Liefer/Druckprobleme bei Shapeways

#1 von proflutz , 26.02.2018 16:22

Einige neue Anbieter mit sehr interessanten Modellen in sehr guter FUD-Qualität (z.B. österreichiche Torpedoschiffe, USN-Tragflächenboote und USCG-Einheiten) sind kürzlich neu dazu gekommen. Aber öfter habe ich jetzt erlebt, dass Modelle in unserem Massstab bei Orderung entweder relativ rasch während des oder nach dem Processing, oder auch Tage danach während der Produktion für "undruckbar" erklärt werden und vorerst aus dem Angebot gestrichen werden, obwohl dass Modell beim Hochladen durch den Designer immer einen elektronischen Check auf Druckbarkeit durchlaufen muss. Möglicherweise gab es zu viele Beschwerden nach Lieferung nicht perfekt ausgedruckter Modelle (bes. zarter Masten und Geschützrohre) mit kostenloser Gewährleistung, so dass die Latte jetzt höher gelegt wurde. Manchmal konnte der Anbieter nachbessern, aber sicher kann man erst sein das ein Modell tatsächlich druck- und lieferbar ist, wenn es zu Hause angekommen ist. Vielleicht muss man dann mal auch auf Details verzichten, die relativ einfach mit 0,1-0,5 mm Draht ergänzt werden können, ehe ein "Wunschmodell" gar nicht produziert wird.


 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.233
Punkte: 7.240
Registriert am: 09.08.2014


RE: Liefer/Druckprobleme bei Shapeways

#2 von Achim , 26.02.2018 22:25

Hatte ich auch grade! Allerdings nicht bei den FP Models, sondern mit Bills Models...

Ich hatte Shapeway Modelle am anfang auch einfach so wie die kamen gesaeubert und bemalt....

Aber es gibt hier kaum ein Geschuetzrohr oder Mast (bei den Modellen, die ich habe..., es kann schon sein, dass das bei yamato oder Bismarck anders aussieht..) der richtig in der Proportion waeren!!
Speziell stoert mich die "Fahne" unter den Geschuetzten bei vielen Modellen! Siehe z.b. die vor kurzem von proflutz vorgestellten Chinesen!

Also bin ich schon vor Zeiten dazu uebergegangen, masten und Geschuetze durch Draht zu ersetzen! Es sieht einfach besser aus!

Interessant dazu ist nun, dass der Hersteller B-Plan eben grad das auch erkannt hat! Er schreibt dazu, wenn man Masten und Geschuetzrohre nicht haben will, soll man das einfach sagen! Dann laedt er das Model gleich "ohne" auf! Ich finde das eine gute Idee!

Natuerlich, all das trifft NICHT zu, wenn man z.b. Stefan´s Modelle von MoM ansieht! Bei Ning Hai, Katori, Taragiri und Edgar Quinet ansieht!! Da stimmt dann auch die Proportion ohne weiteres! Ich vermute ganz einfach, dass genau wie bei metal Modellen, auch hier das Material, die Modelbauerische Sorgfalt und letztenendes auch der Verkaufspreis eine Rolle spielen!

slds
Achim


Achim  
Achim
Steuermann
Beiträge: 107
Punkte: 932
Registriert am: 08.04.2016


RE: Liefer/Druckprobleme bei Shapeways

#3 von MoM , 27.02.2018 08:21

Das es bei Shapeways zu Druckproblemen kommen kann ist selbst für etablierte Designer nichts neues. Selbst Modelle die schon vielfach erfolgreich gedruckt worden sind werden manchmal zurück gewiesen. Warum? Keine Ahnung, da sitzt einfach ab und zu mal ein neuer Mitarbeiter an der Maschine und legt die Druck-Richtlinien einfach anders aus.
Ein anderer Grund ist einfach die Unerfahrenheit einiger neuer Designer. Ich habe mittlerweile mehr als 1000 Modelle bei SW hoch geladen, davon ca. 90 % in FUD. Ein Schiffsmodell in 1/2400 ist ganz anders aufgebaut als ein Modell in 1/1250. Gerade was Masten, Geschützrohre und Kleinteile betriff, ist es schwierig den Mittelweg zwischen technisch machbar und optisch ansprechend zu finden (gerade was freistehende Geschützrohre usw. betrifft). So werden die "neuen" Designer sicherlich einige Zeit benötigen um heraus zu finden, wie weit sie bei ihren Konstruktionen gehen können und was sie lieber lassen sollten.
Es taucht auch immer wieder die Frage auf, warum so ein Modell nicht vom Designer vorab als "Testdruck" bestellt wird. Ganze einfach: Der Kostenfaktor. Ich als Designer bezahle fast das gleiche wie der Endkunde bei SW. Und bei den geringen Margen ist es einfach nicht machbar, von jedem Modell eins selber zu kaufen. Außer natürlich, wenn ich es für meine eigene Sammlung haben möchte. So z.B. fanden weder die Taragiri noch die Condell mein persönliches Interesse, ich konnte aber aufgrund meiner langen Erfahrung sicher sein, ein gut druckbares Modell abgeliefert zu haben.

Stephan von MoM


 
MoM
Steuermann
Beiträge: 126
Punkte: 894
Registriert am: 16.11.2016


RE: Liefer/Druckprobleme bei Shapeways

#4 von proflutz , 27.02.2018 08:57

Ja, mancher Anbieter, wie B-Plan mir seinen netten Russen und Ungarn, war ganz heiß auf Fotos seiner eigenen gedruckten, gereinigten und bemalten Modelle, die er dann in seinem Shapeways-Shop einstellen wollte. Es ist wie bei vielen neuen digitalen Produkten: der Kunde ist der Entwickler. Hauptsache, keiner der neuen Anbieter attraktiver Modeller verliert die Lust an unserm Massstab. Das wäre wirklich schade! SNAFU Store will sich im Juni aus den 1/1250er Schiffchen-Markt wieder zurückziehen. Wer also noch britische Trägerumbauten und Essex-Varianten haben will, sollte nicht zu lange warten.



 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.233
Punkte: 7.240
Registriert am: 09.08.2014

zuletzt bearbeitet 27.02.2018 | Top

   

Sammelhafen Update
Kümo PLAN von Fuchs FU 6

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz