Kühlschiffe bei Risawoleska - aus gegebenem Anlass "Perikles" und Schwestern.

#1 von risawoleska , 22.08.2021 14:52

Guten Tag,
Ich beziehe mich hier auf eine Anmerkung von Amisia zur Ankündigung der „Perikles“ von CM und zitiere seinen Betrag um es hierher zu transportieren:
Hier ist die Anmerkung von Amisia:
„Hallo,

schaue hier nicht jeden Tag vorbei, aber nun bin ich doch etwas irritiert, dass die Perikles/ Alsterufer nun von CM erscheinen wird.

Der Beitrag zum Kühlschiff Minden hatte vermutlich dazu verleitet, dass schnell eine Minden bei CM erscheint.
In dem gleichen Beitrag wurde auch erwähnt, dass z.Z. Material zur Perikles/ Alsterufer von Herrn Schütt (Risawoleska) gesucht wurde.-->Kühlschiff Minden (1964) (2)

Gleich 2 Modelle werden von CM innerhalb von 8 Monaten herausgebracht oder angekündigt, die auch von Risawoleska gebaut oder angekündigt werden. In der Vergangenheit war das u.a. auch bei der President Monroe (CM 226) der Fall. An einen Zufall mag ich hier nicht glauben. Schade, dass solche Aktionen gefahren werden.

Es gibt doch etliche andere Vorbilder, die es verdient hätten als Modell zu erscheinen. So wird schon seit Jahren die italienische "Esquilino"/ CM-KR 542 angekündigt. Hier lässt man sich dann auch etwas mehr Zeit.

Grüße

Matthias“
Nun mein eigener Kommentar dazu:
Da ich aus Zeitgründen die Diskussionen im Münchner Rundbrief leider immer wieder vernachlässige, mußte ich von einem lieben Sammlerfreund aus Schweden auf die Modellvorstellung des Laeisz-Reefers „Perikles“ im Münchner Rundbrief und den anschließenden Kommentar von Amisia aufmerksam gemacht werden.
Da immer mal wieder Doppelproduktionen stattfinden und ich das im Prinzip auch – zumindest für den Sammler – als nicht so tragisch empfinde, kann er sich doch meist also zwischen einem etwas günstigeren und dafür einfacheren oder einem teureren und (hoffentlich) besseren Modell entscheiden, ist es für die Hersteller und Händler eigentlich nur schlecht.
Ich finde nach wie vor, daß eine Doppelproduktion aus geeigeneten Gründen ab und an zu rechtfertigen ist.
Ich versuche das in meinen Kundenmails zu erläutern, falls ich mich auf eine Doppelproduktion einlasse.
Auf das eigentlich unerklärliche Fehlen der drei Schiffe der „Perikles“-Klasse sowie Ihrer Halbschwester bei Sloman „Alsterufer“ wurde ich von Torsten Lass aufmerksam gemacht, der ein ganz herrliches Modell in 1:1250 in Papier gebaut hat und sich – in Ermanglung von Plänen – dafür ein anderes Llaeisz_Kühlschiff umgezeichnet hat. Er schlug mir dringend vor, diese Klasse zu bauen und eine Lücke zu schließen. Dafür hat er mir gerne seine Zeichnungen zur Verfügung gestellt. Anderweitig konnte ich das GA des Schiffes zunächst nicht finden.
Durch die o. noch mal wiedergegebene Diskussion über Kühlschiffe wurde Amisia auf das Fehlen des Planes bei mir aufmerksam und war so freundlich, mir eine Kopie des GA’s aus seinem fantastischen Archiv für den Nachbau zu Verfügung zu stellen.
Den Bau habe ich sofort begonnen – in der „heißen“ Reefer-Phase – sozusagen. Im beigefügten Bild sind die vier „deutschen“ Reefer in den Bauphasen zum heutigen Stand zu sehen. Vorne steht der Rumpf der „Perikles“ Klasse. Die Modelle der vier Schwestern sind seit dem Gespräch mit Torsten Lass auf meiner Webseite angekündigt. Die diesbezüglichen Mails wurden im Dez. 2015 ausgetauscht. Ich vermute, daß ich nach Erhalt seiner Zeichnungen den Eintrag in die Liste vorgenommen habe.
Alle Modelle werden in allen relevanten Farbversionen bei uns erscheinen. Die übliche Produktionsdauer vom aktuellen Stand bis zur Auslieferung beträgt bei uns schon mal zwei bis drei Jahre. Das bedauere ich selbst sicher am meisten, aber ich vermute auch, daß die Fertigung eines einzelnen Modelles bei uns oft ein Vielfaches der bei manchen anderen Herstellern üblichen Zeit verschlingt. Auch hier gilt, daß meine Frau und ich unter unsere Langsamkeit sicher am meisten zu leiden haben. Andererseits mag ich angefangene Projekte nicht aufgeben – eben, weil schon so viel Zeit und Geld – auch für die Recherche gebunden sind. Ich habe dies mit Projekten getan, die noch nicht so weit gediehen waren – im Fall der o. a. President Monroe war es nur ein Rumpf, den ich auch noch anderweitig umbauen konnte und im Fall der „Capetown Castle“ nur ein Rumpfrohbau.
Hingegen werde ich meine Liste sobald mehr Zeit ist auf weitere ursprünglich für deutsche Reeder gebaute Reefer hin durchsuchen (die noch nicht begonnen sind) und streichen, um weiteren Konfliktfeldern zu entgehen. Das Ausland hatte ja auch jede Menge schöner Reefer die mit ihren eleganten Linien zum sorgfältigen Nachbau betteln.
Damit ist natürlich nicht der herrliche italienische Reefer gemeint, die Amisia angesprochen hat, obwohl mich schon einige Sammler auf dieses Schiff angesprochen haben.
Weiterhin erscheinen wird aber irgendwann wohl der Typ „Brunsrode“, den Herr Thomaier für mich zeichnet.
Alles Gute aus München Burkhard Schütt [img][/img]



 
risawoleska
Bootsmann
Beiträge: 204
Punkte: 1.557
Registriert am: 01.08.2014

zuletzt bearbeitet 22.08.2021 | Top

RE: Kühlschiffe bei Risawoleska - aus gegebenem Anlass "Perikles" und Schwestern.

#2 von Kaventsmann , 23.08.2021 22:17

Moin,

Ich habe nun den vorigen Beitrag mindestens 2x gelesen, weiß aber bis jetzt nicht bzw. bin mir nicht im Klaren darüber, was er eigentlich ausdrücken oder sagen soll? Selbsterkenntnis - Rechtfertigung - Alibi? KA, es interessiert mich auch nicht wirklich.

Jedoch: Zitat: "... einem etwas günstigeren und dafür einfacheren oder einem teureren und (hoffentlich) besseren Modell entscheiden," - diesen Satz finde ich doch etwas heftig, da er in meinen Augen unterschwellig etwas bestimmtes unterstellt bzw. andeutet. "Günstiger" muss nicht unbedingt "Einfacher" sein, genauso wenig wie "Teurerer" nicht unbedingt "Besser" (...hoffentlich...) sein muss. Auch sollte man als Hersteller selbst es vermeiden, sich in irgendeiner Form abfällig, abwertend oder herabsetzend über Produkte eines Mitbewerbers zu äußern.

Ich habe alle 3 Modelle vor mir stehen und muss sagen, sie gefallen mir. Sie gefallen mir sogar sehr. Allerdings habe ich mich nicht zum Sklaven unseres Hobbies gemacht und bin weder mit der Schieblehre in Gange gewesen, noch habe ich irgendwelche Winkel am Modell nachgeprüft. Nein, sie gefallen mir rein optisch, die Proportionen sind stimmig. Und vor allem kaufe ich meine Schiffsmodelle auf jeden Fall von einem Hersteller, der in meinen Augen bei seiner Preisgestaltung noch genügend Bodenhaftung besitzt und auch nicht irgendwelche Feriendomizile bedienen muss.

Aber das gehört ja nicht hierher, ebenso wenig wie irgendwelche "Hochglanz-Werbemails", man kann schließlich alles übertreiben. BeiBei - und "Feuer frei"



Kaventsmann  
Kaventsmann
Leichtmatrose
Beiträge: 20
Punkte: 129
Registriert am: 09.07.2018

zuletzt bearbeitet 23.08.2021 | Top

RE: Kühlschiffe bei Risawoleska - aus gegebenem Anlass "Perikles" und Schwestern.

#3 von risawoleska , 24.08.2021 06:46

Guten Morgen, ich habe Ihnen gerade in einer persönlichen Mail geantwortet.
Alles Gute
B. Schütt


 
risawoleska
Bootsmann
Beiträge: 204
Punkte: 1.557
Registriert am: 01.08.2014


Kühlschiffe

#4 von Shiplover7 , 24.08.2021 17:06

Guten Tag,

als Anlage 2 Fotos, damit man sehen kann, wovon gesprochen wird.

Beste Grüße

RWL


(Minden + die drei Schwestern Perikles, Padova Star und Alstertor)


 
Shiplover7
Leichtmatrose
Beiträge: 19
Punkte: 319
Registriert am: 11.08.2015


RE: Kühlschiffe

#5 von Amisia , 24.08.2021 22:38

Hallo zusammen,

@risawoleska - Vielen Dank für das Bild der Reefer - Rohbauten. Da steigt die Vorfreude und es ist schön zu hören, dass die Perikles und Schwestern auch bei Risawoleska erscheinen werden.

@Shiplover7 - Danke für die Bilder der Minden und den drei Schwestern Perikles, Padova Star und Alstertor aus dem Hause CM.

Grüße
Matthias/ Amisia



Amisia  
Amisia
Leichtmatrose
Beiträge: 16
Punkte: 118
Registriert am: 29.03.2020


   

Vorbestellungen für Risawoleska 730a-d "Dragon"/"Ionic Ferry"

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz