Zubehör selber bauen?

#1 von Stefan K. , 08.01.2019 10:33

Bin neuerdings so ein wenig in Bastellaune, um meine einfachen Delphin/Hansa/Hai Modelle ein wenig zu "pimpen"

Kurze Fragen in die Runde:
- Was kann man gut als kleine Radome nehmen?
- Wo bekommt man gute Beiboote (verschiedene Typen/Größen) her oder besser selbst "schnitzen"? Wenn ja woraus?
- Harpoon 4fach Starter selbst bauen aber wie?


 
Stefan K.
Kapitän
Beiträge: 456
Punkte: 2.512
Registriert am: 04.08.2014


RE: Zubehör selber bauen?

#2 von RG , 08.01.2019 11:17

Lieber Stefan ,
ich habe alle nicht gebauten(doppelten) F-toys Japaner und HobbyBoss Spruance/Aegis Modelle in einer Teilekiste aufgehoben.Da ich zB
vor meiner Kenntnisnahme deiner Person (!!) auch auf der Suche nach decals war ,habe ich zB mir insgesamt 3 Sätze der HobbyBoss
Schiffe besorgt ,zT nur wegen der decals .
Zuletzt habe ich zB auch bei der 3D Kresta II Boote passend in diesem Fundus gehabt.

Aber auch zB Harpoon Starter habe ich eine Menge damals von Trident bekommen,so wie ich auch früher die angebotenen Ersatzteile
von Hansa zB mir "hingelegt habe .Ist auch ziemlich viel zum Einsatz gekommen.Ebenso Phalanx CIWS.

zZt versuche ich ,eine metallene Vermehrung von OtoMelara 12,7 und 7,6 cm sowie AsrocStarter zu bekommen,da diese im Bereich
Japan und zB Italien viel benutzt werden können.Und sicher einen Gewinn bedeuten auch für alte Modell.Ebenso ja wie deine decals.

Für Radome sonst : Stecknadeln mit unterschiedlichen Kopfgrössen, Bleikugeln zB im Modellbedarf oder Angerzubehör.GGf Halbieren,passende Grössen schwierig zu finden. Einmal zielsuchend durch einen Baumarkt gehen....

Für 12,7Einzelgeschütze US-Navy habe ich auch mal schon geeignete secondhand Modelle besorgt...

Bin gespannt ,was hier noch empfohlen wird..

R



RG  
RG
Kapitän
Beiträge: 770
Punkte: 4.675
Registriert am: 13.08.2014


RE: Zubehör selber bauen?

#3 von proflutz , 08.01.2019 12:50

Hallo,
von SNAFU Store gibt es bei Shapeways zwei Naval Weapon Sets in 1/1250 (nur US-Waffen). Ich hätte noch einen "über" (PM).
Offene Ruderboote gibt's in Metall von Langton.
Ansonsten sind die Tips von RG goldrichtig!


 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.148
Punkte: 6.716
Registriert am: 09.08.2014


RE: Zubehör selber bauen?

#4 von Achim , 08.01.2019 16:27

Es gibt auch Ersatzteile bei Martin Brown in England zu Kaufen!

www.waterline-ships.com

Er hat auch den restbestand von "Oceanic"! Fast alles in kit form! Vieles davon eignet sich wunderbar zum Umbau!
Fahrzeuge, Flugzeuge, Masten, Luefter, Rettungsboote, Radar, Geschuetze, Geschuetzstaende, Raketenstarter, Schornsteine, Bruecken....

Speziell Englische und Amerikanische Waffen aus dem II Weltkrieg finden sich auch bei Bill Gilpin, Clydeside Flotilla!

www.clydeside-flotilla.com

Aufpassen! das ist alles 1:1200, nicht 1250!
Man muss oft "ein Kaliber runtergehen", damit das am Modell dann nicht zu gross aussieht! Speziell wenn man kleinere Schiffchen baut!

viel spass beim stoebern!

slds
Achim


Achim  
Achim
Steuermann
Beiträge: 104
Punkte: 875
Registriert am: 08.04.2016


RE: Zubehör selber bauen?

#5 von Stefan K. , 08.01.2019 16:39

Hallo allerseits, besten Dank soweit schon mal für die Infos.

auf waterline-ships.com war ich auch schon mal unterwegs. Da hab ich auch einen Harpoon Starter und dieverse Geschütze gefunden. Schade, dass hier die Bilder so winzig sind und man so gut wie nichts darauf an Details erkennen kann. Aber werde evtl mal eine Testbestellung dort machen.


 
Stefan K.
Kapitän
Beiträge: 456
Punkte: 2.512
Registriert am: 04.08.2014


RE: Zubehör selber bauen?

#6 von Claudius , 08.01.2019 16:44

Es werden hunderte von 1250gern und 1200er in 3D hergestellt, zumeist mit den schönen offenen Rettungsbooten. Warum kann sich nicht mal ein Hersteller erbarmen und einen Satz kleiner Ruderboote, und einen Satz großer Ruderboote herstellen?


 
Claudius
Bootsmann
Beiträge: 60
Punkte: 455
Registriert am: 27.04.2017


RE: Zubehör selber bauen?

#7 von RG , 08.01.2019 16:51

Eins möchte ich noch bemerken:

Es ist eines der Erfolgsanteile der Navis/Neptun Werft ,daß man Standardteile einmal möglichst gut baut und dann die Teile giessen kann,
wenn man das Urmodell der entsprechenden Marine aufrüsten will.
Damit hat man eben sichergestellt ,das Gleichteile zur Anwendung kommen.

Wie viele unterschiedliche Grössen an zB der 7,6cm OtoMelara es gibt ,innerhalb eines Herstellers und Marine oder Schiffsklasse oder sogar
auf einem einzelnen Schiff... auffällig zB an der Hai 295 Animoso/Durand de La Penne und Ardito und auch innerhalb der Bundesmarine.

Ein Angebot seitens N/Ne bzgl von Standardteilen wurde immer abgelehnt ,man hatte anscheinend die Befürchtung ,daß andere Urmodellbaues
diese Teile dann verwenden könnte ,um dem N/Ne Standard näher zu kommen.Unliebsame Nahrungskonkurrenten also....



RG  
RG
Kapitän
Beiträge: 770
Punkte: 4.675
Registriert am: 13.08.2014

zuletzt bearbeitet 08.01.2019 | Top

RE: Zubehör selber bauen?

#8 von Gunter, B. , 08.01.2019 18:44

Claudius:
Es werden hunderte von 1250gern und 1200er in 3D hergestellt, zumeist mit den schönen offenen Rettungsbooten. Warum kann sich nicht mal ein Hersteller erbarmen und einen Satz kleiner Ruderboote, und einen Satz großer Ruderboote herstellen?

Wie oben von Claudius erwähnt (ich weiß leider nicht, wie man die Kopie anders macht) brauchen nicht nur die "grauen" Bastler solche Bötchen, denkt auch an die "bunten". Billige Modelle zum Auschlachten, können auf die Dauer auch teuer werden



 
Gunter, B.
Kapitän
Beiträge: 172
Punkte: 1.247
Registriert am: 05.08.2014


RE: Zubehör selber bauen?

#9 von Karl , 08.01.2019 20:23

Persönliche Erfahrung, nach langer Pause seit etwas über drei Jahren auch im Maßstab 1:1250 wieder am Basteln, ausschließlich Varianten bestehender moderner Grauer:

Phase 1: Glückskäufe in der E-Bucht, kann 1) teuer werden oder 2) lange dauern. Ich habe mich für 2) entschieden. Aber mit etwas Glück hat man alles in super Qualität, was man braucht.

Phase 2: Kauf von Mountford-Bausätzen, geht schneller, aber die Qualität ist nicht immer befriedigend. Insbesondere bei den gesuchten in Zinn gegossenen Teilen. Allerdings lassen sich z. B. auch Brückenteile, Boote oder Sensoren sehr gut heraussägen und verwenden.

Phase 3: Zurüstteilesets von SNAFU (Shapeways), Qualität sehr brauchbar, sehr preiswert, gut verfügbar. Leider z. B. für russisch / sowjetisch / chinesischer Systeme nicht verfügbar.

Aktueller Stand: Der einmal zugelegte Grundstock aus den Phasen 1 – 3 reichen für die nächsten geplanten und angefangenen Umbauten. Diverse Teile (z. B. Torpedorohre) werden aus Bastelzubehör (gibt es insbesondere für 1:87 sehr umfangreich, z. B. bei panzerfux.de) gefertigt. Für einzelne besondere Teile (ich suche z. B. noch ein RBU-6000 Werfer) werden ganz in Ruhe in der E-Bucht Glückstreffer gesucht.

Und, ich plane die Umbauten mittlerweile „Dual-Mode“: Die sehr preiswert im Internet erstandere und teilweise ausgeschlachtete niederländische Fregatte „Kortenarer“ lässt sich z. B. mittlerweile mit Teilen von SNAFU zur griechischen „Elli“ umbauen. Und daher suche ich ja auch das Vorbild des Coast Guard Bootes auf Basis einer Tarantul, dessen SS-N-2 Werfer ich für einen Umbau benötige ….. .


 
Karl
Kapitän
Beiträge: 461
Punkte: 3.200
Registriert am: 21.12.2014


RE: Zubehör selber bauen?

#10 von RalfW , 09.01.2019 13:30

Auch mich macht die Suche nach Ersatzteilen immer erfinderischer.

Was in dem 3-D-Druckbereich möglich ist, hat mir MoM aufgezeigt, indem er mir mal so eben schnell ein paar Lüfter für meine Dana Hafnia gemacht hatte. Vielleicht schreibst Du ihn mal an!?

Ansonsten haben meine Vorredner schon sehr viele Tipps gegeben wie E-Bucht usw.. Oft schieße ich Modelle für 5€ die aus irgendwelchen Gründen keiner haben möchte und als Ersatzteillager Goldwert sind. Aber auch ein genaues unter die Lupe nehmen eines Baumarktes kann sich manchmal sehr lohnen. Man glaubt nicht, was man unter den kleinen Beschlagteilen alles findet und was sich dann ebenso gut zweckentfremden lässt.

Wo ich jetzt kein Problem sehe, sind die Harpoon Starter. Hierbei handelt es sich ja um 4 runde Rohre, die nebeneinander/übereinander angeordnet sind mit einer Stütze, die diese Rohre diagonal aufrichtet. Die Rohre sind weiterhin immer wieder durch eine Quadratische Platte optisch unterbrochen.....
Es gibt bei den verschiedensten Modellbau-Shops Super-Styrol oder ASA Kunststoffprofile aus denen sich ein solcher gut bauen lässt. Zb. eignen sich die Rundprofile ab 0,5 mm Durchmesser aufwärts für die Rohre. Die Vierkantleisten, ebenfalls schon in kleinsten Abmessungen erhältlich, eignen sich als Umrandung der Rohre, zur Andeutung dieser optischen Unterbrechungen (so nenne ich dies jetzt mal) und ebenso als Stütze.

Gruß
Ralf


RalfW  
RalfW
Kapitän
Beiträge: 532
Punkte: 3.673
Registriert am: 19.02.2017


RE: Zubehör selber bauen?

#11 von RalfW , 09.01.2019 13:38

Dies rot eingerahmte meinte ich mit den "Optischen Unterbrechungen" oder wie man das auch sonst schimpfen soll....


RalfW  
RalfW
Kapitän
Beiträge: 532
Punkte: 3.673
Registriert am: 19.02.2017


RE: Zubehör selber bauen?

#12 von RG , 09.01.2019 14:23

Ein sehr gutes Angebot von Platten ,Stäben ,Rund und eckig ,mit und ohne Gravuren - halt das ganze Programm für den Kunststoff -Modellbau
bietet die Firma Evergreen. Rundstäbe ab 0,5 mm.
Auch: Fa Plastruct ,ab 0,3 mm ca. ,soweit ich weiß.

Sonst auch : ModellbauzubehörVersand Rai-Ro www.rai-ro.de

Hinweisen möchte ich noch einmal darauf ,daß man natürlich EINZELNE Teile schon auch selber bauen kann ,aber zB das einzelne Bauen von
20 Stück von irgendetwas doch schon ziemlich lästig ist. Das Erreichen eines Standardteils ist am Sinnvollsten eben durch Einformen und
Giessen.Oder drucken.
Da wäre eine Initiative diesbezgl sicher im Sinne vieler Sammler. Solange viele (graue) aus Urzeiten von zB Hansa, Delphin,Trident nur
dewegen nicht mehr neu gestaltet werden ,weil sie womöglich bereits im sammelhafen stehen und keiner dran will. So dürftr doch auch
kein heutiger Hersteller eine Geschäftsbeeinträchtigung fürchten ,zumal es über die Zeit sicher auch Versionen/Umbauten gibt.

RG



RG  
RG
Kapitän
Beiträge: 770
Punkte: 4.675
Registriert am: 13.08.2014

zuletzt bearbeitet 09.01.2019 | Top

RE: Zubehör selber bauen?

#13 von RalfW , 09.01.2019 15:01

Zitat von RG im Beitrag #12
Hinweisen möchte ich noch einmal darauf ,daß man natürlich EINZELNE Teile schon auch selber bauen kann ,aber zB das einzelne Bauen von
20 Stück von irgendetwas doch schon ziemlich lästig ist. Das Erreichen eines Standardteils ist am Sinnvollsten eben durch Einformen und
Giessen.Oder drucken.



Diesem kann ich natürlich nur Zustimmen. Deshalb mein Hinweis auf MoM, der mir damals hervorragend weitergeholfen hatte. Natürlich ist auch jeder andere willkommen, der Lust und Zeit hat sich diesem an zu nehmen.

Gruß
Ralf


RalfW  
RalfW
Kapitän
Beiträge: 532
Punkte: 3.673
Registriert am: 19.02.2017


RE: Zubehör selber bauen?

#14 von MoM , 09.01.2019 16:39

Habe auf Anregung von Claudius einen Satz generischer Ruder-Beiboote gemacht, wie üblich bei Shapeways zu bekommen

https://www.shapeways.com/product/FZL292...ng-boats-1-1250

Einfach mal eine PN an mich, welches Zubehör gewünscht ist, vielleicht kann man(n) da ja was machen

Stephan von MoM


 
MoM
Steuermann
Beiträge: 107
Punkte: 733
Registriert am: 16.11.2016


RE: Zubehör selber bauen?

#15 von proflutz , 09.01.2019 17:51

Danke Stephan von MoM! Kann man gut statt der schwer zu bekommenen ähnlichen Metallboote von Langton nehmen. Dazu noch mit Ruderpinne!!!

Hier das Naval Weapons Set 2 (oben) & 1 (unten) von SNAFU. Etwa in der Mitte jeweils 4 Harpoon-Vierfach-Starter:



Der Set 1 ist jetzt auch in 1/1250 erhältlich (hier: 1/1800).
Set 3 enthält weitere US-Nachkriegs-Geschütztypen, noch besser detailliert.

Dies ist mein Eintausendster Beitrag hier im Forum!



 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.148
Punkte: 6.716
Registriert am: 09.08.2014

zuletzt bearbeitet 09.01.2019 | Top

   

Luftschiffhalle - Toska/Tondern
HMS Princess Josephine Charlotte

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen