Félix Roussel, Georges Philippar, Aramis der Messageries Maritimes

#1 von Rathgeb , 16.08.2020 12:05

Es handelt sich hier - für die, die sie nicht kennen - um drei Schiffe mit je zwei eigenwilligen viereckigen Schornsteinen, die von den Messageries Maritimes für den Liniendienst in den Fernen Osten betrieben wurden:

FELIX ROUSSEL

Stapellauf: 17.12.1929 durch die Chantiers de l’Atlantique, Saint-Nazaire
Erste kommerzielle Fahrt: 26.02.1931 von Marseille nach Japan
Lüa: 171.25m (1935 auf 182.25m verlängert)
Breite: 20,8 m
Verdrängung: 21014 BRT (nach Umbau 1935 21115 BRT)
Passagiere: 196 1. Klasse, 110 2. Klasse, 90 3. Klasse, 1183-1502 Touristenklasse

Die Félix Roussel hatte die längste Karriere der drei Schwestern: 1935 wurde sie um 11m verlängert und weiss gestrichen, anschliessend nahm sie den Fernost-Dienst wieder auf:

Sie wurde am 18.07.1940 in Suez von den Engländern requiriert und mit einer Mannschaft aus Französischen Freiwilligen als Truppentransporter verwendet. Nach mehreren Transportfahrten zwischen Bombay und Ägypten nahm sie im Februar 1942 an der Evakuierung von Singapur teil, wofür sie auch eine ehrenvolle Erwähnung der Britischen Armee erhielt. Bis zum Ende des Krieges folgten zahlreiche Fahrten als Truppentransporter. Am 16.04.1946 wurde sie wieder an Frankreich zurückgegeben. Sie nahm von 1946 bis 1948 wieder den Fernost-Dienst auf, unterbrochen 1949 von einer grösseren Überholung in Dünkirchen, bei der sie auch anstelle der beiden quadratischen Schornsteine einen einzelnen ovalen erhielt:

Sie wurde 1955 an die Arosa Line verkauft, wo sie als Arosa Sun die Strecke Bremerhaven-Quebec bediente. Nach dem Konkurs der Arosa Line 1960 wurde sie an eine Holländische Gesellschaft verkauft, die sie als schwimmendes Hotel in Hoogovens bei Ijmuiden verwendete. Nach einem Brand im April 1963 wurde sie aufgelegt und 1974 in Bilbao verschrottet.

GEORGES PHILIPPAR

Stapellauf: 06.12.1930 durch die Chantiers de l’Atlantique, Saint-Nazaire
Jungfernfahrt: 20.01.1932 von Saint-Nazaire nach Marseille, mit Zwischenhalten in Lissabon und Ceuta
Erste kommerzielle Fahrt: 26.02.1932 von Marseille nach Saigon
Lüa: 171.5m
Breite: 20,8 m
Verdrängung: 21448 BRT
Passagiere: 196 1. Klasse, 110 2. Klasse, 90 3. Klasse, 1200 Touristenklasse

Die sehr kurze Geschichte der Georges Philippar beschränkte sich auf ihre erste kommerzielle Fahrt, da sie auf der Rückreise in der Nacht vom 15. zum 16.05.1932 im Golf von Aden in Brand geriet und sank.

ARAMIS

Stapellauf: 30.06.1931 durch die Forges et Chantiers de la Méditerranée, La Seyne-sur-Mer
Erste kommerzielle Fahrt: 21.10.1932 (am 22.06.1933 bei den Chuzan-Inseln auf Grund gelaufen, wieder flottgemacht und nach Japan geschleppt)
Lüa: 172m
Breite: 21,2 m
Verdrängung: 21550 BRT
Passagiere: 196 1. Klasse, 110 2. Klasse, 90 3. Klasse, 1183-1502 Touristenklasse

Auch die Aramis hatte eine ziemlich bewegte Karriere: sie wurde 1939, wie so viele andere Französische "Paquebots", zum Hilfskreuzer (Bezeichnung X1), auf Patrouille im Fernen Osten, im Juni 1940 - wieder als Aramis - in Saigon entwaffnet und als schwimmende Kaserne verwendet, im Juni 1942 von den Japanern requiriert und als Transportschiff Teia Maru für den Transport von Kriegsgefangenen verwendet. Am 18.08.1944 wurde die Teia Maru vom US-Amerikanischen U-Boot USS Rasher ca. 10km von der Nordostküste von Luzon (Philippinen) versenkt.

Die äusserlichen Unterschiede zwischen den Schwestern (bis zur Verlängerung der Félix Roussel) bestanden, abgesehen davon, dass die Félix Roussel schwarz war, und die beiden anderen Schiffe weiss, vor allem aus einem kleinen Detail: einer geraden (Félix Roussel und Georges Philippar) bzw. gekurvten Linie beim Übergang zum vorderen Hauptdeck:



Es gibt auch auf der Website der Messageries Maritimes viele Fotos und (auf der Seite der Georges Philippar) ein paar recht gute Zeichnungen. Links dazu kann ich gerne liefern.

Und ja, ich weiss: es gibt ein Modell der Aramis von Grzybowski/CM-Miniaturen. Ich hatte mir eines gekauft. Als ich mir überlegte, aus einem weiteren Exemplar eine Félix Roussel zu machen, und mir das Modell etwas kritischer ansah, kam ich wieder davon ab. Nicht nur sind viele Details unscharf oder falsch, auch die Proportionen stimmen einfach nicht. Ich vermute, hier wurden zum Teil "Gemische" aus der Aramis und der Félix Roussel nach Verlängerung angewandt.

Ich bin jedenfalls der Ansicht, diese Schiffe mit den markanten Schornsteinen würden eine zeitgemässe Abbildung als Modelle verdienen. Man könnte ja zum Beispiel die Aramis (weiss), die Félix Roussel (Zustand vor Verlängerung, schwarz) und vielleicht ja noch die Teia Maru abbilden? Auch die letztere - mit Neutralitäts- und Rotkreuz-Markierungen - wäre eine attraktive Variante:


Die späteren Zustände der Félix Roussel sind leider - ohne auch die Verlängerung abzubilden - nicht mit einer solchen Modellserie möglich, würde ich aber natürlich begrüssen. Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, dass es von Hein Mück fünf Versionen von ihr gab: Félix Roussel 1930, Félix Roussel 1940, Félix Roussel 1950, Arosa Sun 1955 und Arosa Sun 1969. Inwieweit die Zustände korrekt abgebildet wurden, entzieht sich meiner Kenntnis, aber neue Modelle wären ohnehin ein Upgrade.

So, ich hoffe, auch wenn keiner der Hersteller "aufspringt", haben meine werten Sammlerkollegen die Geschichte dieser drei Schiffe ein wenig unterhaltend gefunden...

Gruss aus Baden,
Peter

Anmerkung: Informationen und Fotos entstammen der Website der Messageries Maritimes.



 
Rathgeb
Steuermann
Beiträge: 440
Punkte: 4.387
Registriert am: 28.07.2017

zuletzt bearbeitet 16.08.2020 | Top

RE: Félix Roussel, Georges Philippar, Aramis der Messageries Maritimes

#2 von Joachim Thiel , 16.08.2020 14:02

Die Teia Maru gibt es von CM-P ( mit Neutralitätskennzeichen) und eine weitere m.W von Al.
Grüße


Joachim Thiel  
Joachim Thiel
Leichtmatrose
Beiträge: 45
Punkte: 416
Registriert am: 28.02.2015


RE: Félix Roussel, Georges Philippar, Aramis der Messageries Maritimes

#3 von Nanomaquette , 16.08.2020 15:20

Hallo Peter,
ich bin an diesen Schiffen schon dran!
Habe gute Pläne und den Rumpf schon in 3d gezeichnet.
Bisher war ihre Größe für den hochauflösenden 3d-Druck noch etwas zu groß aber das Problem dürfte auch gelöst sein.

Erst mal möchte ich noch die Modelentwicklung der "Vorgängerschiffe" Mariette Pacha und Champollion von Messageries Maritimes abschließen.
Ich denke, ich kann aber für Kassel 2021 ein Modell von Georges Philippar in Aussicht stellen, dass dann auch eventuelle Mängel in Sachen Detailierung und korrekter Umsetzung älterer Modelle behebt. Alle 3 Schiffe wird es dann mit ihren kleine Unterschieden als Modell geben und auch eine Version als jap. Lazarettschiff wird es zumindest als Sonderanfertigung geben.

Grüße,
Jörg


 
Nanomaquette
Matrose
Beiträge: 43
Punkte: 895
Registriert am: 26.09.2014


RE: Félix Roussel, Georges Philippar, Aramis der Messageries Maritimes

#4 von Manfred Grimm , 16.08.2020 15:26

Hallo Peter,

ein interessanter Bericht und schöne Abbildungen. Vielen Dank dafür.
Sie hat zwar keinen eckigen Schornstein, ist aber auch ein sehr schönes Modell der Reederei Messageries Maritimes, die LA MARSEILLAISE von Risawoleska (Ri-460a), auch die NORMANDIE des Südens genannt.
Abbildung und Vorbildbericht findest Du, wenn Du möchtest, in meinem MR-Beitrag vom 17.12.2019, unter Sammlungen-Meine Vitrine Internationale Passagierschiffahrt.

Liebe Grüße und einen schönen Rest-Sonntag
Manfred



Manfred Grimm  
Manfred Grimm
Kapitän
Beiträge: 381
Punkte: 5.707
Registriert am: 09.01.2016


RE: Félix Roussel, Georges Philippar, Aramis der Messageries Maritimes

#5 von Rathgeb , 16.08.2020 15:31

Zitat von Joachim Thiel im Beitrag #2
Die Teia Maru gibt es von CM-P ( mit Neutralitätskennzeichen) und eine weitere m.W von Al.
Grüße


Danke für die Ergänzung, Joachim! Stimmt, die CM-P 5 ist die Teia Maru, im Sammelhafen auch abgebildet. Von Albatros hab ich hingegen keine gesehen (vielleicht eine Verwechslung mit der Asama Maru?).

Das CM-P-Modell ist wohl - logischerweise - das Aramis-Modell mit neuer Bemalung. Das heisst, es teilt auch alle Schwächen mit diesem Modell. Auch würde ich die grüne Bemalung des Modells in Frage stellen. Meines Wissens wurden vor ca. 1944 keine "Marus" grün bemalt, auch denke ich nicht, dass das Grün (das ja eine Tarnbemalung sein sollte) gleichzeitig mit den höchst auffälligen Roten Kreuzen verwendet wurde. Ich lasse mich aber gern eines Anderen belehren....

Ohnehin möchte ich auch nicht den Eindruck erwecken, ich hätte grundsätzlich etwas gegen CM-Modelle. Ich besitze selber einige, und wenn man bereit ist, für einen etwas tieferen Preis unbemalte Decks und etwas "schwerere" Details in Kauf zu nehmen, ist das völlig ok. Die Aramis (und demzufolge auch die Teia Maru) ist halt schon ein etwas älteres Modell.

Gruss,
Peter


 
Rathgeb
Steuermann
Beiträge: 440
Punkte: 4.387
Registriert am: 28.07.2017


RE: Félix Roussel, Georges Philippar, Aramis der Messageries Maritimes

#6 von Rathgeb , 16.08.2020 15:40

Zitat von Manfred Grimm im Beitrag #4
Hallo Peter,

ein interessanter Bericht und schöne Abbildungen. Vielen Dank dafür.
Sie hat zwar keinen eckigen Schornstein, ist aber auch ein sehr schönes Modell der Reederei Messageries Maritimes, die LA MARSEILLAISE von Risawoleska (Ri-460a), auch die NORMANDIE des Südens genannt.
Abbildung und Vorbildbericht findest Du, wenn Du möchtest, in meinem MR-Beitrag vom 17.12.2019, unter Sammlungen-Meine Vitrine Internationale Passagierschiffahrt.

Liebe Grüße und einen schönen Rest-Sonntag
Manfred


Hallo Manfred,

Danke für den Tipp, und stimmt - ich überlege mir schon länger die Anschaffung der Marseillaise. Mit Risawoleska kann man ohnehin nichts falsch machen...

Sie würde grundsätzlich auch in meine Frankreich-Sammlung passen, allerdings hab ich dort bisher vor allem Vorkriegs-Passagierschiffe (und Nachkriegs-Handelsschiffe). Aber lange kann ich wohl nicht widerstehen... und ich bin ohnehin gut darin, die Definitionen meiner Teil-Sammlungen anzupassen, damit ein Modell, das mir gefällt, hineinpasst.

Auch liebe Grüsse,
Peter


 
Rathgeb
Steuermann
Beiträge: 440
Punkte: 4.387
Registriert am: 28.07.2017


RE: Félix Roussel, Georges Philippar, Aramis der Messageries Maritimes

#7 von Rathgeb , 16.08.2020 15:44

Zitat von Nanomaquette im Beitrag #3
Hallo Peter,
ich bin an diesen Schiffen schon dran!
Habe gute Pläne und den Rumpf schon in 3d gezeichnet.
Bisher war ihre Größe für den hochauflösenden 3d-Druck noch etwas zu groß aber das Problem dürfte auch gelöst sein.

Erst mal möchte ich noch die Modelentwicklung der "Vorgängerschiffe" Mariette Pacha und Champollion von Messageries Maritimes abschließen.
Ich denke, ich kann aber für Kassel 2021 ein Modell von Georges Philippar in Aussicht stellen, dass dann auch eventuelle Mängel in Sachen Detailierung und korrekter Umsetzung älterer Modelle behebt. Alle 3 Schiffe wird es dann mit ihren kleine Unterschieden als Modell geben und auch eine Version als jap. Lazarettschiff wird es zumindest als Sonderanfertigung geben.

Grüße,
Jörg


Hallo Jörg,

Das sind gute Neuigkeiten! Wenn da die Nanomaquette-Qualität (die mich bei deinem Modell der Ville d'Oran immer wieder umhaut) zum Tragen kommt, warte ich gern noch ein bisschen. Und natürlich freue ich mich auch auf die Mariette Pacha und die Champollion. Ist die Chella eigentlich schon (oder noch) verfügbar?

Gruss,
Peter


 
Rathgeb
Steuermann
Beiträge: 440
Punkte: 4.387
Registriert am: 28.07.2017


RE: Félix Roussel, Georges Philippar, Aramis der Messageries Maritimes

#8 von RG , 16.08.2020 17:39

Nebenbei , das G-Modell wurde bei Neptun gegossen.



RG  
RG
Kapitän
Beiträge: 1.615
Punkte: 12.254
Registriert am: 13.08.2014


RE: Félix Roussel, Georges Philippar, Aramis der Messageries Maritimes

#9 von Nanomaquette , 07.01.2021 17:20

Das 3d-Modell von GEORGES PHILIPPAR/ARAMIS ist fast fertig.
Bin schon sehr gespannt auf den ersten Probe-3d-Druck!
Eigentlich wollte ich erste fertige Modelle dieses Jahr in Kassel anbieten.
Da muss ich mir wohl mitten Inder Pandemieeinen anderen Vertriebsweg ausdenken ...

Anbei ein paar Gegenüberstellungen von Renderings und Fotos:

[img][/img]


 
Nanomaquette
Matrose
Beiträge: 43
Punkte: 895
Registriert am: 26.09.2014


RE: Félix Roussel, Georges Philippar, Aramis der Messageries Maritimes

#10 von Nanomaquette , 12.01.2021 14:48

[img][/img]

Die GEORGES PHILIPPAR ist in 3d fertig und der erste Test-Print in Auftraggegeben :)


 
Nanomaquette
Matrose
Beiträge: 43
Punkte: 895
Registriert am: 26.09.2014


RE: Félix Roussel, Georges Philippar, Aramis der Messageries Maritimes

#11 von Rathgeb , 12.01.2021 14:48

Ein spannendes Schiff - die Vorfreude steigt!


 
Rathgeb
Steuermann
Beiträge: 440
Punkte: 4.387
Registriert am: 28.07.2017


RE: Félix Roussel, Georges Philippar, Aramis der Messageries Maritimes

#12 von Nanomaquette , 24.01.2021 14:41

[img][/img]

"Georges Philippar" nimmt langsam Gestalt an ...


 
Nanomaquette
Matrose
Beiträge: 43
Punkte: 895
Registriert am: 26.09.2014


RE: Félix Roussel, Georges Philippar, Aramis der Messageries Maritimes

#13 von Nanomaquette , 29.01.2021 20:52

[img][/img]
[img][/img]


 
Nanomaquette
Matrose
Beiträge: 43
Punkte: 895
Registriert am: 26.09.2014


RE: Félix Roussel, Georges Philippar, Aramis der Messageries Maritimes

#14 von Nanomaquette , 27.02.2021 23:42

[img][/img]
[img][/img]
[img][/img]
[img][/img]

Nach ein paar kleinen Korrekturen ist die GEORGES PHILIPPAR jetzt "serienreif".
Fehlen nur noch Masten und Kräne.


 
Nanomaquette
Matrose
Beiträge: 43
Punkte: 895
Registriert am: 26.09.2014


RE: Félix Roussel, Georges Philippar, Aramis der Messageries Maritimes

#15 von Nanomaquette , 27.02.2021 23:52

[img][/img]
[img][/img]
[img][/img]

... und weiter geht's mit Messageries Maritimes!


 
Nanomaquette
Matrose
Beiträge: 43
Punkte: 895
Registriert am: 26.09.2014


   

Sevmorput 1988

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz