von Stefan K. , 23.01.2015 14:35

Na soweit ist die Zukunft ja gar nicht mehr entfernt. Ich denke es gibt schon genug Anbieter, die 3D Modelle anbieten. Der Maßstab ist entweder schon der richtige bzw. sollte sich mit mehr oder weniger Aufwand anpassen lassen (Zu feine Details entfernen...).
Ist die Frage, ob jeder sich zuhause einen 3D-Drucker ins Regal stellen will...



 
Stefan K.
Kapitän
Beiträge: 456
Punkte: 2.512
Registriert am: 04.08.2014


RE: Ätzteile und Zurüstteile

#18 von Chief Mathias , 23.01.2015 16:01

Hallo,

ich habe davon gar keine Ahnung. Was müßte man denn für so einen 3-D Drucker ausgeben, als Privatmann?


 
Chief Mathias
Kapitän
Beiträge: 156
Punkte: 1.414
Registriert am: 08.09.2014


RE: Ätzteile und Zurüstteile

#19 von Gast , 23.01.2015 16:25

Für einen halbwegs brauchbares Gerät dürfte das momentan noch im 5 Stelligen Bereich liegen



RE: Ätzteile und Zurüstteile

#20 von Jan Cux , 23.01.2015 17:41

Hallo zusammen,

ich schließe mich an - bisher habe ich zwar viel vom 3D-Druck gehört und hab eine vage Vorstellung davon was zur Umsetzung notwendig ist, dennoch wäre es schön, wenn vielleicht jemand der ausreichend Erfahrungen auf dem Gebiet hat, hier mal einen kurzen Abriss dazu gibt. Von der Planung bis zur Umsetzung. Ich schätze da könnte man eine Menge Leser glücklich machen!


 
Jan Cux
Kapitän
Beiträge: 137
Punkte: 1.457
Registriert am: 22.08.2014


RE: Ätzteile und Zurüstteile

#21 von Florian Österreicher , 23.01.2015 18:54

Guten Abend,

ich bin sicherlich nicht der Experte, auf den ihr hier gewartet habt. Dennoch würde ich gerne meine Erfahrungen, die ich mit dem 3d Druck gemacht habe, mit Euch teilen.

Vor etwa einem Jahr habe ich testweise einige Teile anfertigen lassen. Dazu war es nötig, zuerst ein maßstäbliches 3d Modell am Computer zu konstruieren. Dabei ist darauf zu achten, dass das Modell einerseits nicht zu fein ist (Materialstärke von 0,4mm war absolutes Minimum) und andererseits "wasserdicht", das heißt, das Modell musste rundum geschlossen sein, bzw es durfte keine offenen Stellen geben, denn das konnte der Drucker nicht verarbeiten.

Ich habe das Modell, wirklich recht einfach war dann an zwei Firmen geschickt - eine 3d Druckerei in Wien und eine Rapid-Protoytping Firma in Deutschland. Die Ergebnisse waren in Wien (Kosten ca 35€) erschreckend und in Deutschland (125€) enttäuschend. Der Wiener Teil kam als Gurke aus dem Drucker- vorne und hinten hatte er sich aufgebogen- das, obwohl das Modell keine ungewöhnlichen Anforderungen an den Drucker gestellt hatte- es war weder groß, klein, noch dünn oder dick. Zum Glück musste ich den Teil dann nicht nehmen und konnte mir das Geld ersparen.
Der andere Teil kam grundsätzlich maßstäblich aus der Form, die Materialstärken waren trotz der eingeplanten 0,4mm noch etwas höher als geplant und die oberflächen zu rauh. Es kann sein, dass andere damit zufrieden gewesen wären, für meine Zwecke war es jedoch absolut untauglich. Und das obwohl es eine renommierte Firma war, die auch schon mit internationalen Konzernen zusammgearbeitet hatte... naja, die 125€ war ich nun ohnehin los. Ich weiß nicht, wie viel sich in einem Jahr verändert hat. Damals war die Qualität meiner Meinung nach noch nicht tauglich und ich bin reumütig dazu zurückgekehrt, alles weiterhin per Hand zu fertigen. So wird es genau so maßhaltig obendrein aber feiner und präziser.

Es kann sein, dass 3d Drucker herkömmliche Hersteller nach und nach ablösen, aber jetzt ist es noch nicht so weit.

mit besten Grüßen,

Florian Österreicher


 
Florian Österreicher
Kapitän
Beiträge: 172
Punkte: 1.259
Registriert am: 01.08.2014


RE: Ätzteile und Zurüstteile

#22 von PiratPaul , 23.01.2015 21:08

Hallo zusammen,

zum Thema 3D-Druck auch von mir ein paar Anmerkungen:

Bei den derzeitigen Anbietern gibt es eine ziemliche Vielfalt. Ich habe bisher einen Anbieter aus Schorndorf genutzt, der eine "wasserdichte" Voll-Volumendatei aus ABS rausdruckt. Das geschieht mit Hilfe eines 0,25 mm dicken Kunststoff-Fadens, der heißgemacht wird.

Der Preis beträgt fürs Material 0,49 Cent pro cm³, dazu 5 € für Versand und weitere 5 € für das notwendige Entfernen der Unterstützungsmaterialien. Ein Zerstörer kommt so auf ca 6 -10 €, die Estraden ein RoRo-Schiff mit ca 168 m Länge, über die hier vor kurzen ein Austausch stattfand, kam auf 12 €. Das Kompakteste, das ich bisher gemacht habe, ist eine französiche Mistral (Hubschrauberträger, L 199 m, aber sehr hoch) kam auf 25 €.

Die Höhenauflösung mit 0,25 mm ist gut, aber in der Horizontalen werden Schanzkleider oder dergleichen mit 0,5 mm noch sehr grob. Das Ganze eignet sich daher vor allem als Rohling. Ich finde aber, daß man damit schon ganz schön weit kommt.

Das Material läßt sich gut schleifen und bohren. Der Bauraum beträgt 200 x 200 x 150 (?) mm.


Ich beabsichtige im Laufe des Jahres einen in Belgien ansässigen Anbieter zu testen. Der hat zwar nur 40 x 40 mm Bauraum, aber für kleine Böotchen, wie Schnellboote oder Korvetten langt das. Und man kann ja auch Stückeln...(wenn man präzise gearbeitet hat !).

Versprochen wird hier eine Wandstärke von 0,3 mm und eine Detailfeinheit von 0,1 mm. Leider kommt hier der Versand recht teuer. Gearbeitet wird mit Metallpulver, das zuerst verklebt und dann gesintert wird.

Ich habe schon mal eine Datei mit Dutzenden von Kanönchen und Raketenwerfern abgeschickt, aber die haben sie abgelehnt. Die wollen nur ein Teil pro Datei, und da wäre das ganz schön teuer geworden.

Ja, soweit mal zu diesem Thema. Vielleicht gelingt es mir im Lauf der Zeit aus dem Werdegang der "Estraden" einen Bericht zu zimmern ( falls das auch noch mit den Fotos mal klappt !)


Herzlichen Gruß von

PiratPaul

(zur Zeit in Hamburg bei der Anbetung des chinesischen Flottenverbandes )


 
PiratPaul
Steuermann
Beiträge: 124
Punkte: 902
Registriert am: 30.12.2014


RE: Ätzteile und Zurüstteile

#23 von Jan Cux , 24.01.2015 12:33

Hallo,
mich würde ja wirklich mal brennend interessieren, wie so ein Modell der Estraden (gerne auch als Rohling) aussieht.
Vielen Dank vorab!


 
Jan Cux
Kapitän
Beiträge: 137
Punkte: 1.457
Registriert am: 22.08.2014


RE: Ätzteile und Zurüstteile

#24 von proflutz , 27.01.2015 21:22

Hier kann mann wohl Dateien kaufen zum 3D-Druck!


http://www.shapeways.com/designer/squint181

klickt man auf: "View shops" kommt man auch zu Modellen in 1:1250!



 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.148
Punkte: 6.718
Registriert am: 09.08.2014

zuletzt bearbeitet 27.01.2015 | Top

RE: Ätzteile und Zurüstteile

#25 von PiratPaul , 27.01.2015 22:08

War ein interessanter Tip.

Das Angebot an 'brauchbaren' 1250ern hält sich noch in Grenzen, aber es gibt da ein paar sowjetische Modelle, da könnte man mal drüber nachdenken.
Bisher hatte mich der hohe cm³-Preis von 2,99 € abgeschreckt. Aber die Materialien, die sie so anbieten könnten das rechtfertigen. Wenn mal wieder etwas
Kleingeld übrig ist ( wann ist das schon ?), wäre ein Versuch nicht schlecht.

Interessant fand ich den einen Anbieter, der ne Menge britisch-irische Fähren und Arbeitsschiffe hat, leider in 1 : 1200. Man müßte mal anfragen, ob die auch in 1 : 1250 rausdruckbar sind. So als Sonderauftrag. Oder ob's dann Probleme mit den Wandstärken u Details gibt.

Werde auf jeden Fall da mal ein Auge drauf haben

Herzlichen Gruß

PiratPaul


 
PiratPaul
Steuermann
Beiträge: 124
Punkte: 902
Registriert am: 30.12.2014


RE: Ätzteile und Zurüstteile

#26 von Nanomaquette , 27.01.2015 23:14

Ich habe auch schon einige Modelle von mir bei Shapeways produzieren lassen (z.B. das oben gezeigt Modell "GOLO").
Das einzige brauchbare Material dort für unseren Maßstab heißt "Frosted Ultra Detail".
Damit bekommt man bezahlbare Modelle in einer ziemlich guten Auflösung.
Es gibt nur einige Probleme bei diesem Material:

- Die Druckqualität variiert von Ausdruck zu Ausdruck - man weiß nie 100% was man von Shapeways geliefert bekommt.

- Auch bei den guten Prints gibt es Teile vom Modell mit unterschiedlicher Oberflächenqualität - zum Teil haben die Modelle raue Oberfläche, die die Farbe nur sehr schlecht aufnimmt. Das kann zu einem frusrtierend unhomogenen Erscheinungsbild des Modells führen.

- Bei diesem 3d-Druckverfahren werden beim Druck Stützstrukturen aus Wachs mitgedruckt. Dieses Stützmaterial wird von Shapeways nur recht unvollständig entfernt - man muss versuchen dieses zähe Wachs-Ölgemisch irgendwie runterzubekommen ...

- Das Material ist bei kleinen Details sehr brüchig, also muss man kleine freistehende Details weglassen oder riskieren, dass sie einem unter den Fingern wegbröseln ...

Darum sind Shapeways-Modelle entweder sehr einfache Modelle oder nur mit viel Handarbeit - säubern und schleifen - zu genießen.
Dabei geht auch immer einiges zu Bruch - man muss mit einigem Ausschuss rechnen.
Deswegen biete ich auch keine Modelle direkt bei Shapeways an sondern verkaufe nur ab und zu fertige gefinishte Modelle, was natürlich zu recht unvernünftige Preisen führt ...

Das von mir hier gezeigte Torpedoboot ist in einem anderen 3d-Drucverfahren entstanden. Die Druckkosten für ein Modell dieser Größe liegen in der gezeigten Qualität liegen bei ca. 80 bis 100 Euro . Das kann je nach 3D-Druck- Dienstleister auch noch mehr kosten - Qualität hat ihren Preis ...

Wer noch mehr Fragen hat, braucht sie nur zu stellen :)



 
Nanomaquette
Bootsmann
Beiträge: 23
Punkte: 437
Registriert am: 26.09.2014


RE: Ätzteile und Zurüstteile /3D Shapeways

#27 von Harald Scheel , 28.01.2015 03:48

Anfang 2012 habe ich einige der russischen Modelle von Shapeways gekauft. Alle im "Frosted Ultra Detail" Materiel. Shapeways in New York war damals sehr kundenfreundlich: eine meiner Kresta's kam mit abgebrochenen Raketen. Ich habe ihnen ein Bild geschickt, und sie haben es umgehend ersetzt.
Ich habe dann einige der Modelle überarbeitet und verfeinert-oder wie Ihr in Deutschland sagt: gesupert.
Hier ist mein Picasa Album mit gesuperter Varyag, Decals von Martin Brown, und Hubschrauber von Mike's Modelle
http://picasaweb.google.com/116588764290...April183DModels



Harald Scheel  
Harald Scheel
Steuermann
Beiträge: 85
Punkte: 740
Registriert am: 29.07.2014


RE: Ätzteile und Zurüstteile /3D Shapeways

#28 von Omega1250 , 28.01.2015 08:45

Moin,

mir erscheint die hier in den letzten Beiträgen dargestellte Weg zur Nutzung der 3D Drucktechnik für die Modellproduktion noch nicht wirklich geeignet, da (a) die Produktionskosten pro Modell(Druck) doch relativ hoch sind, (b) die Wahrscheinlichkeit von Fehlern, mangelhafter Druck oder nachträgliche Beschädigungen, relativ hoch ist und (c) natürlich auch die Verfügbarkeit dieser Technik sehr gering ist.

Darum finde ich momentan den Weg von NN-CAD(Egbert Kraus) für die Serienproduktion deutlich geeigneter, der 3D Prints als Urmodell/Mastermodell für den klassischen Weißmetallguss nutzt und damit die genannten Nachteile weitestgehend vermeidet .


Grüße vom Deister, Peter Ohm
______________
mein aktuelles Projekt bei Google+


 
Omega1250
Kapitän
Beiträge: 145
Punkte: 1.010
Registriert am: 30.07.2014

zuletzt bearbeitet 28.01.2015 | Top

RE: Ätzteile und Zurüstteile /3D Shapeways

#29 von proflutz , 31.07.2016 17:23

@ Pirat Paul

ich habe bei Shapeways inzwischen die Modelle die Modelle von Shapeships ebenfalls entdeckt.

Z.Z. sind erhältlich:

SS 1 Isle of Mull FY 1987 GB
SS 2 Bute FY 2005 GB
SS 3 Clansman FY 1998 GB
SS 3a Hebrides FY 2001 GB
SS 4 Rainbow Warrior III E 2011 NL
SS 5 Eylen TA 1981 MT
SS 6 Manannan ex HSV-X1 Joint Venture FY 2008 GB
SS 7 RRS James Clark Ross FO 2009 GB
SS 8 Loch Nevis, L. Tabert & Loch-Klasse FYb 2001 GB
SS 9 RRS Discovery III FO 2013 GB
SS 10 RRS Ernest Shackleton FO 1999 GB
SS 11 RRS Discovery II FO 1962 GB
SS 12 Isle of Ararn FY 1984 GB
SS 13 RMV Scillonian III, Gry Maritha & Ivor B. FY 1977 GB
SS 14 Pride of York FY 1987 GB
SS 14a Pride of Burges FY 1987 NL
SS 15 RRS James Cook FO 2007 GB
SS 16 Shackleton FO 1955 GB
SS 17 Hallaig FYb 2013 GB
SS 18 Botnia Express ex Diana FY 1992 SF
SS 19 Expedition PA 2009 LIB
SS 20 Adventure E 2010 NL
SS 20a Discovery E 2011 NL
SS 21 Loch Donvegan, L. Fyne, L. Allain, FYb 1991 GB
L. Bhrusda, L. Buie
SS 22 Caledonian Isles FY 1993 GB
SS 23 Bore Song RO 2011 GB
SS 24 Loch Seaforth FY 2014 GB
SS 25 Isle of Lewis FY 1995 GB
SS 26 Lord of the Isles FY 1889 GB
SS 27 Dana Gloria FY 1981 DK
SS 27a King of Scandinavia FY 1989 DK
SS 28 Canopus AS34 AS 1994 US
SS 29 Normandy Express FY 2005 F
SS 29a TSV1X/JHSV Spearhead (?) AP 2013 US
SS 30 Clipper Ranger RO 2013 GB
SS 31 Wight Rider I & II FY 2009 GB
SS 32 Seatruck Progress RO 2011 GB
SS 33 St. Clare FY 2001 GB
SS 34 RRS Sir David Attenborough FO 2019 GB
SS 35 Spirit of Portsmouth & Spirit of Gosport FYb 2005 GB
SS 36 Hjaltland FY 2002 GB
SS 36a Hrossey n.U. FY 2007 GB
SS 37 Humber Guardian, Mersey G., Solent G., FO 2012 GB
Severn G. & Thames G.
SS 38 Spirit of the Tyne & Prode of the Tyne FYb 2007 GB
SS 39 Defender 250 RIB USCG PP 2002 US

Also im Wesentlichen britische Fähren im Inlandsverkehr und britische Forschungsschiffe. Die "Spearhead" erscheint mir nicht ganz dem Vorbild lt. Weyer entsprechend, eher als Variante der Normandy Express. Da gefällt mir die von Mountford persönlivch besser.
Ich habe mir einige Forschungschiffe in "White strong & flexible" schicken lassen, grundiere und bemale diese. Bilder folgen, wenn das erste (RRS Shackleton von 1955) fertig ist.



 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.148
Punkte: 6.718
Registriert am: 09.08.2014

zuletzt bearbeitet 31.07.2016 | Top

RE: Ätzteile und Zurüstteile /3D Shapeways

#30 von PiratPaul , 31.07.2016 17:47

Hallo,

vielen Dank für die schöne und ausführliche Liste. Irgendjemand bietet auch eine SLAVA und ein paar andere Russen in
diesem Maßstab an. Die SLAVA kann man getrost neben die von Trident stellen !

Und irgendeines dieser Schiffe ( sind nicht viele davon in 1 : 1200 ? ) habe ich mir dann auch kommen lassen in 'Frosted Ultra Detail'.
Das hat dann eine Lawine in Gang gesetzt, über die ich in höchstem Maße glücklich bin. Gebe mir Gott eine stabile Gesundheit,
und die Sammlergemeinde wird davon profitieren !

Ich wünsche in jedem Fall viel Freude beim Herrichten der Modelle. Sollten bei 'White strong & flexible' doch Wünsche
offen bleiben: Der Mehrpreis für das andere Material ist gut angelegt !

Ich wünsche noch einen schönen Sonntag und grüße herzlich

PiratPaul


 
PiratPaul
Steuermann
Beiträge: 124
Punkte: 902
Registriert am: 30.12.2014


   

Leuchturmsammler
Farben zum Tarnanstrich HMS Ambercrombie

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen