Umbau des polnischen Passagiersschiffs Batory von Risowaleska 251 als Truppentransporter Zustand 1943

#1 von Andreas Harnack , 31.12.2014 15:31

Umbau des polnischen Passagiersschiffs Batory von Risowaleska 251 als Truppentransporter Zustand 1943

Hallo Sammler,
die 1936 in dienstgestellt Batory überlebte die Kriegsjahre (1939-1945) und wurde bekannt als das "Lucky Ship". Sie hat in vielen militärischen Aktionen teilgenommen z.B. bei der Evakuierung der Französisch-Polnisch-Britischen Korps aus Narvik (1940), Evakuierung der alliierten Truppen aus St. Nazaire und St. Jean de Luz (1940), Invasion von Algier und Sizilien (1942), Truppentransporte nach Indien (1943), sechs Monate Einsatz als Truppentransporter zwischen Ägypten und Italien (1943) und die Invasion in Südfrankreich (1944).

Auf Basis eines Rohlings ging ich ans Werk, die Zivilversion in einen Truppentransporter zu verwandeln. Besonderer Dank geht an Herr Schütt für das hervorragende Modell der Zivilversion und die Unterstützung durch Bereitstellung von Fotos und Skizzen.

Original Risowaleska Batory Rohling 251


Erster Schritt: Entfernung der Rettungsboote


Zweiter Schritt: Anbau von einem LCM(6), 10 St. LCP und 12 St. LCP(R) (alle von Neptun). Einbau von zwei Rettungsbooten (Len Jordan) und zwei 4cm Bofors (Clydeside) und einer Geschützplattform am Heck.


Dritter Schritt: Einbau zweier Geschütze am Heck (Neptun), einer Geschützplattform mit Geschütz (Neptun) am Bug und von 12 Podesten für die 2 cm Flak.


Vierter Schritt: Einbau der Masten, Ladebäume und der 2 cm Flak.


Fünfter Schritt: Einbau der Davids für die Landungsboote


Sechster Schritt: Bemalung Haze Grey über alles.


Letzter Schritt: Bemalung des Decks in Holz, Luken und Planen in oliv, Rettungsboote in Teak und Rampen der Landungsboote in dunkelgrau.



Gruß von der südlichen Nordsee und guten Rutsch
Andreas Harnack


 
Andreas Harnack
Kapitän
Beiträge: 240
Punkte: 1.702
Registriert am: 28.08.2014


RE: Umbau des polnischen Passagiersschiffs Batory von Risowaleska 251 als Truppentransporter Zustand 1943

#2 von Lubeca , 01.01.2015 15:13

Ich bin immer wieder begeistert, was manche Menschen schaffen. Ich hab leider zwei linke Hände.
Gruß, Lubeca


 
Lubeca
Steuermann
Beiträge: 60
Punkte: 595
Registriert am: 04.08.2014


RE: Umbau des polnischen Passagiersschiffs Batory von Risowaleska 251 als Truppentransporter Zustand 1943

#3 von Godeke Michels , 03.01.2015 20:26

HAMMER!!!
Bring dieses super Modell doch bitte am 7.2 mit nach Pfalzdorf - wenn Du keine größeren Transportgefahren siehst. Das muss man live sehen...
Ich hab ne BATORY von Superior im umgebauten Zustand. Die schmeiß ich jez weg...
Grüße sendet
Thorsten F.


Der Jammer mit der Menschheit ist, daß die Narren so selbstsicher sind und die Gescheiten so voller Zweifel. (Bertrand Russel)


 
Godeke Michels
Kapitän
Beiträge: 336
Punkte: 2.248
Registriert am: 04.08.2014


RE: Umbau des polnischen Passagiersschiffs Batory von Risowaleska 251 als Truppentransporter Zustand 1943

#4 von Andreas Harnack , 04.01.2015 21:33

Hallo Thorsten,
mach ich. Bitte bring deine Batory auch mit.
Gruss Andreas


 
Andreas Harnack
Kapitän
Beiträge: 240
Punkte: 1.702
Registriert am: 28.08.2014


RE: Umbau des polnischen Passagiersschiffs Batory von Risowaleska 251 als Truppentransporter Zustand 1943

#5 von Allers , 05.01.2015 19:03

Moin,

gefällt sehr der Umbau. Kuze Frage. Sind die Metallumbauten gelötet, oder mit Kleber geklebt? Und ist das Material Büroklammer oder dünner Draht? Danke für Infos.



Allers  
Allers
Bootsmann
Beiträge: 42
Punkte: 198
Registriert am: 21.11.2014


RE: Umbau des polnischen Passagiersschiffs Batory von Risowaleska 251 als Truppentransporter Zustand 1943

#6 von Stefan K. , 05.01.2015 19:49

Mal eine Frage an die Umbau Experten: Woraus fertigt Ihr die Geschütze und sonstigen Anbauteile? Masten, Antennen uns ähnliches kann man ja aus Draht herstellen, aber zusätzliche Geschütze, Boote und dergleichen bekommt man daraus ja nicht hin. Oder gibt es da Quellen für Ersatzteile die mir unbekannt sind.
Oder werden andere alte Modelle zerlegt und ausgeschlachtet?



 
Stefan K.
Kapitän
Beiträge: 510
Punkte: 2.796
Registriert am: 04.08.2014


RE: Umbau des polnischen Passagiersschiffs Batory von Risowaleska 251 als Truppentransporter Zustand 1943

#7 von Andreas Harnack , 05.01.2015 23:30

Hallo Stefan und Allers,
hier ein paar Antworten, aber ich kann nur sagen wie ich das mache. Hersteller haben da vielleicht noch bessere Möglichkeiten, die man mir aber auch noch nicht verraten hat. Ich nehme an, dass die Hersteller Ihre Geschütze einmal bauen und dann immer wieder abgießen. Ich würde mich freuen, wenn ein Hersteller Ersatzteile anbieten würde!

Löten kann ich zwar, aber die Verbindungsstellen werden zu dick. Ich benutze seit 20 Jahren handelsüblichen flüssigen Sekundenkleber in minimalsten Mengen (die benetzte Spitze einer Nadel).
Draht: Ich benutze ausschließlich Kupferdraht. Den kann mach leicht schneiden und glatt rollen. Büroklammern sind zu hart und viel zu dick und macht das Cuttermesser kaputt. Die Drahtstärke geht bei 0,1mm los (den kann man noch rollen) und dann in 0,05mm Schritten weiter. Am häufigsten verwende ich 0,2mm bis 0,3mm, das sieht am realistischsten aus. Je nach dem was man baut (im Kopf immer mal 1250 nehmen). Dabei sollte man sich immer am Original-Foto orientieren. Zeichnungen und andere Modelle können oft einen falschen Gesamteindruck vermitteln.

Drahtquellen: Eletronische Spulen, flexible Kabel zum Beispiel Netzteilen, Drahtnetze von Whiskyflaschen, die Beine von Widerstanden und Dioden,.... Die Hauptsache ist dünn und weich.

Bauteile wie Geschütze und Boote gibt es zum Beispiel bei Clydeside oder früher auch bei Len Jordan. Kleine Landungsboote gibt es bei Neptun. Aber kannibalisieren von Modellen geht auch sehr gut. Geschütze selber bauen ist möglich, die müssen dann aber auf einem Modell alle exakt gleich sein. Dabei lassen sich wunderbar SMD-Bauteile verwenden (Widerstände und Kondensatoren)., die gibt es sehr klein und in verschiedenen Maßen zu kaufen. Es gibt auch 0,3mm dünne Kunststoffplatten im Modellbauläden zu kaufen, die sich hervorragend verarbeiten lassen.

Die 2 cm Flak baue ich selber. Die Lafette wir aus einem weichen Blech gestanzt und ein 0,15mm dicker und 1,5mm langer Cu-Draht wird eingelegt.

Generell gilt: Sieht das gebaute Teil nicht realistisch aus oder sind die Bauteile nicht gleich, sollte man nicht lange zögern und alles noch einmal machen. Solange bis es dem eigenen Auge gefällt, das ist das wichtigste.

Bei weiteren Frage bitte nicht zögern diese zu stellen.

Gruss von der südlichen Nordsee
Andreas


 
Andreas Harnack
Kapitän
Beiträge: 240
Punkte: 1.702
Registriert am: 28.08.2014


RE: Umbau des polnischen Passagiersschiffs Batory von Risowaleska 251 als Truppentransporter Zustand 1943

#8 von risawoleska , 22.11.2017 20:43

Nicht nur Herr Harnack hat auf der Basis meiner "BATORY" das Schiff zum Truppentransporter umgebaut, sondern auch Thomas Schröder.
Für mich ein Riesenglück, denn er hat gleich zwei Modelle auf einmal gemacht und mir eines davon großzügig geschenkt.
Heute mußte ich ohnehin Modelle photographieren und habe eine Reihe von Bildern seines wunderschönen Modelles gemacht.
Das teilweise verwendete Meeresdiorama stammt von Florian Österreicher.
Viel Vergnügen beim Anschauen.



Risawoleska|addpics|3ae-31-e603.jpg-invaddpicsinvv,3ae-32-2934.jpg-invaddpicsinvv,3ae-33-0a84.jpg-invaddpicsinvv,3ae-34-23d4.jpg-invaddpicsinvv,3ae-35-e169.jpg-invaddpicsinvv,3ae-36-b700.jpg-invaddpicsinvv,3ae-37-2550.jpg-invaddpicsinvv,3ae-38-5118.jpg-invaddpicsinvv,3ae-39-c1a7.jpg-invaddpicsinvv,3ae-3a-c553.jpg-invaddpicsinvv,3ae-3b-90ab.jpg-invaddpicsinvv,3ae-3c-5b71.jpg-invaddpicsinvv,3ae-3d-1ec6.jpg-invaddpicsinvv,3ae-3e-4ab9.jpg-invaddpicsinvv,3ae-3f-a0f7.jpg-invaddpicsinvv,3ae-3g-47bf.jpg-invaddpicsinvv,3ae-3h-5774.jpg-invaddpicsinvv,3ae-3i-c6d4.jpg-invaddpicsinvv|/addpics|


 
risawoleska
Steuermann
Beiträge: 141
Punkte: 988
Registriert am: 01.08.2014


   

Schließen einer meiner Modelllücke - Hilfskreuzer HMS Canton
Typ Drammen und die weiter Entwicklung

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz