Quo vadis? Anmerkung eines Mitglieds

#1 von Rudolf , 13.11.2015 18:41

Liebes Forum,
ich bin seit Beginn Mitglied und war bis zum Ende auch Abonnent des HR.
In den Anfangszeiten gab es einige Statements im Sinne von : Der HR war sehr graulastig, deswwegen habe ich ihn nicht mehr abonniert! U.Ä. !
Diese Graulastigkeit beobachte ich in letzter Zeit hier auch. Das ist schade, aber von den Mitgliedern so gewollt.
Für mich persönlich sinkt allerdings die Attraktivität des Forums, wenn ich beim täglichen Lesen der Beiträge kaum noch die zivile Ecke vorfinde!

MfG
Rudolf


Rudolf  
Rudolf
Steuermann
Beiträge: 87
Punkte: 556
Registriert am: 19.08.2014


RE: Quo vadis? Anmerkung eines Mitglieds

#2 von Michael , 13.11.2015 18:51

Hallo Rudolf,

den gleichen Eindruck hatte ich zuletzt auch. Aber das wird sich gewiss auch wieder ändern. Ich habe z. B. noch zwei Neuheiten von RISAWOLESKA hier liegen, die ich gern besprechen möchte (fehlt nur gerade die Zeit) und erwarte fast täglich die Nachricht über die Auslieferung der HELGOLAND von RheJun. Und da ist vielleicht noch mehr 'Buntes' zu erwarten. Was mir übrigens sehr gut gefallen hat, waren die Beiträge und Bilder zu Dioramen - und die waren ja auch ganz schön bunt.

Es grüßt

Michael



 
Michael
Kapitän
Beiträge: 363
Punkte: 2.176
Registriert am: 07.08.2014

zuletzt bearbeitet 13.11.2015 | Top

RE: Quo vadis? Anmerkung eines Mitglieds

#3 von RG , 13.11.2015 20:03

Die Attraktivität eines Forums ist von den Usern selber abhängig,auch der HR hätte sicher gerne mehr Mitarbeit seiner Leser gewünscht und brauchen können.

Wer die graue Sammlung nach Ländern und /oder Epochen ausrichtet,könnte schneller ein wenig Vollständigkeit erreichen.Jedenfalls anders als im
Bereich von Reedereien und Ländern. Da gibt es auch für die Urmodellbauer und dann aufwändige Produkte einfach zu viele Wünsche aber zu wenig
Pläne samt stimmiger Komplettbemalung.

Anfangs habe ich auch nur grau gesammelt,dann aber doch den Reiz des Bunten entdeckt. Dazu kam ,daß es sognannte "Weiße Elefanten" (zB von
Kleinstserienherstellern) fast nur in diesem Bereich gab.

Dann kam der Trend zur Qualität und massiven Preisanhebung (finde ich oK),was aber auch für viele "weg" von der Vollständigkeit bedeutet/bedeutete.
Hin zum "das gefällt mir" ,das möchte ich haben.

Sich mit einer bestimmten grauen Marine zu beschäftigen ,bringt oft auch Freude am Lesen,also Beschäftigung mit Hintergründen. Das ist nicht so einfach ,Reedereigeschichten gibt es zwar auch,oft aber nur noch in die Vergangenheit reichend.Fotomaterial zu bestimmten einzelnen Schiffen
ist auch schwer zu beschaffen.

Für mich alles Dinge ,die mitspielen.

Für mich ist das Fazit heutzutage: Spaß am Sammeln ist und bleibt vorhanden,ein deutlicher Trend zum Qualitätsmodell ist erkennbar ,grau wie auch
bunt. Wer sich hier zu seinen Modellen ,Wünschen usw äußern mag,kann das leicht tun.

Aber wie in vielen Bereichen hat eben auch hier jeder seine eigenen Vorstellungen. Wie auch die Hersteller,ich erinnere zB an die seitenlangen
"Beipackzettel" von Risawoleska…so lebt ein "bunter" Produzent sein auch Hobby.Klasse !

Unnötig zu sagen ,daß ich ebenfalls den HR von Anfang an habe und seit ca 1964 ernsthaft sammele. Seit 1975 bin ich im Münchner Sammlerkreis
und über die Zeit habe ich viel Diskussionen erlebt. Was ich aber auch erlebt habe ,ist doch eine gewisse Vor-Wertung und auch Selektion zu
Zeiten des alten HR (letztes Jahrtausend…) und auch deshalb freue mich über jedes tolle Modell ,grau oder bunt ,ob es in meine Sammelvorstellungen passt oder nicht.Und ,daß man jetzt im Münchner Rundbrief auch schnell Photos zu sehen bekommt,ist manchmal wichtiger .als eine lange Beschreibung.
Oder Besprechung.

So,viel zu viel geschrieben,hoffentlich nicht ganz das Thema verfehlt...



RG  
RG
Kapitän
Beiträge: 774
Punkte: 4.701
Registriert am: 13.08.2014

zuletzt bearbeitet 13.11.2015 | Top

RE: Quo vadis? Anmerkung eines Mitglieds

#4 von Jan Cux , 13.11.2015 21:24

Hallo zusammen,
das Schöne an diesem Forum ist doch, dass sich hier Sammler treffen und austauschen können, die alle eine Vorliebe haben: Schiffe im Maßstab 1:1250.

Klar gibt es zwei große Gruppen - die Bunten und die Grauen. Ich selbst (und das dürfte nicht überraschen) interessiere mich auch mehr für die Bunten. Trotzdem finde ich manche Beiträge zu den Grauen auch ganz interessant - und zwar immer dann wenn es schöne Modelle in besonderer Farbgebung oder in Dioramen eingebettet zu sehen gibt. Detailfragen zu Bewaffnung und Umbauten sind für mich dagegen auch nicht unbedingt interessant. Aber ich kann verstehen, dass man als passionierter Sammler solcher Modelle diese Fragen gern geklärt hätte.

Umgekehrt ist es bei den Bunten ja auch nicht anders, wenn es beispielsweise um die Lebensläufe von Passagierdampfern geht und deren Lebenslauf bei verschiedenen Reedereien. Manch ein "Grauer" wird sicherlich auch nicht verstehen, warum man von ein und dem selben Schiff verschiedene Farbvarianten braucht.

Letztlich sollte man tolerant sein finde ich und auch mal andere Meinungen gelten lassen. Ich persönlich freue mich, dass wir hier eine Plattform haben, leicht Informationen zu unserem Hobby bekommen, einfach mal Bilder von tollen Modellen oder Originalvorbildern anschauen können, Wünsche an die Modellbauer richten können (die werden sogar manchmal erfüllt! SUPER) und manchmal auch an neue Dinge herangeführt werden. So sollte ein Forum sein und letztlich kann jeder einen Beitrag leisten und wenn es nur mal ein Bild aus der eigenen Sammlung ist. Ich persönlich werde mich auch weiter bemühen ab und zu was für die Bunten zu posten und hoffe andere folgen dem Beispiel!

Viele Grüße
Jan Cux

P.S. auf die Helgoland freue ich mich auch schon


 
Jan Cux
Kapitän
Beiträge: 137
Punkte: 1.461
Registriert am: 22.08.2014


RE: Quo vadis? Anmerkung eines Mitglieds

#5 von Florian Österreicher , 14.11.2015 22:41

Ich denke, dass das Geschehen hier im Forum abbildet, wie die Interessen nun mal verteilt sind.
Je mehr Sammler sich für Kriegsschiffe interessieren, umso mehr wird darüber geschrieben - und umgekehrt. Auch ich, als Sammler und Hersteller ziviler Vorbilder, finde das schade. Trotzdem lässt sich dieser Zustand wohl nur dann ändern, wenn man selbst, als an zivilen Schiffen interessierter Beiträge liefert, um dieses "Verhältnis ins Gleichgewicht zu bringen"

Aber mal ganz ehrlich: In unserem Maßstab und diesem Forum sind wir doch eigentlich recht gut bedient - ich möchte nur auf die Maßstäbe 1/700 und 1/350 hinweisen. In den damit verbundenen Foren findet man fast ausschließlich militärische Themen - ebenso in den Katalogen damit verbundener Modellhersteller!

Ich kann das Interesse an grauen Schiffen ebenfalls sehr gut verstehen. Sowohl technisch als auch geschichtlich - Sind es doch diese Schiffe, die unsere Geschichte viel direkter beeinflussen und direkte Ausprägungen und Werkzeuge der vorherrschenden Weltpolitik sind!
Wenn mir diese Schiffe doch nur etwas besser gefielen....

Aus dieser Sicht würde ich sagen: Das Forum reguliert sich selbst und jeder hat es bis zu einem gewissen Grad in der Hand- auch ich würde mich freuen, hier (viel) mehr Ziviles zu sehen!

in diesem Sinne grüßt aus Wien,

Florian Österreicher


 
Florian Österreicher
Kapitän
Beiträge: 172
Punkte: 1.259
Registriert am: 01.08.2014


RE: Quo vadis? Anmerkung eines Mitglieds

#6 von Karl , 15.11.2015 16:05

Hallo,

frisch von einem wunderschönen verlängerten Wochenende in München zurück kurz noch meinen Senf (als wohl Mitverantwortlicher an dem in diesem Thema dargestellten Unwillen) dazu:

Nach wie vor in der sammlungstechnischen Diaspora wohnend (früher Hameln, jetzt Leipzig, beides wohl keine Hochburgen im Maßstab 1:1250) hab ich dennoch dann und wann das Bedürfnis, mich mit Sammlerfreunden auszutauschen. Und irgendwie bin ich der Meinung, der Münchener Rundbrief ist dazu da. Und das Schöne ist, der Münchener Rundbrief ist (wie früher auch der Hamburger Rundbrief) für jeden offen. Ich gehe gar nicht mal davon aus, dass die "Grauen" eine Übermacht in der Sammlerszene darstellen, nur sind die wohl mitteilungsfreudiger oder aktiver.

Mal ein praktisches Beispiel (selbst nur zu ca. 2/3 % "grau", der Rest ist "bunt"): Wie viel Antworten kommen denn zu den "grauen" Themen, wie viel zu den "bunten"? Ich wollte wirklich mal mit dem Sieatas Thema was Größeres anfangen. Wer und wie viel haben sich beteiligt? Bei meinen "grauen" Themen ist es irgendwie reichhaltiger. Und noch dazu: Wie viel "Bunte" starten denn überhaupt Themen?

Kurzform: Wenn zu wenig "Buntes" kommt, dann schreibt was!

Abgesehen davon halte ich dieses Thema im Münchener Rundbrief für überflüssig: Er kostet nichts (im Gegensatz zum HR, da hätte mich die Kritik zwar gewundert aber ich hätte sie verstanden), zum Glück ist die Sammlergemeinde und damit auch die erhältlichen Modelle und damit auch die Beiträge im Münchener Rundbrief über die gesamte Geschichte der Seefahrt verteilt. Ich treibe mich (ein bisschen Basteln im Maßstab 1:87 Militär modern) auch in anderen Foren rum: Und wenn da 1:35 kommt oder WWII, entweder es interessiert mich doch oder ich klicke weiter! Wo liegt das Problem?

Sorry für die offenen Worte, ich habe viel Spaß am Forum und freue mich über jeden Beitrag, sei es "bunt" oder "grau", seien es Neuerscheinungen, Meinungen, Wünsche, Dioramen. Den einen lese ich eben, den anderen nicht.

Viele Grüße

Karl


 
Karl
Kapitän
Beiträge: 461
Punkte: 3.200
Registriert am: 21.12.2014


   

U-Boote Bundesmarine/Deutsche Marine
Neuer Anbieter von 1:1250 Zubehör

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen