Neuzugänge in meiner Flotte

#1 von Rasmus , 21.10.2021 19:08

Im Laufe des Jahres habe ich wieder einige Modelle bemalt und ausgerüstet.
Es handelt sich hauptsächlich um Hammonia Modelle.

OSIRIS
Die Osiris habe ich etwas geleichtert mittels einer Poystyrolplatte und liegt somit etwas höher aus dem Wasser, ein schönes Modell.
Die Osiris wurde 1902 bei Blohm&Voss, Hamburg für die DDG Kosmos, Hamburg gebaut.
Das Schiff versah den Liniendienst nach Südamerika-Westküste.
1914 wurde das Schiff in Pisagua, Chile interniert. Die Besatzung blieb an Bord.
1918 wurde die Maschinenanlage durch die Besatzung beschädigt und unbrauchbar gemacht.
1920 im Schlepp des engl. Schleppers ATHAN nach Hamburg.
1921 wurde das Schiff Belgien zugesprochen und fuhr als „Pays de Liege“ für den Lloyd Royal Belge SA, Antwerpen.
1926 wurde das Schiff abgewrackt.
Fotos des Schiffes in Pisagua auf Reede liegend fand ich im Internet.
Quellen: Hammonia Beipackzettel, Internet. [[File:P1000828.JPG|none|auto]]
[[File:P1000830.JPG|none|auto]]

PETCHABURI
Ein sehr schönes Modell. Ich habe den Rumpf auch mittels einer Polystyrolplatte etwas höher gelegt. Bei Kludas in „Die Seeschiffe des Norddeutschen Lloyds“ gibt es ein gutes Foto. PETCHABURI ankernd auf der Reede von Hongkong. Das dort abgebildete Sonnensegel über dem Peildeck habe ich übernommen. Die Schornsteinfarbe habe ich auch mal hinterfragt: Die ersten Lloyddampfer hatten schwarze Schornsteine. 1884 erhielten die Schnelldampfer ockergelbe Schornsteine, die man1886 auch für die übrigen Dampfer einführte.
PETCHABURI wurde 1901 für den NDL bei Seebeck in Geestemünde für den Einsatz in Ostasien gebaut ( Bangkok, Honkong und Swatow).
1914 in Bangkok aufgelegt.
1917 von der siamesischen Regierung beschlagnahmt und umbenannt in KAEO SAMUDH.
1920 auf der Reise von Bangkok nach Swatow vor Kohsichang gestrandet.
Ein abenteuerliches Schiffsleben.
Quellen: Hammonia Beipackzettel; Kludas, „Die Seeschiffe des Norddeutschen Lloyds“.
[[File:P1000833.JPG|none|auto]]

NORDCOKE
Ein Foto hatte ich für die Bearbeitung dieses Frachters nicht zur Verfügung.
Ich hielt mich an den Hammonia Beipackzettel und die sehr gute Zeichnung in
„Schiffe von Gestern“ (Band 2) von G.U. Detlefsen.
Gebaut wurde das Schiff 1936 von der Lübecker Maschinenbau AG für die Norddeutschen Kohlen & Cokes Werke AG für den Kohlentransport.
1939 Umbenennung in NORDLICHT und damit „verdeutscht“.
1945 an Großbritannien abgeliefert und hieß dann EMPIRE CONWAER.
1946 Übernahme durch die UdSSR als ARMAVIR.
1947 an Polen als KOLNO
1971 Abbruch
[[File:P1000835.JPG|none|auto]]

LAHNECK / IMKENTURM
Den Hansa Frachter LAHNECK bearbeitete ich nach Hammonia Beipackzettel. Hilfreich waren auch einigeFotos aus der Sammlung Fuchs, welche ich im Internet fand.
Einige Schiffsdaten (gekürzt):
1938 als NYCO bei A/S Nygard&Co., Oslo gebaut.
1947 verkauft an A/S Kristiansands Tankrederi. Neuer Name POLYCARP.
1949 Großbrand an Bord in Puerto Cabello / Venezuela.
1950 Verkauf des Wracks an D.D.G. „Hansa“ und Verbringung durch den Schlepper BOMBAY zur Reparatur nach Bremen.
1951 Indienststellung als LAHNECK.
1956 Neuer Name IMKENTURM. Im gleichen Jahr aufgelaufen auf Riff vor Jeddah, zur Reparatur nach Triest geschleppt.
1961 nach Italien verkauft, neuer Name ANNA CAPANO.
1970 Abbruch in Italien.
Ein wahrlich abwechslungsreiches Schiffsleben.
Qellen (u.a.): Hammonia Beipackzettel; H.G. Prager „D.D.G. Hansa“;

ADAMSTURM
Meine Bearbeitung der ADAMSTURM wie bei der LAHNECK.
Einige Schiffsdaten (gekürzt):
1944 Stapellauf als MARIAECK (ähnlich einem Hansa A Frachter).
1945 noch vor Fertigstellung bei Kriegsende von Schweden beschlagnahmt und Frankreich zugesprochen.
1946 Fertigbau für Ministere de la Marine Merchand.
1948 Verkauf an Cie. Nouevelle de Nav Busck, Frankr. ,OASIS.
1950 Verkauf an Cie. Cotiere de l`Annam, Frankr., BOKOR.
1952 Verkauf an Cie. De Nav. Denis Freres, Saigon.
1956 Rückkauf durch D.D.G. Hansa. Nach Umbau und Verlängerung als ADAMSTURM in Dienst gestellt.
1961 Verkauf nach Neapel, neuer Name BETTY.
1966 Verkauf an Ignazio Messina & Co., neuer Name Massimoemme.
1969 Abbruch.
Quellen: Hammonia Beipackzettel und H.G. Prager „D.D.G. Hansa“
[[File:P1000838.JPG|none|auto]]

UERDINGEN
DUISBURG
Beide Modelle wurden von mir nach den Hammonia Beipackzetteln bearbeitet. Fotos habe ich nicht genutzt.
Die Duisburg habe ich etwas geleichtert und eine Polystyrolplatte untergeklebt.
Die folgenden Schiffsdaten nach Hammonia Beipackzetteln.

UERDINGEN:
1937 als Rhein-See-Frachtschiff von der Lübecker Flenderwerft für Reederei Ernst Russ, Hamburg.
1940 an KM als U-Tender / Torpedo-Klarmachschiff.
1946 UdSSR Beute.

DUISBURG:
1936 als Rhein-See-Frachtmotorschiff bei der Rheinwerft Walsum für Fa.Franz Haniel, Duisburg erbaut.
1946 UdSSR Beute. Neuer Name KOLYMA.
1969 Abbruch
Quelle: Hammonia Beipackzettel
[[File:P1000842.JPG|none|auto]]

BORKUM
PORJUS
Taucher Flint I
Die Bearbeitung der Modelle und die Angabe der Schiffsdaten erfolgte nach den Angaben der Hammonia Beipackzettel.
Hilfreich waren auch diverse Schiffsfotos im Internet.

BORKUM
1982 erbaut als Frischwassertankschiff von der Arminiuswerft in Bodenwerder/Weser für Jacobsen & Cons., Hamburg.
Einsatz im Hamburger Hafen.

PORJUS
1937 erbaut von den Lübecker Flender-Werken als Frachtschiff für die Afrikanische Frucht-Compagnie AG (Reederei F. Laeisz, Hamburg).
1939 KM-Dienst als V 108.
1940 als Sperrbrecher 38 vor Brunsbüttel gerammt vom deutschen Dampfer TILSIT und gesunken.
1942 geborgen, in Hamburg repariert und alsSperrbrecher 133 weiter im Dienst.
1944 gesunken nach Bombentreffer in der Rethe im Hamburger Hafen.
1949 (Februar) gehoben und repariert.
1949 (März) angekauft von Behrend Janssen Schuchmann, Kiel und umbenannt in KRONSBERG.
Bei der Bauwerft im gleichen Jahr zu 75% erneuert.
1969 eingetragen für die Bugsier AG.
1970 verkauft nach Thessaloniki, Griechenland. Neuer Name TASSO G.
1974 verkauft nach Limassol, Cypern. Neuer Name ALKMINI, später in VASSILAKIS umbenannt.
1982 noch in Fahrt.
Weiterer Verbleib: ?

Taucher Flint I
1924 von Johann Oelkers, Hamburg-Neuhof für Firma M.A.Flint erbaut.
Das Schiff war 1977 noch im Dienst.
[[File:P1000846.JPG|none|auto]]

LEINE (DW 34)
HANS CHRISTIAN OERSTEDT (Y 877)
SKAGERAK
LEINE und OERSTEDT wurden von mir gem. Beipackzetteln Hammonia bearbeitet. Von der Oerstedt hatte ich einige Fotos aus verschiedenen Publikationen zur Verfügung. Die Schiffsdaten habe ich auch den Beipackzetteln entnommen.
Das Tridentmodell der SKAGERAK habe ich gem. Gröner umgerüstet als KM Minenleger (Flakstände auf der Back und dem Achterschiff).
LEINE (DW 34)
1944 von C.Lühring in Brake erbaut für die KM als DW 34, Hafenschutzflottille W`haven.
1945 Übernahme durch die GMSA.
1951 Umbau zum Frachtschiff SIMPLON für die Lloyd Seeschiffahrt GmbH, Hamburg.
1951 Weiterverkauf an Griechenland (Gem Schwadtke).
SKAGERAK
1939 erbaut von Aalborg Vaerft, Aalborg als norweg. Fährschiff SKAGERAK I.
1940 Übernahme durch KM als SKAGERAK und in Dienst für „Seelöwe“.
1942 Zielschiff für die 27.U-Fl., dann Minenschiff.
1943 Umbau Achterschiff.
1944 durch brit. Lufttorpedo westlich Egeröy versenkt.
H.CHR.OERSTEDT
1962 i.D. als Bundesmarine Erprobungsboot nach Umbau aus einem norweg., ehem.US-Minensuchboot.
1988 a.D. und verkauft.
[[File:P1000848.JPG|none|auto]]

WILHELM KRÜGER
Dieses schöne Welfia Modell erwarb ich vor 3 Jahren in Kassel.
Die Bearbeitung war völlig problemlos.
Als Anschauungsmaterial standen mir eine Zeichnung von Schwadtke, viele Fotos im Internet und auch von dort farbige Zeichnungen des Marinemalers Holger Koppelmann zur Verfügung.
Hier der Lebenslauf:
1941 Stapellauf des Baggers nach einer Planung von 1937 für die KM.
1943 Indienststellung für die Kriegsmarinewerft in W`haven und zwar unter dem bisher längsten Namen den ein deutsches Schiff geführt hat: „Hafenbaudirektor Dr.h.c.Krüger“.
Dort war der Bagger u.a. beim Bau der „Raeder – Schleuse (heute Vierte Einfahrt) eingesetzt.
1945 Nach Kriegsende ging das unbeschädigte Schiff an die Alliierten und wurde den USA zugeteilt.
1948 Die USA gaben das Schiff an die WSD Bremen.
1949 Von WSD Kiel / WSA Brunsbüttel für die Unterhaltung des NOK eingesetzt.
1965 Name verkürzt in „WILHELM KRÜGER“.
1982 Verkauf an das Wasserbau-Unternehmen Josef Möbius. Das Schiff war weiter in unseren Gewässern aktiv. Allerdings unter anderer Flagge und Schornsteinmarke.
2014 Außerdienststellung des Schiffes und aufgelegt am Reiherstieg in Hamburg.
2016 Abgewrackt
Quellen: R. Schmelzkopf, „Schiffe und Cuxhaven, Wkipedia.
[[File:P1000853.JPG|none|auto]]

ANSWALD
Die ANSWALD erwarb ich vor 3 Jahren second Hand in Kassel.
Die Bearbeitung machte mir keine Probleme. Als Unterlagen nutzte ich Gröner Band 7 und „die Schiffe und Boote der deutschen Seeflieger“ von Jung, Wenzel und Abendroth. Allerdings habe ich insgesamt nur 2 Fotos des Schiffes gefunden.
Das Kartenhaus auf dem Peildeck samt Sonnensegel habe ich erneuert.
Die drei Eindecker Bordflugzeuge (Hansa Brandenburg W29) sind vermutlich falsch, denn diese Flugzeuge wurden erst ab 1918 in Dienst gestellt.
Passender ist der Doppeldecker W12. Mal sehen ob ich den in Kassel bekomme.
Hier ein paar verkürzte Schiffsdaten:
1909 vom Bremer Vulkan in Vegesack gebaut für Hamburg-Bremer Afrika-Linie.
1914 Umbau zum Flugzeugmutterschiff F.S.I = ANSWALD von der Kaiserlichen Werft in Danzig. Das Schiff wurde mit 2 Flugzeughangars ausgerüstet.
1915 Kdo. der Hochseestreitkräfte.
1916 IV.Fl./Küstenschutzdiv. Swinemünde.
1919 Brit. Beute.
1922 unter brit. Flagge als VULCAN CITY.
1933 verkauft und abgebrochen.
Quellen s.o.
[[File:P1000855.JPG|none|auto]]

RÜGEN
Das schöne U9 Modell steht schon seit einigen Jahren in meiner Vitrine, ist also kein Neuzugang.
Die RÜGEN von Welfia habe ich als Lazarettschiff umgebaut, das war recht aufwendig.
Das Kartenhaus wurde durch ein kleineres ersetzt.
Die Boote auf dem Bootsdeck waren in Linie, allerdings jeweils etwas schräg versetzt angeordnet. Wir haben darüber diskutiert, sind aber zu keinem Schluss gekommen. Ich habe die Boote entfernt und durch Eigenbauten, in gerader Linie, ersetzt (Meine Lieblingsbeschäftigung war das nicht).
Zusätzlich wurden noch 2 Boote achtern auf das Promenadendeck gesetzt.
Die Fenster an den Seiten wurden verspachtelt und mit Abziehbildern versehen. Die Abziehbilder stammen noch aus dem Spielzeugparadies am Neuen Wall in Hamburg (50 Jahre alt und noch funktionsfähig !!!).
Einige Schiffsdaten:
1914 Stapellauf bei den Stettiner Oderwerken für J.F. Braeunlich, Stettin.
11. 1914 von der Kaiserlichen Marine erfasst und als Hilfsstreuminendampfer verwendet.
1918 Wohnschiff der U-Schule, Ende des Jahres an Reederei zurück.
1919 als Kriegsbeute an Gr.Brit.. Das Schiff blieb allerdings in Stettin.
1921 verkauft an Rud Chr. Gribel, Stettin.
1939 an KM und zum Lazarettschiff umgebaut.
1945 Bei Kriegsende fahrbereit und a.D. gestellt.
1946 Als Kriegsbeute an Sowjetunion. Nach Umbau in Wismar in Fahrt als IVAN SUSANIN.
1960 aus Lloyds Register gestrichen.
Quellen:
Gröner; Schmidt, Kludas„Die deutschen Lazarettschiffe im Zweiten Weltkrieg“; J.F.Braeunlich,“Bäderdampfer auf der Ostsee“.
[[File:P1000001.JPG|none|auto]]
[[File:P1000863.JPG|none|auto]]

Palime
Mein Frachter PALIME steht schon seit einigen Jahren fertig in der Vitrine.
Die Doublette möchte ich als Torpedoklarmachschiff ausrüsten. Leider habe ich nirgendwo etwas über die Ausrüstung an Oberdeck gefunden.
Das Foto im Netz aus der Sammlung Dorgeist ist nicht so aufschlussreich.
Wenn mir jemand Tips geben könnte wäre ich froh.
[[File:P1010406.JPG|none|auto]]

WOTAN ex ARNGAST
Seit Jahren suche ich für meine Sammlung das Hammonia Modell ARNGAST. Zum Kauf oder sonst zumTausch hätte ich 2 unbearbeitete Doubletten, entweder Ham 04 MAX BEHRENDT oder Ham 238 LAHNECK/IMKENTURM. Über PM bin ich auch erreichbar.
WOTAN ex ARNGAST war nach dem 2. Weltkrieg Stationsschlepper in Cuxhaven.
1956 war WOTAN zusammen mit HERMES und den Hebeschiffen ENERGIE und AUSDAUER an den Bergungsarbeiten im Suezkanal beteiligt.
[[File:P1000864.JPG|none|auto]]


 
Rasmus
Matrose
Beiträge: 34
Punkte: 501
Registriert am: 04.11.2014


RE: Neuzugänge in meiner Flotte

#2 von Rasmus , 21.10.2021 19:17

S.o könnte es passen.
Hier die fehlenden Fotos.........














das war es.


 
Rasmus
Matrose
Beiträge: 34
Punkte: 501
Registriert am: 04.11.2014


RE: Neuzugänge in meiner Flotte

#3 von RG , 21.10.2021 19:37

Sehr schön gemachte,stimmige Modelle. Danke fürs zeigen !


RG  
RG
Kapitän
Beiträge: 1.615
Punkte: 12.254
Registriert am: 13.08.2014


   

Seeherrschaft Japan

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz