Neuheit 3 Juni 2018, SMY 80, S-28, U-Boot, 1943

#1 von Hjalmar Heinen , 06.06.2018 18:14

und die dritte Neuheit Juni 2018:

Der Entwurf U-Boote der S-Klasse entstand noch im 1. Weltkrieg. Es waren eine Küsten-U-Boote mit 14,5 kn. Überwasser und beachtlichen 11 kn Unterwassergeschwindigkeit. Alle Entwürfe für U-Boote der US-Navy bis 1919 gingen davon aus, daß die großen Entfernungen vor allem im Pazifik nicht mit U-Booten sinnvoll gemeistert werden könnten. Erst als ausgelieferte deutsche Konstruktionsunterlagen zur Verfügung standen, änderte sich diese Meinung. Der erste Versuchsbau war SS 166 Argonaut, in Dienst 1928 ( SMY -Modell 49 ). Dann erst kamen die Flotten-U-Boote, die so erfolgreich oder aus japanischer Sicht, so verheerend wurden. - Doch zurück zur S-28.

S-28 wird 1919 bei Bethlehem Shipbuilding auf Stapel gelegt, erst im September 1922 ist Stapellauf und am 13. Dezember 1923 geht das U-Boot in Dienst. Im Grunde ist das Schiff bereits veraltet, aber die US-Navy stoppt bei Kriegsende 1918 keine Bauprogramme. Die Navy nutzt die 41 U-Boote der S-Klasse zwangsläufig auch im Hochsee-Einsatz. S-28 geht im Winter 1925 zum ersten Mal nach Pearl Harbor, Hawaii. Sie unternimmt bis 1941 Trainingsfahrten vor der US-West-Küste und um Hawaii. In der Literatur wird immer wieder darauf hingewiesen, wie sehr die US-Navy bei U-Booten von Erfahrungen der kaiserlichen Marie profitiert hat. Es gelingt der US-Navy diese an sich zu kleinen Küsten-U-Boote mit vielen Tendern im Pazifik offensiv einzusetzen.

U-28 unternimmt 1941 - 1943 7 "War Patrols" vor allem in Gewässern rund um die Aleuten und Alsaka. U-28 kann mehrmals japanischen Kriegsschiffen entkommen und versenkt bei ihrer 7. War Patrol am 15.September 1943 das japanische Kanonenboot Katsura Maru Number Two, 1.390 t. Dann geht es zur Überholung nach Pearl Harbor. Es folgen 7 Monate Ausbildungseinsätze für U-Boote-Besatzungen rund um Hawaii.

Am 4 Juli 1944 reist der Kontakt zu S-28 bei Anti-U-Boot-Abwehrtrainings plötzlich ab. S-28 geht aus nicht geklärten Gründen verloren. - Am 20 September 2017 wird das Wrack in 2.650 Metern Tiefe vor der Küste Oahus zweifelsfrei entdeckt. Roboter können viele Photos des Wracks machen. Die Navy hofft endlich die Gründe für den Unfall klären zu können.

Das Modell ist Zustand 1943 bei der letzten War Patrol.

Hjalmar Heinen


Dateianlage:
SMY 80 S-28 SS 133 1943.pdf

Hjalmar Heinen  
Hjalmar Heinen
Bootsmann
Beiträge: 48
Punkte: 364
Registriert am: 30.07.2014


   

Neuheit 1 Juni 2017 SMY 71 Blackhawk, AD-9, 1939
Neuheit 2 Juni 2018 SMY 79 Wassuc, CMc 3, 1944

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen