Methoden für das Entfernen von Farbe gesucht

#1 von Omega1250 , 30.01.2016 14:33

Moin,

gerade wenn ich Modelle umbauen und neu bemalen will, stehe ich vor der Aufgabe, die ursprüngliche Bemalung des Modells zu entfernen. Bisher habe ich dazu immer Nitro Verdünner in Verbindung mit alten Pinseln usw. benutzt und das funktioniert sowohl bei Emaille als auch bei Acryl Farben. Allerdings ist eine derartige Aktion im wahrsten Sinne des Wortes eine ätzende Angelegenheit.

Jetzt habe ich bei Paul Jacobs auf Steelnavy in seinem Umbaubericht zur Jean Bart gesehen, dass er dazu eine schaumartige Flüssigkeit benutzt <klick>. Es muss also noch Alternativen zu meiner Methode geben.

Vielleich gibt es hier ja jemanden, der da weiterhelfen kann.


Grüße vom Deister, Peter Ohm
______________
ich habe jetzt auch eine eigene Webseite: miniships1250


 
Omega1250
Kapitän
Beiträge: 145
Punkte: 1.010
Registriert am: 30.07.2014


RE: Methoden für das Entfernen von Farbe gesucht

#2 von Detlev H , 30.01.2016 19:00

Hallo Peter,

bei Metallmodellen benutze ich Abbeizer. Das funktioniert sehr gut.

Viele Grüße

Detlev H


Detlev H  
Detlev H
Bootsmann
Beiträge: 64
Punkte: 349
Registriert am: 04.08.2014


RE: Methoden für das Entfernen von Farbe gesucht

#3 von Michael , 31.01.2016 10:28

Welchen Abbeizer verwendest Du denn? Die heute in den Baumärkten vertrieben, biologisch-dynamisch und ökologisch angeblich unbedenklichen haben bei mir nicht zu großem Erfolg geführt. Besonders in Ecken und Kanten sammelte sich der alte Farb-Sludge erst recht.

Michael


 
Michael
Kapitän
Beiträge: 362
Punkte: 2.171
Registriert am: 07.08.2014


RE: Methoden für das Entfernen von Farbe gesucht

#4 von dromig ( Gast ) , 31.01.2016 11:23

Moin, moin
nimmt man z.B. Nitroverdünner, dann bleibt in den Ecken oder an schwerer zugänglichen Stellen oft
ein angeweichter Farbrest stehen. Den entfernt man ganz gut mit einem Hölzchen, z.B. Zahnstocher
oder einem abgeflachten Streichholz. Das Holz kann man sich jeweils passend für die Stelle zurecht-
schneiden. Ggf. dann noch einmal in Verdünner und erneut mit Holz. Das Holz ist jedenfalls weicher
als das Metall und tut ihm nichts, sofern man nicht zu heftig damit umgeht. Ein Geduldsspiel ist eine
solche Säuberung fast immer. Das Problem dabei: Geduld :-)
Viel Erfolg
dromig


dromig

RE: Methoden für das Entfernen von Farbe gesucht

#5 von CD1250 , 31.01.2016 11:36

Moin moin

Ich nehme jetzt auch immer abbeitzer aus dem Baumarkt. Auch wenn der ökologisch ist, geht das recht gut. Auch bei alten Modellen. Bei den neuen sowieso.

Um Reste usw zu entfernen habe ich mit bei meiner Frau den Dampfreiniger zum Fensterputzer "geliehen". Damit bekommt man recht gut alle Reste auch aus den Ecken weg. Wenn doch was bleibt, kommt der schon erwähnte Zahnstocher zum Einsatz. Manchmal auch eine alte Zahnbürste.

Ach ja: und bloß nicht vergessen den Dampfreiniger zurück zu stellen :)

Schönen Gruß
Christian



 
CD1250
Kapitän
Beiträge: 117
Punkte: 1.121
Registriert am: 06.08.2014


RE: Methoden für das Entfernen von Farbe gesucht

#6 von Stefan K. , 01.02.2016 11:18

Ich nehme auch gerne Universalverdünnugn oder Pinselreiniger. Da lege ich die Modelle ein meist für ein paar Tage in ein Glas mit Schraubverschluss und lass das ganze "ziehen".
Danach hat sich bei mir als ganz praktisch meine alte elektrische Zahnbürste erwiesen. Hier geb ich allerdings zu, dass es natürlich immer ein wenig auf die Art des Modells ankommt. Hat man viele große glatte flächen ist es besser geeignet hat man ein WW2 Modell mit vielen kleinteiligen Oberflächen und empfindlichen kleinteilen ist es wahrscheinlich eher ungeeignet. Es erfordert auf jeden Fall ein wenig Fingerspitzengefühl, um sich nichts kaputt zumachen. Mit der nötigen Erfahrung aber meiner Meimung nach kein Problem. Den "Schmonz" in den Ecken dann mit Zahnstocher oder aber auch vorsichtig mit einer feinen nadel herauskratzen. Auch hier bei letztem ist Vorsicht geboten, um keine all zu großen Kratzer zu erhalten. Feinere Kratzer werden aber von der späteren Farbe wieder gut ausgeglichen.

Gibt ja auch Leute, die auf Bremsflüssigkeit schwören. Habe ich persönlich aber noch nicht ausprobiert.


 
Stefan K.
Kapitän
Beiträge: 456
Punkte: 2.512
Registriert am: 04.08.2014


RE: Methoden für das Entfernen von Farbe gesucht

#7 von Detlev H , 01.02.2016 19:22

Ich nehme Abbeizer von der Eigenmarke von Hornbach, jeder andere tut es sicher auch. In der Regel geht das schneller als mit Verdünnung oder Pinselreiniger.

Wenn es sehr viele kleine Details sind, trage ich zweimal auf. Ansonsten wie von Stefan beschrieben: Zahnbürste, Pinsel, und allerlei kleines Werkzeug.

Teilweise lösen sich auch ältere Verklebungen z.B. der Aufbauten.

Bremsflüssigkeit habe ich mehrfach probiert, das hat bei mir überhaupt nicht funktioniert.

Viele Grüße

Detlev H


Detlev H  
Detlev H
Bootsmann
Beiträge: 64
Punkte: 349
Registriert am: 04.08.2014


RE: Methoden für das Entfernen von Farbe gesucht

#8 von Omega1250 , 05.02.2016 18:04

Vielen Dank für die reichlichen Antworten, auch wenn sich leider keine "revolutionäre neue Technik" aufgetan hat. Vielleicht werde ich mal den "Bio Abbeizer ausprobieren" ohne aber die Hoffnung zu haben, dass sich die Prozedur grundlegend von meinem bewährten Verfahren mit Nitroverdünnung (s.o.) unterscheidet.

Also heißt es auch weiterhin die Freiluftsaison für diese geruchsintensive Prozedur zu nutzen.


Grüße vom Deister, Peter Ohm
______________
ich habe jetzt auch eine eigene Webseite: miniships1250


 
Omega1250
Kapitän
Beiträge: 145
Punkte: 1.010
Registriert am: 30.07.2014


RE: Methoden für das Entfernen von Farbe gesucht

#9 von Stefan K. , 05.02.2016 18:49

Na ja, da ich, wenn ich die Modelle "einlege" ja einen Deckel zum Zuschrauben nutze, hält sich die Geruchsbelästigung ja einigermaßen in Grenzen. Klar wenn man das Modell dann rausholt und abspült ist sie noch ein wenig da. Das lässt sich wohl kaum verhindern.


 
Stefan K.
Kapitän
Beiträge: 456
Punkte: 2.512
Registriert am: 04.08.2014


RE: Methoden für das Entfernen von Farbe gesucht

#10 von Omega1250 , 06.02.2016 17:06

Hallo Stefan,

Zitat von Stefan K. im Beitrag #9
Na ja, da ich, wenn ich die Modelle "einlege" ja einen Deckel zum Zuschrauben nutze, ---


das mache ich genau so, aber nachdem sich so die Farbe gelöst hat, muss sie ja noch entfernt werden, was ich mit Pinsel, Nadel, Pinzette usw. erledige - und genau dabei entsteht die Geruchsbelästigung, die ich gerne reduzieren würde. Abspülen habe ich auch schon versucht, war bei mir aber nicht so effizient.


Grüße vom Deister, Peter Ohm
______________
ich habe jetzt auch eine eigene Webseite: miniships1250


 
Omega1250
Kapitän
Beiträge: 145
Punkte: 1.010
Registriert am: 30.07.2014


RE: Methoden für das Entfernen von Farbe gesucht

#11 von Karl , 12.07.2016 20:08

…. also Begeisterung sieht anders aus: Seit über einer Woche liegt nun ein Albatros Modell in Pinselreiniger. An einigen Stellen (wie an Deck) hebt die Farbe sich prima ab, bei den Bordwänden hilft nur Abkratzen mit einem Zahnstocher. Ich blicke momentan mit Sorge auf das eine oder andere erhaltenswerte Kleinteil. Geht sicherlich alles irgendwie, aber wie geht es einfacher?

Was mir eingefallen ist: Im Labor haben wir früher viel mit Ultraschallbädern gereinigt. Müsste doch eigentlich bewirken, dass die abgelösten Farbstücke abplatzen. Hat da jemand Erfahrung oder evt. sogar Empfehlungen? Kann man die auch mit organischen Lösungsmitteln (wie eben Pinselreiniger, Nitroverdünnung oder Abbeizer) befüllen?

Viele Grüße

Karl


 
Karl
Kapitän
Beiträge: 461
Punkte: 3.200
Registriert am: 21.12.2014


RE: Methoden für das Entfernen von Farbe gesucht

#12 von RG , 12.07.2016 20:16

Wenn man Farbe von zB Wiking oder Herpa Autos in 1:87 abbekommen wollte ohne das Kunsstoffmodell zu beschädigen,wurde auch Bremsflüssigkeit
beschrieben.Ich habe das nicht probiert,aber wer weiß..



RG  
RG
Kapitän
Beiträge: 769
Punkte: 4.671
Registriert am: 13.08.2014

zuletzt bearbeitet 12.07.2016 | Top

RE: Methoden für das Entfernen von Farbe gesucht

#13 von Gast ( Gast ) , 12.07.2016 22:38

Das mit der Bremsflüssigkeit funktioniert auf jeden Fall - nur die Entsorgung ist problematisch.
Bei Wiking habe ich einfach Nitroverdünnung genommen - passte immer.

Danach kommt ja erst der schwierige Teil - das Bemalen.

Viel Erfolg!


Gast

RE: Methoden für das Entfernen von Farbe gesucht

#14 von Omega1250 , 13.07.2016 10:46

Ich versuche mittlerweile einen eher pragmatischen Weg zu gehen und lasse die Farbe, wenn sie dünn genug aufgetragen ist quasi als Grundierung auf dem Modell und übermale sie einfach, wenn nötig. Wie ich das mache sieht man beispielsweise bei meiner "City of Bombay" <klick> (etwas nach unten scrollen). Gerade wenn es sich um eine Bemalung mit Acrylfarbe handelt, funktioniert das ziemlich gut, weil dann auch das Abbeizen schwieriger wird.

Zitat von Karl im Beitrag #11
…bei den Bordwänden hilft nur Abkratzen mit einem Zahnstocher. Ich blicke momentan mit Sorge auf das eine oder andere erhaltenswerte Kleinteil. Geht sicherlich alles irgendwie, aber wie geht es einfacher? ...


Da es bei der Rumpfbemalung auch immer um eine möglichst saubere und glatte Oberfläche geht, würde ich hier im Zweifel die Farbe abschleifen, bis die Oberfläche stimmt und dann neu Grundieren und Bemalen.

Nur bei älteren Neptun Modellen, die noch nicht mit Acrylfarbe gespritzt sind, benutze ich noch die klassiche Abbeizmethode mit Nitroverdünnung, da mir der Auftrag einfach zu dick für die neue Bemalung ist. Und wenn dabei noch Reste der ursprünglichen Grundierung zurückbleiben, ist das auch nicht weiter schlimm, wie mein Beispiel von HMS Jervis zeigt <klick>.

Auf jeden Fall würde ich vom "massiven Einsatz" von kratzenden und schabenden Methoden, die zu Beschädigung am Modell führen können, abraten. Ein alter Pinsel + Nitro funktioniert im Zweifel mit etwas Geduld doch besser - auch wenn es dabei entsetzlich stinkt.


Grüße vom Deister, Peter Ohm
______________
ich habe jetzt auch eine eigene Webseite: miniships1250


 
Omega1250
Kapitän
Beiträge: 145
Punkte: 1.010
Registriert am: 30.07.2014


RE: Methoden für das Entfernen von Farbe gesucht

#15 von Gast , 13.07.2016 14:35

Ich lasse die Model auch immer durchaus ein paar Tage "eingelegt". Manches Modell braucht länger, manches geht ein wenig schneller. Bei mir hat es sich als äußerst praktikabel erwiesen die Farbe mit meiner alten elektrischen Zahnbürste abzubürsten. Klar gibt es immer die ein oder andere Ecke in die man besser mit Zahnstocher und Nadeln kommt, aber für großflächige Bereiche wie Bordwände und Decks geht das wunderbar. Es erfordert natürlich alles immer ein wenig Fingerspitzengefühl. Aber das sollte uns Modelbastlern ja allen klar sein ;-)



   

Schiffs Identifizierung
Schriftenfont für Kennzeichnungen der US Navy Schiffe

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen