Standard-Frachter 1. WK

#1 von Sealord , 20.02.2022 12:16

Liebe Sammelgemeinde,

ich benötige noch einmal die Expertise dieses Forums, (wahrscheinlich eher von Marineexperten):

gegen Ende des 1. WK und darüber hinaus wurden in Großbritannien Standard-Frachter vom Typ G, oder G2 gebaut u.a. von Workman & Clark (10 Einheiten?), aber wahrscheinlich auch von anderen Werften. Stückzahlen unbekannt. Gibt es von diesem Schiffstyp Modelle in unserem Maßstab (Militär oder Zivil)?
Dieser Frachtertyp hatte bestimmt Einsätze im 1. WK vielleicht aber auch im 2. WK da einige Nachkriegsbauten, da ist doch eine Modellvariante wahrscheinlich, oder?

Freue mich, wenn Ihr Hinweise und Kenntnisse habt, Dank im Voraus.
Grüße aus Bremen


 
Sealord
Steuermann
Beiträge: 337
Punkte: 4.676
Registriert am: 25.09.2014


RE: Standard-Frachter 1. WK

#2 von Niels Neelsen , 21.02.2022 11:18

Lieber Sealord,
befragen wir also British Standard Ships of World War 1 von W.H. Mitchell und L.A. Sawyer (erschienen 1968, The Journal of Commerce and Shipping Telegraph, Ltd.): Insgesamt 29 Schiffe wurden in Auftrag gegeben, doch nur War Icarus war zu Beginn des Waffenstillstands fertig gestellt. Die Aufträge für 7 Schiffe wurden gestrichen, die restlichen sehr schnell an britische Reedereien verkauft und nach deren Bedürfnissen abgewandelt fertig gestellt. Nach den Verfassern wurde nur Wangaratta (ex War Theseus) für die British India im Wesentlichen nach dem ursprünglichen Entwurf fertig gestellt.
Das dürfte auch die Tatsache erklären, weshalb es noch kein Standard-Modell der G-Klasse gibt; zumindest ist mir keines bekannt. Bauwerften waren neben Workman Clark & Co. Barclay, Curle & Co., Har5land & Wolff, Belfast noch A. Stephen & Sons.
An Reedereien sind neben der schon erwähnten British India u.a. zu nennen:
Peninsular & Oriental - Peshawur (ex War Diana), erst 1943 versenkt
Clan Line - Clan Colquhoun (ex War Argus), erst 1956 in Hong Kong abgebrochen,
New Zealand SS. Co. - Horatius (ex War Priam), 1941 als Marathon von Scharnhorst bei den Kap Verden versenkt
Blue Star Line - Royal Star (ex War Charon), 1944 nordöstlich von Algier versenkt. Die Blue Star Line besaß 4 weitere G-Klasse-Schiffe, die zum Teil im 2. Weltkrieg verloren gingen, aber auch noch danach fuhren
Royal Mail Line - Nebraska (kein ex War...-Name bekannt), 1944 bei Ascension versenkt. Die Royal Mail besaß 2 weitere als G-Klasse auf Stapel gelegte Schiffe.
Nelson Line - Highland Warrior (ex War...-Name nicht bekannt), 1932 als Nagoya an die Royal Mail , 1932 als Marlene weiter verkauft , 1941 südwestlich von Freetown versenkt.

Die Schiffe der G-Klasse haben sich, wie man sieht, bewährt und blieben lange in Fahrt.
Grüße aus Berlin


Niels Neelsen  
Niels Neelsen
Steuermann
Beiträge: 383
Punkte: 3.461
Registriert am: 29.07.2014


RE: Standard-Frachter 1. WK

#3 von Sealord , 21.02.2022 12:09

Lieber Niels,
herzlichen Dank für Deine Antwort, die Informationen bringen mich nun weiter. Schade, dass es keine Modelle in unserem Maßstab gibt, immerhin sind die Schiffe ja in einer großen Stückzahl gebaut worden und daher historisch nicht unbedeutend.

Werde mir aber als Vertreter der christlichen Seefahrt wohl auch mal ein paar Bücher in der Militärecke des Antiquariats anschauen müssen. Danke für den Tipp.
Grüße aus Bremen
Martin


 
Sealord
Steuermann
Beiträge: 337
Punkte: 4.676
Registriert am: 25.09.2014


   

Schiffe oder schwimmende Frachteinheiten?
TEST

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz