Sevmorput 1988

#1 von Sealord , 03.11.2020 22:26

Liebes Forum,
bei der Entscheidung, ob ich mir ein Nuklearschiff für meine Sammlung anschaffen soll, entschied ich mich für die OTTO HAHN. Denn sie ist ein Nuklearschif, welches tatsächlich Reisen mit komerzieller Ladung durchgefürht hat. Alle anderen als Modell erhältlichen Nuklear-Frachter waren nie im Seetransportgeschäft. Doch bei meinen weiteren Recherchen stieß ich auf die russische SEVMORPUT Baujahr 1988 (das Schiff ist noch im Seeverkehr aktiv). Sie ist ein Lash Carrier und transportiert auch Container (1328TEU).
Kann mir jemand sagen, ob es die als Modell in unserem Maßstab gibt. Im Internet gibt es viele Fotos und Zeichnungen von dem Schiff.
Grüße aus Bremen


 
Sealord
Steuermann
Beiträge: 217
Punkte: 2.859
Registriert am: 25.09.2014


RE: Sevmorput 1988

#2 von Eike , 04.11.2020 06:46

Moin, Moin, Sealord.

Meines Wissens nach gabs von der SEVMORPUT bisher kein Model. Selbst im Sammelhafen ist nichts verzeichnet.

Würde mich als Russen-Fan auch sehr interessieren.

Gruß

Eike

PS: Vielleicht wär das was für Shapeways


Eike  
Eike
Leichtmatrose
Beiträge: 54
Punkte: 395
Registriert am: 01.09.2014


RE: Sevmorput 1988

#3 von RalfW , 04.11.2020 10:35

Da kann ich mich nur meinem Vorredner anschließen.
Von diesem Schiff gibt es (bis aktuell) kein Modell!
Gruß
Ralf


RalfW  
RalfW
Kapitän
Beiträge: 1.463
Punkte: 13.005
Registriert am: 19.02.2017


RE: Sevmorput 1988

#4 von Karl , 04.11.2020 16:56

... die hatte ich vor Jahren auch mal gesucht, da ich Lash-Schiffe sammele. Wie oben schon gesagt, ohne Erfolg. Wäre doch mal was für REMO?


 
Karl
Steuermann
Beiträge: 596
Punkte: 4.830
Registriert am: 21.12.2014


RE: Sevmorput 1988

#5 von Eike , 04.11.2020 16:56

Ich frag mal nach...


Eike  
Eike
Leichtmatrose
Beiträge: 54
Punkte: 395
Registriert am: 01.09.2014


RE: Sevmorput 1988

#6 von RalfW , 04.11.2020 17:59

Für dieses Modell würde ich mich ebenfalls interessieren😊


RalfW  
RalfW
Kapitän
Beiträge: 1.463
Punkte: 13.005
Registriert am: 19.02.2017


RE: Sevmorput 1988

#7 von Thomas V. ( gelöscht ) , 04.11.2020 20:20

Info :


Thomas , wenn Du möchtest, kannst Du im Rundbrief verkünden das die Sevmorput im ersten Quartal 2021 im Ursprungszustand von Nautik-Art erscheinen wird. schliesslich habe ich ja die Original Pläne.


Info Ende

Thomas


Thomas V.

RE: Sevmorput 1988

#8 von Sealord , 04.11.2020 21:55

Bei wem kann ich denn jetzt verbindlich bestellen, habe leider kein Kontakt zu Nautik Art.
Danke für jede Info.
Gruß Sealord


 
Sealord
Steuermann
Beiträge: 217
Punkte: 2.859
Registriert am: 25.09.2014


RE: Sevmorput 1988

#9 von RalfW , 05.11.2020 06:29

Das ist die interessante Frage!!
Ich habe zwar die Kontaktdaten und früher auch das ein oder andere Modell gekauft, aber seit gut einem Jahr oder auch schon länger frage ich regelmäßig an, was er neues hat oder ich bekommen kann. Eine Antwort bekomme ich leider nicht mehr. Ich denke, dass er erstens gut eingedeckt ist und zweitens die bevorzugt, die nicht wie ich ab und zu mal ein Modell abnehmen.
Ist aber schade einfach garnicht mehr zu Antworten!!
Hätte sehr gerne wieder das ein oder andere Modell genommen. Grade, wenn ich bei Herbert oder Thomas das ein oder andere Bild sehe.
Aber ich kann es nicht ändern - an mir soll es nicht liegen.
Nur so plädiere ich dann doch für einen alternativ Hersteller!
Ansonsten viel Glück!!


RalfW  
RalfW
Kapitän
Beiträge: 1.463
Punkte: 13.005
Registriert am: 19.02.2017


RE: Sevmorput 1988

#10 von Stefan K. , 05.11.2020 10:22

Habe grade Post aus Amerika von Charles Cawood erhalten. Er hat die Diskussion hier über die Sevmorput interessiert verfolgt und möchte dazu gerne seinen Eigenbau vorstellen.
Der steht zwar nicht zum Verkauf, gibt aber vielleicht scbhon ein wenig Vorfreude über das zukünftig erscheinende modell ;-)

Angefügte Bilder:
image0.jpeg   image1.jpeg   image2.jpeg  

 
Stefan K.
Steuermann
Beiträge: 712
Punkte: 4.061
Registriert am: 04.08.2014


RE: Sevmorput 1988

#11 von Eike , 05.11.2020 11:03

Wär schön wenn man das Modell von Nautik-Art bekommen könnte. Leider habe ich selben Probleme gehabt und dann irgendwann aufgegeben.

Gruß
Eike


Eike  
Eike
Leichtmatrose
Beiträge: 54
Punkte: 395
Registriert am: 01.09.2014


RE: Sevmorput 1988

#12 von Sealord , 05.11.2020 11:16

Hallo Stefan,
ein sehr schöner, gelungener Eigenbau von Charles Cawood, man bekommt richtig feuchte Augen. Das Modell hat wirklich Potential, ein Muss für jeden Freund von Arctic-Tonnage, Nuklear-Schiffen, Lash-Schiffen und Russen-Tonnage. Selbst wenn dies nicht alles gesammelt wird, es wird in jeder Vitrine super aussehen und bietet eine Story.
Ich hoffe, ich bete
Viele Grüße


 
Sealord
Steuermann
Beiträge: 217
Punkte: 2.859
Registriert am: 25.09.2014


RE: Sevmorput 1988

#13 von RG , 05.11.2020 11:19

Ich glaube ,es wäre genau das richtige Modell für jemanden,der -ich glaube...- irgendetwas mit dem Rhein zu tun hat...

Das Modell lässt in der Tat Freude aufkommen ,allein beim Ansehen.



RG  
RG
Kapitän
Beiträge: 1.615
Punkte: 12.254
Registriert am: 13.08.2014


RE: Sevmorput 1988

#14 von VAGEL GRIP , 05.11.2020 13:40

Hallo,
SEVMORPUT ist gegenwärtig gut beschäftigt und pflügte kürzlich die Ostsee. Verließ am 08.09.2020 Petropawlowsk-Kamschatkiy mit "mäßigen" 6500 t Lachs in 206 Kühlcontainern für den russischen europäischen Markt, bestimmt für St. Petersburg.
Die Kapazität des Schiffes liegt bei 1328 Container, wobei die Kühlanschlüsse sicher bemessen sind. Lachs soll es in Fernost genügend geben, doch überfordert dessen Transport die russische Eisenbahn. Also - mußte SEVMORPUT ran.
Hier ein Foto des Schiffes aus 2009 im Stützpunkt Murmansk von ROSATOMFLOT.
REINHARD

September 10, 2020

Angefügte Bilder:
SEWMORPUT LeichterS 2090929 Murmansk 100_3903 jpgX.jpg  

VAGEL GRIP  
VAGEL GRIP
Leichtmatrose
Beiträge: 32
Punkte: 244
Registriert am: 04.08.2014


RE: Sevmorput 1988

#15 von Sealord , 05.11.2020 14:42

Hier ein interessanter Auszug aus dem THB vm 13.09.19:
Quote:
An Bord des weltweit einzigen Frachters mit Kernantrieb haben jetzt unter anderem 204 Kühlcontainer der Reederei Maersk Line und Hamburg Süd ihre Reise beendet. Die führte von Petropavlovsk über den sibirischen Seeweg in die Ostsee.
Aufgrund der Klimaerwärmung gilt die Nordostpassage als zunehmend relevante Alternative für die Schifffahrt. Im September 2018 hatte Maersk die Route schon einmal getestet. Damals wurde der in China gebaute Frachter „Venta Maersk“ mit Kühlcontainern auf diesem Weg von Kamtschatka in die Ostsee geschickt. Er hatte die Strecke in 31 Tagen mit 660 Containern bewältigt. Die „Sevmorput“ war mit ihrem Kernreaktor jetzt deutlich schneller unterwegs: Mit über 20 Knoten war die Fahrt in fast zwei Wochen möglich.
Am Sonntag sollte die „Sevmorput“ schließlich in St. Petersburg festmachen und ihre Ladung löschen. An Bord sind neben den Kühlcontainern für Maersk nach Mitteilung der russischen Betreibergesellschaft Rosatom auch 66 Container mit Stückgut. Insgesamt befördert die „Sevmorput“ 6500 Tonnen Ladung, davon rund 5000 Tonnen Fisch von russischen Fangschiffen aus Fernost.
Die Umweltschutzorganisation Greenpeace kritisierte die Fahrt. „Von einem Atomreaktor geht immer ein Gefahrenpotenzial aus. Einerseits durch den Reaktor selbst, der im laufenden Betrieb auch viele gefährliche kurzlebige radioaktive Stoffe produziert, aber auch durch Havarien“, so Atom-Experte Heinz Smital von Greenpeace.
Die 1988 in Dienst gestellte „Sevmorput“ fährt für die staatliche russische Reederei Rosatom. Bei der Hauptmaschine handelt es sich um einen KLT40-Kernreaktor. Das 135-Megawatt-Kraftwerk ist ein Druckwasserreaktor mit bis zu 270 Brennelementen. Nur als Notantrieb und für die Sicherstellung der Kühlkreisläufe verfügt die vor 31 Jahren in Dienst gestellte „Sevmorput“ noch über Dieselgeneratoren.
Der Einsatz von Schiffen mit Atomantrieb soll nach Angaben aus Russland weiter ausgebaut werden. Für Rosatom sind in St. Petersburg bis 2030 insgesamt sechs Eisbrecher in Planung. Sie sollen für die Nordostpassage eingesetzt werden und dort Handelsschiffe eskortieren. Das dortige Transportaufkommen von heute 20 Millionen Tonnen soll bis 2024 auf mindestens 80 Millionen Tonnen steigen.
Unquote

Der Transport von Ladung für die internationalen Märkte ist für Nuklear-Schiffe kein Problem. Das eigentliche Problem, welches auch auf die Otto Hahn zutraf, ist die Erlangung der notwendigen Genehmigungen Häfen anlaufen zu dürfen. Für die Otto Hahn lag diese Genehmigung lediglich für weltweit 33 Häfen vor, darunter nur 5 Häfen in westlichen Industrieländern Europas und Nordamerikas (und dies in den athom-gläubigen 60ger Jahren,heute dürfte das Ergebnis wesentlich schlechter ausfallen). Daher wurde die Otto Hahn als Massengutfrachter konzipiert, da damit gerechnet wurde, dass das Schiff mit Stückgutladungen die stadtnahen Häfen der westlichen Großstädte nicht anlaufen darf, mit Chance jedoch die abgelegeneren Umschlagsanlagen für Rohstoffe. Die Servmorput verkehrt daher nur zwischen Häfen der ehemaligen Sowiet Union.


 
Sealord
Steuermann
Beiträge: 217
Punkte: 2.859
Registriert am: 25.09.2014


   

Félix Roussel, Georges Philippar, Aramis der Messageries Maritimes
gebrauchte Schiffe moderner Marinen

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz