Fähren von niederländischen Werften

#1 von Karl , 11.06.2016 15:28

Hallo,

jetzt wird es unübersichtlich:

Ich beschäftige mich gerade mit der "HMNZS Canterbury", ein Mehrzweckschiff der neuseeländischen Marine. Das Modell habe ich von Harry Wiesner. Nach Wikipedia in Australien gebaut, in Unterauftrag der niederländischen Merwede Shipyards, auf Basis der "Ben my Chree".

Die wiederum habe ich von Mountford (MM-N 295P), das Original gebaut von der niederländischen Werft Van der Giessen de Noord.

Die "Ben my Chree" steht in der Vitrine genau neben der "Straitsman (ex Dueodde)" (RI 226a), das Original gebaut von der niederländischen Werft Bodewes Scheepswerv Volharding in Foxhol. Sieht genau so aus wie die "Ben my Chree".

Also drei Schiffe, gebaut auf Basis eines Designs auf unterschiedlichen niederländischen Werften, bei denen ich bisher noch keinen Zusammenhang feststellen konnte. Was steckt dahinter? Ein gemeinsames Planungsbüro? Wer kennt sich da aus?

Viele Grüße

Karl


 
Karl
Kapitän
Beiträge: 461
Punkte: 3.200
Registriert am: 21.12.2014


RE: Fähren von niederländischen Werften

#2 von risawoleska , 12.06.2016 08:47

Guten Morgen,
leider sind die Zeiten vorbei, da ich Zeit für einen Beipackzettel zu haben glaubte.
Daher kann ich hier nicht viel beitragen - außer daß die Schiffe einem gemeinsamen Entwurf mit Adaption an den jeweiligen Auftraggeber entstammten.
Allerdings möchte ich drei andere Bilder unserer Modelle



hochladen (ohne Ihnen zu nahe treten zu wollen), denn auf dieses Modell bin ich besonders stolz und ich habe es auf dem Photo kaum wiedererkannt. Ich vermute es ist ein Flachbettscan, bei dem wegen des direkten Auflichtes die reliefartigen Ausarbeitungen verloren gehen - z. B. die Fenster...

Ich finde die Schiffe übrigens optisch sehr gelungen - in jeder Ausprägung - aber die Dänen waren mit ihren Bornholmfähren überhaupt nicht glücklich.
U. a. wurden viel zu kleine Außendecksflächen und eine zu steile Rampe beklagt.
Von einem unserer älteren Sammler weiß ich, daß er sein Auto von einem Matrosen auf das Schiff fahren ließ und dieser das Ansinnen ganz normal fand.
Es wurde wohl häufiger an ihn gestellt.
Gerne hätten wir auch die Isle of Man Versionen gemacht, aber da waren wir zu langsam.

Die Hammerodde ist übrigens noch auf der Bornholmroute zu finden, allerdings stark umgebaut - das offene Deck wurde nach achtern zu überbaut.
Sie sieht nun nicht mehr so gut aus.
Über die Straitsman gab es im letzten "Faergefarten" einen langen Bericht. Ich habe ihn aus Zeitmangel nicht gelesen, wollte aber noch nachschauen, ob man auf der anderen Seite der Welt zufrieden mit dem Schiff ist.


Alles Gute

Risawoleska



 
risawoleska
Steuermann
Beiträge: 135
Punkte: 937
Registriert am: 01.08.2014

zuletzt bearbeitet 12.06.2016 | Top

RE: Fähren von niederländischen Werften

#3 von Michael , 12.06.2016 11:00

In der 'Langversion' kämen dann noch die beiden NSF-Schwestern hinzu:

Angefügte Bilder:
Norbank.JPG  

 
Michael
Kapitän
Beiträge: 362
Punkte: 2.171
Registriert am: 07.08.2014


RE: Fähren von niederländischen Werften

#4 von risawoleska , 12.06.2016 11:35

Hallo Herr Brinkmann,
das ist ja ein schönes Modell.
Wer hat es hergestellt?

Vielen Dank

Risawoleska


 
risawoleska
Steuermann
Beiträge: 135
Punkte: 937
Registriert am: 01.08.2014


RE: Fähren von niederländischen Werften

#5 von Michael , 12.06.2016 14:41

Sextant. Ist aber inzwischen auch bei Optatus als Neuauflage (P&O) am Start (gewesen?).



 
Michael
Kapitän
Beiträge: 362
Punkte: 2.171
Registriert am: 07.08.2014

zuletzt bearbeitet 12.06.2016 | Top

RE: Fähren von niederländischen Werften

#6 von Karl , 16.06.2016 05:35

... und noch eine Langversion: Via Ligure (OLV 15-43). Übrigens auch von Van der Giessen de Noord gebaut.

Grüße

Karl


 
Karl
Kapitän
Beiträge: 461
Punkte: 3.200
Registriert am: 21.12.2014


RE: Fähren von niederländischen Werften

#7 von REE , 26.06.2016 21:44

Hallo zusammen,

die letzte von Karl eingestellte Version, die Via Ligure, ist die Urversion einer ganzen Reihe von Varianten, die alle auf dem ursprünglichen Basisdesign der niederländischen Werft "Van der Giessen-De Noord" basieren. Von diesem Basistyp entstanden 4 Schiffe von denen 2 im Unterauftrag bei Tille Shipyards in Harlingen gebaut wurden. Dieses Design wurde danach mehrfach den Bedürfnissen der Auftraggeber angepasst und später - nach dem Konkurs der Werft - auch auf anderen Werften nachgebaut.

Zu den bereits vorgestellten Versionen gehören noch die zwei 1995 bei Van der Giessen-De Noord in den Niederlanden gebauten RoPax-Fähren "Bang Chui Dao" und "Hai Yang Dao"für China. Diese Fähren erhielten noch zwei weitere 2005 in China gebaute Schwesterschiffe, die "Pu Tuo Dao" und "Hu Lu Dao". Von diesem Design gibt es interessanterweise einen ca. 30 m längeren weiteren chinesischen Nachbau aus dem Jahre 2011, die "Yong Sing Dao".

Und dann gibt es da noch die ultralange, in Gegensatz zur Norbank/Norbay noch mal 15 m längere, "Isle of Innisfree" die 1995 für Irish Ferries in Dublin gebaut wurde. Nach ihren Einsatz für Irish Ferries zierten die Logos von P&O, Stena und Interislander ihren Schornstein.

Übrigens gibt es noch ganz interessante Umbauten der "Viamare"Ursprungsversion: Für Strizzis Lines wurden weitere Kabinen und öffentliche Räume über dem offenen Wetterdeck aufgebaut.

REE



REE  
REE
Bootsmann
Beiträge: 27
Punkte: 197
Registriert am: 14.07.2014

zuletzt bearbeitet 26.06.2016 | Top

   

Die "Pearl Seaways" im aktuellen Aussehen
Schlepper-Suche die Zweite

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen