Eine Sammlung zieht um

#1 von Karl , 01.01.2015 15:11

Eines unserer Ziele für 2014 war die Verlegung des Hauptwohnsitzes in die Nähe der Arbeitsstelle, als neuen Wohnort hatten wir uns die schöne Stadt Leipzig ausgesucht.

Frage war jetzt: Wie zieht man eine Sammlung von fast 1.300 Modellen um? Da der Umzug von Sammlungen zukünftig evt. auch weitere Sammler betrifft, möchte ich meine Erfahrungen hier kurz vorstellen. Mit dem Umzugsunternehmen ging natürlich nicht, für Einzelverpackungen fehlte die Zeit und das Verpackungsmaterial. Ich habe mich daher für einen Umzug in Etappen entschieden: Zunächst von Hameln in meine "die Woche über Einraumwohnung" in Dessau, und nach dem Umzug zurück in die neue Wohnung in Leipzig.

Als Transportbehälter habe ich Kunststoffboxen gesucht, nach einigen vergeblichen Suchen in Baumärkten bin ich bei Amazon fündig geworden: Sehr stabile, stapelbare Boxen, Größe 30 x 20 x 7,5 cm. Acht Boxen für ca. € 40,- und die lassen sich später schließlich auch für andere Zwecke verwenden. Passt fast alles rein, nur einige Schiffe wie die Emma Maersk oder sie Oasis of The Seas mussten einzeln transportiert werden. In diesen Boxen habe ich die Sammlung in ca. 10 Wochenendheimfahrten von Hameln zunächst nach Dessau gebracht. Die Boxen standen dabei im Fußraum des Beifahrersitzes.



Die Transporte funktionierten fast reibungslos, mir sind nur bei zwei Schiffen geringe Beschädigungen aufgefallen, die sich allerdings jeweils mit einigen Tropfen Sekundenkleber problemlos beheben lassen. Wichtig ist das Stauen der Schiffe in den Transportboxen: Die Boxen sollen so gefüllt sein, dass die Schiffe möglichst wenig "Bewegungsfreiheit" haben. Empfindlich Stellen, wie Bordwandbeschriftungen habe ich mit Küchenpapier abgepolstert. Bei Zinnmodellen funktioniert das sehr gut, diese haben allein durch ihr Eigengewicht eine erstaunliche Standfestigkeit. Modelle aus Kunststoff oder meine wenigen aus Baslaholz habe ich zwischen Zinnmodellen "verdämmt". Die Schiffe habe ich so gestaut, dass überhängende Teile durch die daneben stehenden Schiffe geschützt waren (hohes Modell, niedriges Modell).


Wichtig ist natürlich auch die Fahrweise, im Fußraum stehend konnte ich die Boxen die ganze Zeit beobachten. Kritische Stellen sind enge Kurven wie Autobahnauffahrten, starkes Bremsen sollten man ebenfalls tunlichst vermeiden. Jeder möglich Platz in der kleinen Dessauer Wohnung war zwischenzeitig mit Modellen belegt, fast das ganze Regal sowie die unteren Fächer vom Kleiderschrank und vom Abstellschrank.



So, der Umzug ist vorbei, die drei Vitrinen stehen in der neuen Wohnung in Leipzig. Eine vierte ist Bestellung und wird etwa Anfang Februar geliefert. Aktuell läuft der zweite Teil des Sammlungsumzugs, der Transport von Dessau nach Leipzig. Erste Schiffe sind schon da, gerade heute ist wieder ein Geleitzug im neuen Heimathafen Leipzig eingelaufen, die Schiffe werden nun in ihre endgültigen Ankerplätze in den Vitrinen einsortiert. Danach noch etwas "Feinarbeit" wie umsortieren, dann hat der Umzug, wenn nichts mehr dazwischenkommt, gut geklappt.



Das ist mein erster "größerer" Betrag in diesem Forum, gewisse Schwächen bei der Formatierung bitte ich zu entschuldigen. Ich probiere noch etwas und gelobe Besserung!

Allen Sammlern ein gesundes, glückliches und erfolgreiches Jahr 2015!

Karl



 
Karl
Kapitän
Beiträge: 461
Punkte: 3.200
Registriert am: 21.12.2014


RE: Eine Sammlung zieht um

#2 von proflutz , 01.01.2015 15:19

Hallo, ich bin mit etwas mehr Modellen so umgezogen:

Ca. 20 neue Pizza-Kartons vom Italiener, jeweils drei Streifen doppeltes Klebeband und fertig. Wenig Bruch/Lackschäden. Kartons konnte mann gut in Kiste(n) stapeln. Empfehlung: baldiges Auspacken nach Ankunft, da bei längerer Lagerung in den Pizza-Kartons vereinzelt Auftreten von "Dackelbäuchen" bei sehr langen Modellen (Träger, Schlachtschiffe).



 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.151
Punkte: 6.734
Registriert am: 09.08.2014

zuletzt bearbeitet 01.01.2015 | Top

RE: Eine Sammlung zieht um

#3 von Matthias Sefrin , 02.01.2015 11:07

Hallo zusammen,

gut funktioniert haben bei mir Obstkartons aus dem Supermarkt. Diese lassen sich gut stapeln. Ausserdem sind die Kartons recht hoch, meist mindestens 8 bis 10 cm, so dass nach oben viel Raum verbleibt und keine Masten beschädigt werden können.
Das Personal im Supermarkt ist meist froh darüber, diese abgeben zu können, da für sie das Entsorgen entfällt.
Allerdings sollte man darauf achten, dass der Boden keine Luftlöcher enthält. Diese sind meistens in Bananenkisten vorhanden.
Den Boden hatte ich mit doppeltem Klebeband bestückt.



Matthias Sefrin  
Matthias Sefrin
Bootsmann
Beiträge: 31
Punkte: 240
Registriert am: 18.11.2014


RE: Eine Sammlung zieht um

#4 von Joachim , 02.01.2015 12:22

Ahoi Karl,

von bekommt man Deine schicken Vitrinen ?

Gruß
Joachim



Joachim  
Joachim
Bootsmann
Beiträge: 41
Punkte: 290
Registriert am: 25.09.2014


RE: Eine Sammlung zieht um

#5 von Karl , 02.01.2015 13:24

Hallo Joachim,

die Vitrinen sind Marke Brinkmann-module-art. Brinkmann ist leider vor kurzem pleite gegangen, dürften nicht mehr zu bekommen sein. Hab jetzt für die neue Vitrine was Ähnliches gefunden: Arena Möbel, Programm Opera. Sieht ähnlich aus und hat vor Allem auch schön stabile und dicke Glasböden. Breite 45 cm, bei der Bestellung angeben, dass die Bohrlöcher durchgehend gebohrt werden (kostet etwas mehr). Dürfte es in jedem Möbelhaus geben, ich hab die bei Porta bestellt.

Viele Grüße

Karl


 
Karl
Kapitän
Beiträge: 461
Punkte: 3.200
Registriert am: 21.12.2014


RE: Eine Sammlung zieht um

#6 von Godeke Michels , 03.01.2015 19:40

Hallo Karl!
Na herzlichen Glückwunsch zum gut gelungenen Umzug! Und dann noch nach Leipzig - meine Zweitlieblingsstadt!! Das Wave Gotik Treffen läßt grüßen...
Ich durfte dieses Jahr auch ran. Bin aus Thüringen wieder in heimatliche Regionen gezogen - Raum Oldenburg - das "richtige", in OL
Die Kuststoffboxen sehen in der tat sehr vertrauenerweckend aus. Daß das Ganze ohne Doppelklebeband so gut funktionierte, umso besser!
Ich hatte allerlei verschiedene Kartons mit festverbundenem Deckel mit Doppelklebeband versehen und in ettlichen Fahrten zunächst in die Zwischenbleibe und dann... na, genau wie bei Dir.
Zum Glück hat sich der Doppelkleber aber recht brav verhalten. Herr Schütt hat das schon einmal genannt: das sa*teure von Tesa, durchsichtig mit nem Stoffgeflecht drin. Das ist sehr empfehlenswert.
Nun hab ich fast alles eingeräumt - ein paar Modelle hier und da fehlen noch und es gibt auch noch einige Lücken. Hoffe diese aber im Laufe der Zeit zu füllen. Dann noch zwei Wandvitrinen und es ist vollbracht. Hier mal ein erster Eindruck (frage mich nur, wieso auf der Seite und nicht senkrecht, wie auf meinem Rechner...). Das sind übrigens Schlafzimmerschränke von ... ich trau mich kaum... von - Ikea. Hat (wer sonst?) meine Frau entdeckt und gefragt, ob das nicht etwas für die "Schiffchen" wäre. Fand ich ausgesprochen sinnvoll, da die Modelle gut zu erreichen und vor allem schön saubgeschützt sind. Denn die Schiebtüren haben solche kleinen Staubschutzlippen und -bürtsen. Der Blick der Ikea-Dame ob meiner Schubfachbestellung war recht amüsant. Nach Erklärung meiner Bestellung: "Aaaaah. Aber aufpassen, nicht mehr als 10 Kilo drauf." Sollte reichen - hoffe nicht irgendwann Bilder von ner Großbaustelle posten zu müssen.
Beste Grüße und auf ein "schiffchen"reiches, gesundes 2015!
Thorsten




Der Jammer mit der Menschheit ist, daß die Narren so selbstsicher sind und die Gescheiten so voller Zweifel. (Bertrand Russel)


 
Godeke Michels
Kapitän
Beiträge: 319
Punkte: 2.121
Registriert am: 04.08.2014


   

Hinnerks Sammlung
Rotorschiff-Sammlung

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen