DieselHouse in Kopenhagen

#1 von Hinnerk , 08.10.2014 22:36

Moin!
Ich möchte allen Technikbegeisterten in diesem Forum das Dieselhouse in Kopenhagen wärmstens empfehlen. Zwar handelt es sich beim Hauptexponat um einen Kraftwerksdiesel, doch sind ganz ähnliche Motoren selbiger Bauart auch auf Schiffen zum Einsatz gekommen.
Aber was ist das Besondere an diesen Motor?
Könnt ihr euch vorstellen, dass ein Motor 3! Kolben in einem Zylinder hat?
Vielleicht kennt so mancher von euch einen Gegenkolbenmotor (auch geläufig als Doxfordmotor)?
http://de.wikipedia.org/wiki/Gegenkolbenmotor

Desweiteren ist vielen vielleicht auch noch ein doppelt wirkender Diesel ein Begriff.
http://de.wikipedia.org/wiki/Doppeltwirk...rbrennungsmotor

Nun führe die Kolbenstange des doppeltwirkenden Kolbens durch den unteren Kolben des Doxfords, lasse den Doxford auf eine Nebenkurbelwelle wirken und fertig ist das Wunderwerk.
Zugegeben! Ich würde mich mit dieser Beschreibung auch schwer tuen. Deshalb hier der Link zum Dieselhouse.
http://www.dieselhouse.dk/en/

Hier ein paar Bilder meines damaligen Besuches.



Das ist der untere Zylinderkopf. In der Mitte ist die grosse Kolbenstange des mittleren doppelt wirkenden Kolbens zu sehen. An den Seiten erkennt man die Traverse des Auslasschiebers, welcher quasi den unteren Kolben des "Doxfordanteils" darstellt.


Jeden ersten und dritten Sonntag im Monat lassen die Jungs von B&W den Motor noch für ein paar Minuten an. Die Laufruhe dieses Motors ist beeindruckend. Die Abdichtung der Kolbenstange durch den unteren Zylinderkopf lässt dabei immer ein wenig Abgase durch, was aber wohl auch typisch war für doppelt wirkende Motoren. Dieses Problem wurde nie gelöst.




Das Roots Gebläse, was damals anstatt eines Turboladers zum Einsatz kam.



Hier ein Modell eines ähnlichen Motors. Außer dem großen Motor findet man im Dieselhouse zahlreiche Modelle von anderen Motoren sowie auch von Schiffen.
Kopenhagen lohnt sich ohnehin immer, aber allein das Dieselhouse ist eine Reise wert. Achja! Die ganze Sache kostet übrigens noch nicht einmal Eintritt!
Alles Gute!
Hinnerk



Hinnerk  
Hinnerk
Bootsmann
Beiträge: 43
Punkte: 258
Registriert am: 28.08.2014


   

Museum für Antike Schifffahrt in Mainz
Schiffshebewerk(e) Henrichenburg

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen