Klebeband zum Bemalen

#1 von Karl , 31.01.2018 19:01

Hallo,

nächste Anfängerfrage, bei der mir sogar die Webseite von Peter nicht weiterhelfen konnte: Wie ich jetzt auch bei meinem dritten Umbau feststelle, gibt es doch gerade bei der Bemalung noch viel Luft nach oben!

Ein Problem dabei ist sicherlich das richtige Abkleben, um scharfe Kanten zu erzeugen: Mit dem klassischen Tesa-Film kam ich sowohl im Bereich Beschneiden als auch Klebkraft nicht gut klar, Tesa kristall-klar brachte zwar einige aber nur etwas Besserung. Welches Klebeband nehme ich am Besten? Gibt es da Bastel-Spezial-Empfehlungen?

Und gleich die nächste Frage: Wie schneide ich Schablonen, um Konturen aufmalen zu können? Früher im anderen Maßstab habe ich mal Etiketten genommen, die Konturen auf einzelne Etiketten aufgedruckt und ausgeschnitten, aber die waren immer schlecht zu entfernen und spätestens nach dem dritten Durchlauf durch den Drucker irgendwie „durch“.

By the way: Herzlichen Dank für die bisherigen Tipps und Unterstützung, die Probleme bei meinem ersten Umbau (ein Bericht darüber erscheint demnächst im HR) werden langsam weniger!

Viele Grüße

Karl


 
Karl
Kapitän
Beiträge: 461
Punkte: 3.200
Registriert am: 21.12.2014


RE: Klebeband zum Bemalen

#2 von RG , 31.01.2018 19:22

Tamiya bietet Abklebe/Maskierband in verschiedenen Breiten.

Trotzdem kann es beim abziehen immer noch kleine Probleme geben,ist aber das beste bisher.

Für flächige "Figuren" eignet sich auch Abklebefolie für airbrush zB von Revell. Designen und schneiden muß man natürlich selber.



RG  
RG
Kapitän
Beiträge: 774
Punkte: 4.701
Registriert am: 13.08.2014

zuletzt bearbeitet 31.01.2018 | Top

RE: Klebeband zum Bemalen

#3 von proflutz , 31.01.2018 19:48

Tesa: immer (feucht) anhauchen beim Abziehen, am besten 1 Woche vorher den Lack trocknen lassen (bei Revell-Emaillelack).


 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.153
Punkte: 6.742
Registriert am: 09.08.2014


RE: Klebeband zum Bemalen

#4 von Omega1250 , 01.02.2018 08:01

Zitat von RG im Beitrag #2
Tamiya bietet Abklebe/Maskierband in verschiedenen Breiten.

Trotzdem kann es beim abziehen immer noch kleine Probleme geben,ist aber das beste bisher. ...


Dem schließe ich mich voll und ganz an.

Problematisch ist häufig, egal welches Produkt, die Klebekraft, die beim Abziehen gerne mal "ungebremst" den zu schützenden Farbauftrag mit entfernt, was ja gerade nicht im Sinne des Erfinders ist. Hier hilft es vor dem Abkleben die Klebekraft durch Betatschen derselben mit den Fingern zu reduzieren.

Übrigens ist das Tamiya Band dem klassischen Tesa unbedingt vorzuziehen, weil es (1) sich wesentlich besser an unebene und strukturierte Untergründe anschmiegt und (2) eben die Klebekraft im Vergleich schon deutlich geringer ist. Und es läßt sich (3) mit etwas Geschick auch noch leichter in Form schneiden, eine vernünftige Schere vorausgesetzt.


Grüße vom Deister, Peter Ohm
______________
... und hier findet man meine Modelle und mehr: miniships1250


 
Omega1250
Kapitän
Beiträge: 145
Punkte: 1.010
Registriert am: 30.07.2014


RE: Klebeband zum Bemalen

#5 von Laiva , 01.02.2018 09:44

Ich habe ganz gute Erfahrungen mit dem blauen Fensterabklebeband von Tesa. Wenn man es in dünne Streifen schneidet, kann man es auch ganz gut um Rundungen legen. Vor dem Benutzen ein paar mal auf eine glatte Unterlage kleben und wieder abziehen, dann bleibt auch nichts hängen....



Laiva  
Laiva
Bootsmann
Beiträge: 39
Punkte: 243
Registriert am: 05.08.2014


RE: Klebeband zum Bemalen

#6 von Norbert Bröcher , 01.02.2018 10:25

Moin,
und ike nehme das gelbe Profi-Malerband für innen von tesa schon seit Jahren, immer ohne Probleme....
beim Aufbau der Lackierung von Modellen sollte man vielleicht auch darauf achten, dass die Grundfarbe
gut auf dem Untergrund haftet, d.h. Metallgüsse abwaschen und -wenn möglich- größere glatte Flächen einmal kurz mit einer
weichem Messingbürste putzen, das erhöht die Haftung der Farbe deutlich....
solong, Norbert



 
Norbert Bröcher
Kapitän
Beiträge: 128
Punkte: 1.403
Registriert am: 01.08.2014


RE: Klebeband zum Bemalen

#7 von Matthias Meier , 01.02.2018 14:49

Nach meiner Erfahrung macht die Farbhaftung bei Einsatz von Masking-Tapes eigentlich nur Probleme, wenn man die neueren Valejo etc.-Farben verwendet. Hier soll eine Untergrundreinigung mit SIDOLIN-glasklar Erfolg versprechen (Tip noch von Rettkowsky/Hamburg). Habe ich erst einmal probiert, hat aber geklappt.



Matthias Meier  
Matthias Meier
Bootsmann
Beiträge: 31
Punkte: 180
Registriert am: 30.07.2014

zuletzt bearbeitet 01.02.2018 | Top

RE: Klebeband zum Bemalen

#8 von Gunter, B. , 01.02.2018 15:01

Bei meinen kleinen Holzmodellen (10-30mm Länge), die ich mit Revell Aqua Color Farben bemale, hatte ich bisher immer Erfolg mit dem Tamiya Masking Tape, wenn ich geduldig genug war und die Grundierung bzw. abzudeckende Farbe genug Zeit zum Trocknen gegeben habe. Da heißt: Geduld üben! Auch das Zuschneiden mit einem Skalpel war bisher kein Problem.


 
Gunter, B.
Kapitän
Beiträge: 172
Punkte: 1.249
Registriert am: 05.08.2014


   

Masten und Ladebäume
Zubehör

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen