Fähr-/Passagierschiff MONTE TOLEDO

#1 von Christian , 17.07.2018 23:25

Mal was Ungewohntes von mir - aus bestimmten Gründen "wildere" ich mal völlig abseits meiner normalen Interessen und suche nach eine Skizze (im Weyer-Stil, also von querab, Maßstab egal) des genannten spanischen Schiffes (oder seiner Schwester MONTE GRANADA). Da das nicht mein Gebiet ist, habe ich absolut keine Ahnung, ob es sowas überhaupt gibt und wo ich da suchen müsste. Vielleicht kann mir ja ein Kollege helfen?

Hier mal ein Link zu den beiden Schiffen (die letzten, Seite bis ganz nach unten scrollen): http://www.simplonpc.co.uk/Aznar.html#anchor140376

Kurzinfo:
Mitte der 1970er in GB für Aznar-Reederei gebaut, aber schon Ende der 1970er an Libyen (!) verkauft. Dort wohl für die Staatsreederei bis ca. 2002 im Dienst unter den neuen Namen TOLETELA (ex Tolado) und GARNATA (ex Granada), danach aufgelegt. Endschicksal ist mir unbekannt, dürften inzwischen aber doch abgewrackt worden sein, nehme ich mal an.



Christian  
Christian
Kapitän
Beiträge: 182
Punkte: 1.282
Registriert am: 17.12.2016


RE: Fähr-/Passagierschiff MONTE TOLEDO

#2 von risawoleska , 18.07.2018 07:23

Guten Morgen,
ich habe Pläne, wie auch etliche Photos dieser unglaublich schönen Schwestern - allerdings plane ich selbst die Modelle zu machen. Daher möchte ich sie natürlich nicht weggeben, wenn daraus ein Modell für den Verkauf entstehen soll.
Ist die Skizze für den privaten Gebrauch gedacht?
Alles Gute

Risawoleska


 
risawoleska
Steuermann
Beiträge: 135
Punkte: 937
Registriert am: 01.08.2014


RE: Fähr-/Passagierschiff MONTE TOLEDO

#3 von Christian , 18.07.2018 17:02

Vielen Dank und keine Sorge, es geht nicht um Modelle. Inzwischen ist sogar noch ein anderes Schiff dazu gekommen, von dem ich auch eine Weyer-mäßige Skizze suche, nämlich das US-Handelsmarineschulschiff EMPIRE STATE. Eine kurze Google-Recherche hat aber ergeben, dass es davon mehrere gab (und gibt?), und ich muss erst noch verifizieren, welche die gesuchte genau ist.


Zum Hintergrund (hat wie gesagt gar nichts mit Modellbau zu tun, es geht mir wirklich nur um die Skizzen/Seitenrisse):

Ich habe als Schüler immer mit Freunden im Schulbus Karten gespielt, und zwar die vielleicht einigen bekannten Technik-Quartette. Da gab es alles mögliche, Autos, Flugzeuge usw., und am beliebtesten waren eben Schiffe, und zwar Marineschiffe. Weil wir aber mehrere waren, reichte ein einzelnes Spiel nicht aus, das waren ja nur 32 Karten. Jeder von uns besaß mehrere Spiele. Wir haben sie alle zusammen gemischt, die Doppelten (ich weiß noch, dass die NIMITZ in fast jedem Spiel enthalten war...) raus genommen und mit dem Rest gespielt, das waren dann weit über 100 Karten. Weil wir immer mehr Schiffe wollten, wurden wir immer großzügiger, was "Marine"-Schiffe angeht, und haben auch Segelschulschiffe, Küstenwache/Polizei usw. zugelassen, und eben auch die EMPIRE STATE (das "Marine" in "Handelsmarineschulschiff" hat uns damals gereicht ;). Heutigen Standards hält diese Definition natürlich nicht mehr stand, aber das ist in diesem Fall egal - damals war das so, und deshalb gilt es noch heute.

Jetzt bin ich beim Aufräumen wieder auf die alten Kartenspiele gestoßen und mir fiel auf, wie viele "falsche" oder zumindest verdrehte Ansichten ich aus meiner Kindheit noch über einige der Schiffe habe. Manchmal standen Fehler auf den Karten, weil der Verlag nicht aufgepasst hat. Manchmal war ein Schiff im Kartenspiel "schlecht" und ich habe heute noch eine geringe Meinung davon, obwohl es eigentlich doch ein ganz gelungener Entwurf ist. Naja, solche Sachen eben. Mir kam nun die Idee, mir die Schiffe aus den Spielen mal genauer anzuschauen und z.B. gezielt nach Fehlern auf den Karten zu suchen, und da kam mir auch der Gedanke, dass man die Schiffe gut vergleichen könnte, wenn man mal die maßstabsgerechten Weyer-Skizzen zusammenstellt. Von der EMPIRE STATE glaubte ich eine Skizze zu haben, aber das war, wie sich nun herausgestellt hat, wohl von der falschen EMPIRE STATE, da suche ich also auch noch die richtige (die, die damals in dem Kartenspiel war; sie muss also in den 1970ern oder 1980ern im Einsatz gewesen sein).

Und wie passt die MONTE TOLEDO da hinein? Nun, auch dieses Schiff hatte ich in einem Quartett (dort allerdings mit Druckfehler als MONTE TOLADO bezeichnet!). Damals war das aber ein normales Fährschiff und für uns Jungs nicht so interessant. Ich fand sie nur damals schon sehr schön, und mir gefiel auch, dass sie ein Spanier war, die waren relativ selten in solchen Spielen. Deshalb habe ich dieses Schiff nie vergessen. Als ich vor einer Weile durch Zufall in einem Janes auf die Information stieß, dass die beiden (jetzt libyschen) Schwestern im Kriegsfall vermutlich als Truppentransporter oder Minenleger eingesezt werden würden, wurde die MONTE TOLEDO nach meinen damaligen Begriffen, ähnlich wie die EMPIRE STATE, ein Teil des "erweiterten Kreises" von "Kriegs"schiffen, und als ich nun, wie oben beschrieben, auf die Idee kam, die Weyer-Skizzen aller Quartett-Schiffe zusammen zustellen, da stellte ich eben fest, dass ich von der MONTE TOLEDO keine habe.

Deshalb suche ich nun eine Skizze bzw. einen Seitenriss von beiden Schiffen, von der MONTE TOLEDO und von der EMPIRE STATE (bei Letzterer muss ich eben noch rausfinden, welche genau ich brauche). Ob die Skizze nun grau ist, wie beim Weyer, ist nicht so wichtig, und auch den Maßstab kann man ja durch Vergrößern/Verkleinern anpassen. Aber ich möchte beide Schiffe neben die normalen Weyer-Skizzen einfügen können, das ist das ganze Ziel meiner Anfrage. Ein tieferer Nutzen oder Sinn steckt nicht dahinter, und es ist auch nur für den privaten Gebrauch (ich hoffe, die Gegenüberstellung meinen damaligen Spielkameraden zeigen zu können - zumindest denen, die ich nicht aus den Augen verloren habe). Tja, und das wars auch schon, mehr wird daraus nicht werden, es gibt keine weiteren Planungen und kann auch gerne versichern, dass ich die Pläne niemandem weitergebe (zumal ich ja auch keine "Pläne", sondern wie gesagt ausschließlich den Seitenriss der beiden Schiffe brauche).



Christian  
Christian
Kapitän
Beiträge: 182
Punkte: 1.282
Registriert am: 17.12.2016


RE: Fähr-/Passagierschiff MONTE TOLEDO

#4 von proflutz , 18.07.2018 17:50

Der Gröner von 1942 nutzt wohl nichts, da Nachkriegsschiffe gesucht werden?


 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.145
Punkte: 6.700
Registriert am: 09.08.2014


RE: Fähr-/Passagierschiff MONTE TOLEDO

#5 von risawoleska , 18.07.2018 18:09

... das Quartet habe ich auch gehabt...
Hier ist der Seitenriss:
Viel Vergnügen damit und alles Gute

B. Schütt


 
risawoleska
Steuermann
Beiträge: 135
Punkte: 937
Registriert am: 01.08.2014


RE: Fähr-/Passagierschiff MONTE TOLEDO

#6 von Christian , 18.07.2018 20:30

SUPER, vielen Dank! Das ist genau, was ich gesucht habe!

Übrigens habe ich von der EMPIRE STATE jetzt online das Gesuchte auch gefunden. Es handelt sich um die EMPIRE STATE V (http://www.wikiwand.com/en/Empire_State_V), die kurz nach dem Weltkrieg gebaut und im Koreakrieg als Transporter benutzt wurde. Ich wusste bislang gar nicht, dass sie noch 2 Schwestern hatte, die genau wie sie ab den 1970ern als Schulschiffe benutzt wurden. Die Skizze habe ich hier gefunden (2. von oben): http://drawings.usmaritimecommission.de/...s_passenger.htm

Und hier noch ein Foto mit leicht anderem Anstrich, aber exakt aus dem gleichen Blickwinkel wie auf der Spielkarte: http://www.shipspotting.com/gallery/photo.php?lid=56300

Ist schon toll, mal wieder so richtig in die alten Sachen einzutauchen :)

Nochmal vielen Dank für die Hilfe, risowaleska/Herr Schütt!



Christian  
Christian
Kapitän
Beiträge: 182
Punkte: 1.282
Registriert am: 17.12.2016


RE: Fähr-/Passagierschiff MONTE TOLEDO

#7 von Godeke Michels , 21.07.2018 17:41

Hallo Christian!

Ganz spontan mal ins Unreine geschrieben: vielen Dank für die Story, wie Du zum Interesse an Schiffen kamst und zu den von Dir / Euch aufgestellten Definitionen. Ich finde Hintergrundinfos dazu, wie jemand zum Sammeln gekommen ist und wie zu den jeweilig beackerten Sammelgebieten immer sehr interessant. So verschieden wie die Sammler, so verschieden die Wege ins und auch weiterhin im letztlich doch gemeinsamen Hobby. ;-)
Viel Spaß und Erfolg jedenfalls weiterhin bei der Jagd,

beste Grüße,

Thorsten F.


Der Jammer mit der Menschheit ist, daß die Narren so selbstsicher sind und die Gescheiten so voller Zweifel. (Bertrand Russel)


 
Godeke Michels
Kapitän
Beiträge: 317
Punkte: 2.106
Registriert am: 04.08.2014


RE: Fähr-/Passagierschiff MONTE TOLEDO

#8 von Christian , 26.07.2018 00:23

Hallo Thorsten!

Schön, dass Dir meine Jugenderinnerungen gefallen haben - ja, meine ersten Schiffe damals waren auf Spielkarten und es waren Graue aus dem Kalten Krieg. Dann kamen WK2-Graue, dann WK1-Graue usw., für die gab es keine Kartenspiele (doch, gab es, ein paar wenige, aber die hatten wir damals nicht, die kenne ich erst seit Kurzem dank Ebay). Damals hatte ich diese Schiffe dann aus Büchern, die ich mir als Schüler von meinem Taschengeld kaufte oder zu Weihnachten schenken ließ.

Ich weiß noch, wie ich die lahme Technik verteufelt habe, weil es damals z.B. keine gescheiten Scanner gab, mit denen ich die Bilder aus diversen Büchern einscannen und mir damit meine eigenen Karten ausdrucken hätte können. Wir haben es dann mit Fotokopien versucht, aber dies brachte einen erheblichen Qualitätsverlust mit sich, ging damals nur schwarz/weiß und führte außerdem zu dem Problem, dass man die Bilder auf die Karten aufkleben musste, wenn man nicht eine Kopie kopieren wollte (da wäre die Qualität endgültig zu schlecht geworden), und diese Konstruktionen mit Uhu oder Pritt hielten dem Mischen nicht gut stand. Später haben wir versucht, die Schiffe von Hand auf die am Computer selbstgemachten Karten zu malen (!!!), was natürlich zu, sagen wir, dürftigen Ergebnissen geführt hat. Hätte ich damals schon meinen heutigen Computer gehabt... Nun ja, hätte hätte Fahrradkette, es ist nunmal, wie es ist. Aber jetzt könnte ich ja... Na mal sehen, wie viel Zeit und Lust ich da entwickeln werde.

Die Schiffe aus den Kartenspielen habe ich aber nie als Modelle gesammelt, schon aus Platz- und Geldgründen. Aber meine ersten Modelle waren ja Revell-Bausätze, und das waren damals auch erstmal neuere Graue (20. Jahrhundert), also die Entwicklungslinie ist da recht klar zu sehen :) Dass ich heute Modell-mäßig bei Segelschiffen gelandet bin, ist da fast schon kurios, aber dann auch wieder nicht, denn die waren das einzige, was ich damals nicht als Kartenspiel hatte. Somit war hier also wohl das Bedürfnis am größten.

Naja, jetzt "jage" ich erstmal eine neue Generation von technischer Ausstattung, um diesem Thema mit gebührendem Ernst in gewünschter Qualität begegnen zu können. Ich denke, Skizzen müsste ich alle haben. Erstmal...



Christian  
Christian
Kapitän
Beiträge: 182
Punkte: 1.282
Registriert am: 17.12.2016


RE: Fähr-/Passagierschiff MONTE TOLEDO

#9 von Christian , 19.08.2018 13:56

Aus gegebenem Anlass krame ich dieses Thema nochmal hervor.

Da es dieses Jahr bei den 1:1250-Segelschiffen relativ dürftig zugeht (Anfang des Jahes 3 neue von JW, danach aber gar nichts mehr zu hören von Herrn Wolkersdorfer - weiß da jemand Näheres? - und dann noch 3 Vasco-da-Gama-Schiffe von Rodkling, und das war bis jetzt das ganze Jahr 2018, sogar der Second-Hand-Markt war sehr dürftig, kürzlich nach Monaten (!) mal wieder ein paar (!) Modelle in der Bucht... also da es da grad nicht viel Neues gibt...) beschäftige ich mich derzeit weiterhin mit den alten Spielkarten. Dabei bin ich schon auf viele Fehler und Kuriositäten gestoßen. Zum Beispiel hat eine Berliner Firma die Bilder von BREDAL (dän. WILLEMOES-Klasse) und GALATIN (US-HAMILTON-Klasse) vertauscht, und eine andere Firma hat die britische SIR LANCELOT wiederholt als deutsch ausgeschrieben, obwohl sie beim ersten Mal noch richtig als britisch gekennzeichnet worden war, und die arg. HERCULES wurde - komplett mit Name und allen technischen Daten - als arg. INTREPIDA verkauft.

Tja, und nun stieß ich auf ein Spiel der Firma ASS (Altenburg-Stralsunder Spielkarten), bei dem sinniger Weise die Schiffsnamen weggelassen wurden! Ja, richtig, es wurde bloß das Land draufgeschrieben... Das Spiel heißt reißerisch "SOS-Kreuzer", enthält aber nur relativ wenige SAR-Schiffe und dafür noch Einheiten von Zoll, Polizei, Küstenwache und Hafenverwaltung. Sogar ein paar Schlepper aus der Privatwirtschaft haben es in das Spiel geschafft. Wegen der fehlenden Namen ist es manchmal sehr schwer, die Schiffe zu identifizieren. Bei einigen, v.a. von der US-Coast-Guard, steht ja eine schöne Nummer am Rumpf, die man im Weyer nachschlagen kann, und auch die Hong-Kong-Police ist da sehr einfach. Aber bei 3 Schiffen bin ich echt an meine Grenzen gestoßen und möchte nun fragen, ob hier vielleicht jemand ist, der sie identifizieren kann. Ich habe die 3 Karten mal eingescannt:



Die Länderangaben scheinen zu stimmen, zumindest gemessen an den anderen Schiffen aus dem gleichen Spiel, aber eine Garantie ist das natürlich nicht (siehe Beispiele oben). Bei der A3 ist eine Fahne zu sehen, die Südafrika (damals, 1980er Jahre) sein könnte - oder Ägypten oder Paraguay! Der Name am Bug ist leider unleserlich, das Symbol am Schornstein auch bzw. ist mir unbekannt. Es hat aber gewisse Ähnlichkeit zu dem Symbol, das südafrikanische Polizeiboote damals führten. Zu dem jugoslawischen Boot habe ich gar nichts gefunden. Das deutsche Boot ist für mich besonders ärgerlich, weil ich zu deutschen Booten eigentlich Literatur habe, aber bei Polizeibooten stoße ich da trotzdem an meine Grenzen. Die Nummer am Bug scheint eine 18 zu sein, ist aber nicht ganz klar zu lesen.

Die technischen Angaben (blödes System, jaja "Symbole wie im Cockpit", und damit werben sie auch noch!) sind links von oben nach unten Länge, Breite und Geschwindigkeit (in Metern bzw. Knoten) und rechts von oben nach unten Leistung (in PS/KW), "Hubraum" (bei Schiffen!) und Tiefgang. Von den anderen Karten kann ich sagen, dass diese Angaben halbwegs stimmen, aber wieder gibt es keine Garantie für den Einzelfall (siehe Beispiele oben). Problematisch ist, dass die Angaben trotzdem ungenau sind - da wird mal die Einsatzverdrängung, mal die Maximalverdrängung genommen, mal in ts, mal in t, usw. - daraus ergeben sich Schwankungen, das Ganze kann also nur zur groben Orientierung dienen.

Aber vielleicht kann ja jemand hier im Forum trotz dieser Probleme das eine oder andere dieser 3 Schiffe identifizieren? Das würde mir sehr weiterhelfen! Vielen Dank schonmal fürs Interesse und die Mühen. |addpics|dfk-9-b874.jpg-invaddpicsinvv|/addpics|



Christian  
Christian
Kapitän
Beiträge: 182
Punkte: 1.282
Registriert am: 17.12.2016


RE: Fähr-/Passagierschiff MONTE TOLEDO

#10 von 1:250 , 20.08.2018 14:15

Hallo Christian,

bei der ersten Karte kann ich dir vielleicht etwas weiter helfen: Die DDG HANSA und VTG-Versorgungsschifffahrt hatten sich Mitte der 70er Jahre 4 eisbrechende Offshore Versorger bauen lasen, die im Verbund der OSA zum Einsatz kamen.

Drei dieser Versorger, die Schepelsturm, die vor vielen Jahren einmal bei Padermodell erschienen ist, sowie die VTG-Schwesterschiffe Herdentor und Werdertor wurden nach Südafrika verchartert und trugen während dieser Zeit den gelben Schornsteinring.

Umfassende Informationen und Bilder dazu findest Du am besten unter der exzellenten Webseite: www.ddghansa-shipsphotos.de.


Die Angaben auf deiner Spielkarte passen nicht zum Bild:
Länge: 70,01m, Breite: 14,33, Tiefgang: 6,3 m und die Geschwindigkeit ist mit 15 kn angegeben.
Vielleicht ist aber auch das Bild in deinem Kartenspiel falsch.

Ich hoffe die Information hilft dir etwas weiter. Leider ist das Bild so unscharf und die Namen sind alle ähnlich lang, das mann das Schiff nicht eindeutig identifizieren kann. Die Schepelsturm hatte übrigens am Bug eine "Einbrechernase", die man vielleicht bei deiner Abbildung erahnen kann, es könnten aber auch einfach Rostspuren sein ...


Viele Grüsse 1:250



1:250  
1:250
Leichtmatrose
Beiträge: 4
Punkte: 29
Registriert am: 27.04.2017


RE: Fähr-/Passagierschiff MONTE TOLEDO

#11 von Christian , 20.08.2018 22:44

Hallo und vielen Dank für diese Information! Da wäre ich ohne Hilfe NIE drauf gekommen! Super!

Auf der Karte selbst sieht es eher nicht so aus wie die "Eisnase", darum denke ich, dass es eines der anderen beiden Schiffe ist, vermutlich die Werdertor (wenn man sich die Karte unter der Lupe anschaut, meint man, dass der 1. Buchstabe vom Schiffsnamen ein "W" sein könnte, mit vielleicht 5% Sicherheit, aber das ist mehr als für die andere Option...).

Auf der Seite, die du verlinkt hast, steht aber nirgends was von Südafrika, dort wird im Gegenteil sogar noch gefragt, was es mit den gelben Schornsteinen zwischen 1989 und 1998 auf sich hat. Das ist immerhin die Zeit, aus der das Kartenspiel stammt (1993 - ich war auch überrascht und dachte, es wäre aus den 80ern, aber man sollte eben immer alles nochmal überprüfen, das Internetarchiv sagt 1993). Also das Photo zeigt diese Schiffsklasse Anfang der 1990er - aber woher stammt die Info, dass sie damals für Südafrika fuhren? Ok, immerhin würde das die Spielkarte bestätigen, denn die technischen Daten tun das ja nicht...



Christian  
Christian
Kapitän
Beiträge: 182
Punkte: 1.282
Registriert am: 17.12.2016


RE: Fähr-/Passagierschiff MONTE TOLEDO

#12 von Christian , 03.11.2018 11:31

Meine Suche nach den anderen beiden Booten geht weiter. Inzwischen habe ich 2 Schwesterboote des Polizeiboots entdeckt:

Nr. 12: http://www.gablenberger-klaus.de/2015/02...len-betruegern/
UND
Nr. 15: http://www.schiffbilder.de/bild/fluesse-...reisach-am.html

Leider immer noch keine Infos zur Bootsklasse (technische und historische Daten), aber vielleicht weiß ja hier jemand, wo ich die finden kann? Immerhin scheinen sie auf dem Rhein unterwegs zu sein...



Christian  
Christian
Kapitän
Beiträge: 182
Punkte: 1.282
Registriert am: 17.12.2016


   

Hamburg, St.Pauli Landungsbrücken
Hamburg Finkenwerder

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen