Wie alte Navismodelle verbessern?

#1 von Bazinga , 03.04.2015 14:27

Moin! Ich sammle vornehmlich die Grand Fleet und habe eine ganze Reihe alter Navis-Modelle, die ich allmählich durch die wesentlich ansprechenderen neuen Modellausgaben ersetzen möchte. Allerdings gibt es noch nicht alle Klassen in der Neuausgabe und die bei mir vorhandenen Bestände sollen ja auch eine Funktion haben... Deshalb grüble ich, wie ich die alten Schiffchen aufwerten kann. Habe nicht gerade Chirurgenhändchen. Das häufig praktizierte Aufwerten durch detaillierte Bemalung fällt zum Teil dadurch flach, dass die Grand Fleet fast durchgehend in einem Farbton gehalten war. Man könnte natürlich z. B. den Decksbelag andeuten oder Signalflaggen ergänzen. Hat jemand weitere Vorschläge für mich?

Dank und Gruß und Frohe Ostern,

Bazinga


"Es gibt keinen Breitengrad, der nicht glaubt, er wäre der Äquator, wenn alles mit rechten Dingen zugegangen wäre." Mark Twain.


 
Bazinga
Bootsmann
Beiträge: 48
Punkte: 432
Registriert am: 08.02.2015


RE: Wie alte Navismodelle verbessern?

#2 von Bazinga , 14.04.2015 20:08

Na, hier brodelt es ja nicht gerade vor Antworten.
Hat niemand Tipps oder Vorschläge - oder eine abweichende Meinung?
Würde mich über Anregungen sehr freuen!

Mast- und Schotbruch von der Süderelbe,

Bazinga


"Es gibt keinen Breitengrad, der nicht glaubt, er wäre der Äquator, wenn alles mit rechten Dingen zugegangen wäre." Mark Twain.


 
Bazinga
Bootsmann
Beiträge: 48
Punkte: 432
Registriert am: 08.02.2015

zuletzt bearbeitet 14.04.2015 | Top

RE: Wie alte Navismodelle verbessern?

#3 von proflutz , 14.04.2015 21:31

Das Porblem ist, dass auch die Navis N Serien-Modelle keinen Decksanstrich oder Takelage/Beflaggung haben. Daher ist eine "Aufwertung" alter Navis Modelle dadurch keine echte Angleichung. Auch scheint die Neuheiten-Produktivität von N-Modellen seit der "Aufsplittung" in Navis-Neptun und NN-CAD bislang eher rückläufig zu sein, speziell für die Zeit des WK I. Daher ist das schon ein Thema. Ich persönlich werte die alten Navis-Modelle nur durch Anstrich der schwarzen Kunststoffmasten und/oder lackierte Metallmasten auf. Modelle mit Decksanstrich sind attraktiv, fallen aber optisch aus der einheitlichen Flotte "raus". Zu beachten sind ausserdem 1) verschiedene Lackierungen der alten Modelle (ursprünglich je Nation z.T. etwas glänzende getönte Grautöne, z.B. grüngrau für RN, graubraun für ku.k. Marine, etc.), neben 2) neueren "alten" Modelle im heute üblichen hellen blaugrau mit schwarzem Wasserpass , die z.T. auch noch heute im Handel erhältlich sind, sowie weiteren Fabrvarianten (z.B. dunkleres blaugrau ohne Wasserpass für RN) und 3) höhere Detaillierung neuerer "alter" Modelle oder erneuerter Versionen alter Modelle. Das Alles macht stilistisch homogene Flotten schwierig - aber, ist das so schlimm?

Gruss aus Plauen - früher Marmstorf.



 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.204
Punkte: 7.055
Registriert am: 09.08.2014

zuletzt bearbeitet 14.04.2015 | Top

RE: Wie alte Navismodelle verbessern?

#4 von PiratPaul , 14.04.2015 23:35

Hallo,

obwohl ich nur wenige Modelle aus der Zeit von WK I habe, möchte ich doch ein paar Gedanken beisteuern:

Allgemein:

Ein scharfes Auge und eine sichere Hand helfen bei den Abmaßen unseres Hobbys schon. Ich habe beides nicht mehr, aber trotzdem mache ich immer wieder Anläufe zum Nachrüsten oder Anpassen, z.B mit Hilfe von Lupe und Pinzette. Und manchmal helfen schon ein paar kleine Details ( In diesem Forum gibt es viele Fotos von erstklassigen Nachrüstungen, zur Inspiration. ).

Mögliche Betätigungsfelder aus meiner Sicht wären:

- mal vergleichen, wodurch die neueren Ausgaben besser aussehen, als die älteren... Torpedonetze, Spieren...
Da gibt es sicher mal Kästen, Winden, oder Ausrüstungs-Besonderheiten, die in den ursprünglichen Modellen nicht berücksicht wurden.
- man könnte alte Fotos hernehmen und einen bestimmten Zustand nachempfinden.
- Eine bewitterte Bemalung wäre eine relativ einfache Farblösung. Bullaugen und Kohleabwurfschächte könnte man ev. mit einem sehr dünnen Filzstift oder einem Tuschefüller auftupfen.
- oft sind Masten simpel gehalten, gerade bei Handelsschiffen. Die haben oft auch keine Winden...da kann man experimentieren.
- Habe mal H.M.S. Warspite (die alte...) angeguckt, da findet man im Netz brauchbare Farbgrafiken, die auch Details zeigen, die im Modell nicht verwirklicht sind ( Kleinere Kräne, Boote, etc )

Das ist jetzt sicher nur ein kleiner Ausschnitt aus dem was möglich ist. Wenn's hilft, war's schön, wenn nicht... weitersuchen ;)

Herzlichen Gruß und viel Spaß beim Aufmoebeln

PiratPaul


 
PiratPaul
Steuermann
Beiträge: 124
Punkte: 902
Registriert am: 30.12.2014


RE: Wie alte Navismodelle verbessern?

#5 von Bazinga , 15.04.2015 17:08

Schonmal vielen Dank, Paul und Exmarmstorfer !

Das hilft mir schonmal weiter. Ein Problem bei der Geschichte ist, dass ich bislang trotz intensiver Suche nicht herausfinden konnte, wie und ob die Malung der RN sich bei den großen Einheiten in der Nordsee 1914-1918 geändert hat- da helfen SW-Photos bekanntermaßen ja auch nur bedingt.

Werde weiter suchen und mal ein bißchen mit meinem Schiffsfriedhof zu Übungszwecken experimentieren.

Viele Grüße,

Bazinga


"Es gibt keinen Breitengrad, der nicht glaubt, er wäre der Äquator, wenn alles mit rechten Dingen zugegangen wäre." Mark Twain.


 
Bazinga
Bootsmann
Beiträge: 48
Punkte: 432
Registriert am: 08.02.2015


   

Neuheiten bei der Galerie Maritim
Hugo Zeye von Neptun

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen