Takelung laufendes + stehendes Gut

#1 von Allers , 21.11.2014 14:34

Moin,

ich habe eine Frage. Welches Material verwenden hier Modellbauer für laufendes und stehendes Gut bei den Modellen?
Gibt es einen besonderen Draht, Garn oder anderes Material, welches auch maßstabsgerecht passt?

Mein Schwerpunkt sind Stückgutfrachter 1880-1965. Schwerpunkt DDG Hansa und Rickmers. Ist Familienbedingt. ich will hier eine kleine Takelung vornehmen.

Freue mich auf Infos. Gleichzeitig großes Lob, das es hier nun den Münchener Rundbrief gibt als Plattform im Internet. Finde ich mega klasse.

Danke.


Allers  
Allers
Bootsmann
Beiträge: 42
Punkte: 198
Registriert am: 21.11.2014


RE: Takelung laufendes + stehendes Gut

#2 von Roland Klinger , 28.11.2014 22:09

Hallo Herr Allers,
Die maßstäbliche Dicke ist in unserem Maßstab immer ein Problem. Nun ich takle ja sehr viel, da ich mich hauptsächlich mit Segelschiffen aller Epochen beschäftige. Wichtig ist dabei der Mut zur Lücke, dass heißt auch weglassen muß gelernt werden.
Ein Modell ist sehr schnell überladen und verliert seine Wirkung.
Ich benutze, um annähernd an das Vorbild zu kommen Augenoperationsfäden, die ich einmal von einem Arzt bekommen habe und mit Haaren in verschiedenen Stärken.
Bei diesen Materialien ist aber darauf zu achten, dass die Modelle immer in der gleichen Raumthemperatur und Luftfeuchtigkeit aufbewahrt werden, sonst verformt sich die Takelung zusehens.
Bei Draht gibt es halt nicht alle gewünschten Dicken. Ein Tip noch, nehmen Sie Kupferdraht aus dünnen Kabeln und glätten die Abschnitte mit zwei kleinen Glasplatten, mit denen sie den Draht wie mit einem Nudelbrett walzen.
Der ist hinterher absolut gerade.

Versuchen Sie es einmal.
M.f.G
Roland Klinger
PS.: unten noch ein paar Beispiele.


Dateianlage:
HMS Prinz.pdf Santissima Trinidad 1805 Nr 2.pdf Die Preussen.pdf

Roland Klinger  
Roland Klinger
Kapitän
Beiträge: 241
Punkte: 2.482
Registriert am: 07.07.2014

zuletzt bearbeitet 28.11.2014 | Top

RE: Takelung laufendes + stehendes Gut

#3 von CD1250 , 29.11.2014 01:10

Schönen guten Abend

ich arbeite gerade an einer USS Hornet und wollte zu dem Thema Takelung / Antennen usw mal was einstellen. Ich verwende zum Takeln Uni Caenis 20 Den. Das ist schon sehr sehr dünn und passt einiger maßen. Vor allem ist sehr stabil und reisfest. Man kann es gut Knoten. Habe mir früher meine Takelung über einer Kerze aus Plastik gezogen, aber das hält nicht so gut. Vor allem kann man das nicht umlenken. Das geht mit Uni Caenis sehr gut. Bekommt !an bei EBay. Und jetzt noch neun Foto dazu...

Schönen Gruß
Christian





 
CD1250
Kapitän
Beiträge: 107
Punkte: 1.005
Registriert am: 06.08.2014


RE: Takelung laufendes + stehendes Gut

#4 von Allers , 29.11.2014 13:43

Moin,

zuerst einmal ganz großen Dank für die sehr guten Infos. Das hilft mir sehr weiter. ich werde es jetzt mal das Uni Caenis 20 Den einsetzen. Die Bilder sind toll. Bezügl. der Fäden bei der Verwendung von Augenoperationen würde mich interessieren, ob diese Fäden langfristig halten, da ja die Temperaturen konstant bleiben müssen. Bei dem Uni Caenis 20 Den werde ich über meine Erfahrungen berichten. Mit Kunststoff über Kerze hatte ich das auch mal versucht, aber die Ergebnisse waren eine Katastrophe.

Sobald das erste objekt hier fertig ist, stelle ich es in das netz.

Noch einmal ganz herzlichen Dank für die guten Infos. Die Plattform hier ist Gold wert.



Allers  
Allers
Bootsmann
Beiträge: 42
Punkte: 198
Registriert am: 21.11.2014


RE: Takelung laufendes + stehendes Gut

#5 von Omega1250 , 30.11.2014 16:01

Moin in die Runde

ein immer wieder interessantes Thema und darum sehr geeignet hier meinen ersten Beitrag im Forum zu schreiben. Der ein oder andere wird mich sicherlich aus dem "echten Leben" kennen und auch schon mal Modelle von mir gesehen haben. Für alle anderen, ich fand mein erstes Schiffsmodell bei meiner Einschulung in der Zuckertüte im Jahr 1967, bin also schon etwas länger im Geschäft. Mit Vorliebe verbessere ich Modelle der Royal Navy und bin auch schon als "Waschküchenproduzent" und Urmodellbauer aktiv gewesen.

Nun aber zum Thema. Ich schwöre seit Jahren, wenn ich denn Modelle mit einer Takelung versehe, auf gezogene Kunsttsoffäden. Man kann damit wirklich sehr feine Fäden erzeugen, die sich mit Hilfe einer Wärmequelle nach der Befestigung auf Spannung bringen lassen und man kann sie mit Nitro(Lösungsmittel) exakt auf Länge bringen. Zur Not lassen sich auch zu helle Fäden mit stark verdünnter Acrylfarbe und einem weichen Pinsel noch etwas abtönen. Zum Befestigen benutze ich auf der einen Seite zum Fixieren des Fadens Sekundenkleber und löse dann am anderen Ende den Faden mit Nitro so lange an, bis das Ende sauber abschließt. Dafür sollte das Ende einigermaßen frei zugänglich sein, wie beispielsweise bei einer Rah. Dann noch etwas Sekundenkleber oder farbloser Mattlack(beispielweise Matt Varnish von Vallejo) antupfen, um das Ganze dauerhaft zu Fixieren. Nach einer kurzen Trockenphase wird dann der Faden mit einer heißene Nadel o.ä. gespannt.

Varianten dieser Methode findet man auch reichlich im Internet. Ich empfehle da gerne die Anleitungen von Jim Baumann, beispielsweise auch hier auf der Tips+Tricks Seite von finewaterline - ich habe einfach mal die komplette Seite verlinkt, weil hier für dne geneigten Bastler noch mehr zu finden ist:

http://www.finewaterline.com/pages/tips&...tips&tricks.htm


Und hier einige Beispiele aus meiner Werkstatt:

(1) Royal Charles 1667 und Ceasar 1793, beides Modelle von Andreas Prinz(Aquarius), die ich in 80er Jahren aufgebaut habe und die fast komplett mit gezogenen Plastifäden getakelt sind. Nur die dickeren Stage sind aus Kupfer- oder Messingdratht. Damals war mir das spannen der Fäden mit Wärme noch unbekannt, was leider an einigen Stellen auch zu sehen ist.





(2) SMS Sachsen und SMS Wespe von Helge Fischer (HF) und Andreas Prinz (Aquarius), die ich Anfang der 90er Jahre gebaut habe.





(3) Und hier noch hier nocht etwas Aktuelles, HMS Jervis, ein Umbau aus einem Neptun J,K,N Zerstörer im Zustand Frühjahr 1941.




Grüße vom Deister
______________
mein aktuelles Projekt bei Google+


 
Omega1250
Steuermann
Beiträge: 139
Punkte: 970
Registriert am: 30.07.2014


RE: Takelung laufendes + stehendes Gut

#6 von Allers , 05.12.2014 14:27

Moin,

habe heute per Post das Uni Caenis 20 Den erhalten. Das ist ja megafein. Kaum zu erkennen ohne hellen Hintergrund. Das passt super zu den Modellen. Werde es demnächst ausprobieren und hier meine Erfahrungen mitteilen. Mal schauen was ich so auf die Reihe kriege.



Allers  
Allers
Bootsmann
Beiträge: 42
Punkte: 198
Registriert am: 21.11.2014


RE: Takelung laufendes + stehendes Gut

#7 von Ulrich Rudofsky , 05.12.2014 22:23

Eins was ich nicht raten würde: ein sehr berühmter 1250ger sagte, man muss die Takelung so hauchdünn machen, daß man sie nur durch seinen Zigarettenrauch sehen kann :-) .
Chirugischen Draht gibt es bis zu US 12-0 = 0,01 mm http://en.wikipedia.org/wiki/Surgical_suture
Seidengarn auch bis zu 12-0 http://www.jsflyfishing.com/semperfli-na...=TW-151120-WHIT


Ulrich


 
Ulrich Rudofsky
Bootsmann
Beiträge: 55
Punkte: 379
Registriert am: 29.07.2014


   

HMS Ibis im Tarnschema
Schornsteingeländer, MES-Schleifen ...

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Ein eigenes Forum erstellen