Roßlauer Schifffahrtsmuseum

#1 von Karl , 25.01.2015 10:15

Ich habe es nun endlich mal geschafft, das Schifffahrtsmuseum in Roßlau zu besuchen. Das Museum befindet sich im Kellergeschoss der Roßlauer Schiffswerft GmbH (ehemals VEB Roßlauer Schiffswerft, ehemals Gebrüder Sachsenberg AG) und wird betrieben durch den

Roßlauer Schifferverein 1847 e.V.
Schiffbau und Schifffahrtsmuseum
Clara-Zetkin-Straße 30c
06862 Dessau-Roßlau

Die Öffnungszeiten sind etwas gewöhnungsbedürftig: Jeden Dienstag: 10.00- 12.00 Uhr und 14.00- 18.00 Uhr sowie jeden 3. Sonntag im Monat: 13.00- 17.00 Uhr und nach telefonischer Anmeldung.

Das Museum steht auf einer Fläche von ca. 300 qm, wie gesagt im Keller des Gebäudes. Früher war es die Umkleidekabine, wie man mir dort sagte. Das Ganze wirkt sauber und aufgeräumt, es würde extra darauf hingewiesen, dass man nur ungern "Schenkungen" wie selbst gebaute Revell-Modelle annimmt. Während der Öffnungszeiten hat jeweils ein Mitglied des Schiffervereins Dienst, ich hatte das Glück, einen ehemaligen Werftmitarbeiter zu treffen, der mir viele Fragen über die Werft und das Museum beantworten konnte.



Neben einigen wenigen allgemeinen maritimen Exponaten steht die Geschichte der Werft im Fokus. Maschinenteile, Dokumente, Bilder, Plakate, Modelle, natürlich in erster Linie aus der DDR-Zeit, aber doch auch aus der Zeit der Sachsenberg AG. Nicht überladen, aber sehr liebevoll zusammengetragen und ausgestellt.

Am beeindruckensten sind die Werftmodelle, welche wie üblich auch von der Roßlauer Schiffswerft vor dem Bau den Kunden gezeigt wurden und nun in großer Zahl den Hauptteil des Museums ausmachen. Man staunt, was in Roßlau in der Vergangenheit gebaut worden ist: Natürlich in erster Linie Flussschiffe: Frachtschiffe, Fahrgastschiffe, Bagger, aber auch Seeschiffe wie Fischereifahrzeugs, Kümos und Schlepper. Beeindruckend auch die Zahl der dort gebauten Schiffe. Überwiegend für den Export. Größere Schiffe auch in Teilen die Elbe runter bis Hamburg, dort der Endzusammenbau und dass auf Schwerlastschiffen weltweit. Alles sehr gut mit Fotos und Grafiken dokumentiert.



Natürlich ist es nicht die "große weite Welt" sondern "nur" eine Binnenwerft, der Besuch hat sich allerdings gelohnt und es wird nicht mein letzter dort gewesen sein. Wer also mal die Elbe aufwärts fährt, ruhig mal in Dessau-Roßlau halt machen, Besuche im Bauhaus, den Wörlitzer Gärten, Schloss Luisium und abends dann ins Brauhaus sind weitere Highlights der Gegend.

Viele Grüße

Karl


 
Karl
Kapitän
Beiträge: 469
Punkte: 3.277
Registriert am: 21.12.2014


   

Jan Müller von Classic Ship übernimmt Galerie Maritim zum 01.01.15
Doppelproduktionen

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen