U-Boote Bundesmarine/Deutsche Marine

#1 von proflutz , 01.11.2015 17:43

Viele Modelle, vieler verschiedener Hersteller, wenig "aus einem Guss". Die Versuchs- bzw. Ziel-Boote U 12, U 11 und U 1 (II) sind leider m.W. nirgendwo erscheinen. Das wären doch vergleichsweise mit wenig Aufwand zu schliessenede Lücken!



 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.145
Punkte: 6.700
Registriert am: 09.08.2014

zuletzt bearbeitet 01.11.2015 | Top

RE: U-Boote Bundesmarine/Deutsche Marine

#2 von Lubeca , 02.11.2015 11:58

Wenn mit U 1 (II) die Zeit als Versuchsboot für Brennstoffzellen nach 1987 gemeint ist, dann gibt es das Modell (TA 10144). Aber sonst ist der Hinweis auf fehlende Typen völlig richtig. Vielleicht erbarmt sich ja eine Werft.
Gruß Lubeca


 
Lubeca
Steuermann
Beiträge: 58
Punkte: 575
Registriert am: 04.08.2014


RE: U-Boote Bundesmarine/Deutsche Marine

#3 von proflutz ( Gast ) , 02.11.2015 17:10

Nein, das ist der umbau von u 1 (l) zum versuchsboot für hecktorpedorohre. Klasse 201.


proflutz

RE: U-Boote Bundesmarine/Deutsche Marine

#4 von Andreas Harnack , 02.11.2015 22:29

Das ist was an Bundesmarine/Deutsche Marine U-Booten gibt:

Name Klasse
Hans Techel / Friedrich Schürer 202 Trident 10065
Hecht / Hai 240 Trident 10077
Wilhelm Bauer (Umbau nötig) 241 Hansa 66
Projekt Gabler Delfin 147
U 1 (I) 201 Trident 10144
U 2 / U 3 201 Hansa 82
U 4 - U 6 205 Trident 10064
U 1 / U 2 (II) 205m Hansa 249
U 7 - U 12 205m Hansa 249
U 13 - U 30 206 ALK 8
U 31 - U34 212 ALK 207
U 34 / U 36 ( Umbau: verlängern) 212 ALK 207

Die Versuchs- bzw. Ziel-Boote U 12, U 11 und U 1 (II) gibt es leider nicht.


 
Andreas Harnack
Kapitän
Beiträge: 236
Punkte: 1.659
Registriert am: 28.08.2014


RE: U-Boote Bundesmarine/Deutsche Marine

#5 von Lubeca , 07.11.2015 12:05

Ich habe in meiner Sammlung auch noch U 26 mit Minengürtel. Kann jedoch den Hersteller nicht entziffern. Könnte es AS 131 sein ?
Gruß Lubeca


 
Lubeca
Steuermann
Beiträge: 58
Punkte: 575
Registriert am: 04.08.2014


RE: U-Boote Bundesmarine/Deutsche Marine

#6 von Karl , 07.11.2015 14:20

... ist AS 14.

Grüße

Karl


 
Karl
Kapitän
Beiträge: 460
Punkte: 3.193
Registriert am: 21.12.2014


RE: U-Boote Bundesmarine/Deutsche Marine

#7 von Karl , 08.11.2015 05:35

.... wobei natürlich auch nicht die aus Deutschland exportierten oder nach deutschem Entwurf im Ausland gebauten U-Boote vergessen werden sollten. Schließlich war Deutschland bei den konventionell angetriebenen U-Booten mal Exportnation Nr. 1 (oder doch nur Nr. 2 hinter der Sowjetunion? Na egal).

Meines Wissens nach wurden in unserem Maßstab davon nur die Klasse 209/1100 (Glavkos-Klasse) von Herrn Schlingelhof gebaut, von diversen Einzelbauten wie die von Herrn Piel aus Balsaholz mal abgesehen.

Im Einzelnen sind zu nennen:
- die Gal-Klasse, in Großbritannien für Israel gebaute Varianten der Klasse 206, es wäre zu prüfen, inwieweit die äußere Erscheinung ein extra Modell rechtfertigt,
- die Klasse 207, für Norwegen gebaut, später in Norwegen und Polen eingesetzt,
- die Klasse 209, in den Unterklassen
- Klasse 209/1100, für Argentinien, Griechenland und Peru,
- Klasse 209/1200, für Griechenland, Kolumbien, Peru, Südkorea und Türkei,
- Klasse 209/1300, für Chile, Ecuador, Indonesien und Chile,
- Klasse 209/1400, für Brasilien, Südafrika und Türkei, als Klasse 209/1400 mod im Bau für Ägypten,
- Klasse 209/1500 für Indien,
diese jeweils mit länderspezifischen Unterklassen, teilweise im Land durchgeführte Varianten und Modifikationen, teilweise mit außenluftunabhängigem Antrieb.
- die Klasse 210 für Norwegen, die Klasse 210 mod wird gerade international als Ersatz für die in die Jahre kommenden Klasse 209 U-Boote angeboten,
- die Klasse TR 1700 für Argentinien,
- die Dolphin und Dolphin mod Klasse für Israel,
- die Klasse 214 für Griechenland, Portugal (dort allerdings Klasse 209PN genannt), Südkorea und Türkei.

Natürlich muss nicht jeder Typ in jeder Exportvariante als Modell erscheinen (die gerade bei U-Booten in der äußeren Erscheinung sowieso in unserem Maßstab nicht besonders gut zu unterscheiden wären), aber bei dem Erfolgen der Vorbilder wäre das eine oder andere Modell doch sicherlich interessant! Leider wird bei den Modell-Werften (und wie man mir sagte auch bei den Sammlern) bei den "Grauen" eher länderspezifisch als typenspezifisch gedacht, so dass "Exoten", egal wie interessant sie technisch sein mögen, schwer verkaufbar sind und daher nicht gebaut werden.

Aber wenn ich durch die Liste schaue: Zumindest für Norwegen, Portugal und Südafrika wurden schon graue Schiffe als Modell gebaut ..... .

Viele Grüße

Karl


 
Karl
Kapitän
Beiträge: 460
Punkte: 3.193
Registriert am: 21.12.2014


RE: U-Boote Bundesmarine/Deutsche Marine

#8 von Karl , 08.11.2015 09:29

... sagt mal, zu der U1 (II) (TA 10144): Ich hatte hier erst ein paar Probleme, das Modell zuzuordnen. Leider kann ich kein Foto machen, da meine Kamera gestern die Grätsche gemacht hat. Dennoch kommt mir das ultralange Heck seltsam vor und deckt sich nicht mit den Zeichnungen der einschlägigen Literatur (z. B. dem Breyer/Koop). Ist das einfach nur ein schlecht gemachtes Modell?

Viele Grüße

Karl


 
Karl
Kapitän
Beiträge: 460
Punkte: 3.193
Registriert am: 21.12.2014


RE: U-Boote Bundesmarine/Deutsche Marine

#9 von proflutz ( Gast ) , 08.11.2015 13:15

Ich denke, wie oben schon ausgeführt, es ist u1(i) als erprobungsboot for hecktorpedos für klasse 206. Skizze in rössler zur klasse 206. Nicht zu verwechseln mit zielboot u1(ii), klasse 201. Modell passt, turm aber ertwas gob.

Proflutz


proflutz

RE: U-Boote Bundesmarine/Deutsche Marine

#10 von proflutz , 15.11.2015 20:32

Also, leicht modifiziert & ergänzt:

Hecht / Hai 240 Trident 240 10077, vor Umbau Hansa 2, Trident 10077
Wilhelm Bauer 241 241 Hansa 66
U 1 (I) 201 Trident 10144 n.Umbau z. Erprobungsboot Hecktorpedos
U 2 / U 3 201 Hansa 82
Hans Techel / Friedrich Schürer 202 Trident 10065
U 4 - U 6 205 Trident 10064
U 1 / U 2 (II), U 7 – U 12 205mod Hansa 249, Trident 10082
Projekt Gabler (206) Delphin 147
U 13 - U 30 206 ALK 8a, Hansa 336, mit Minenkästen AS 14
U 31 - U34 212 ALK 207

Typ 209 Hansa 395(?), HDS-M 68



 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.145
Punkte: 6.700
Registriert am: 09.08.2014


   

Fahrplan des Kdf-Dampfers "Der Deutsche" 1939
Quo vadis? Anmerkung eines Mitglieds

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen