Navis (ganz) ALT

#1 von Oliver , 30.10.2017 18:13

Moin moin,

uns sind vor kurzem einige interessante Navis Modelle in die Hände gefallen. Das Schlachtschiff Iowa (ja, Navis!), die Washington und eine Niobe. Die Schlachtschiffe sind aus einer Art Kunststoff gemacht, vermutlich 'gegossen' und von unten hohl. Die Niobe ist ein "Vollguss", ebenfalls nicht Metall. Bei den Schlachtschiffen ist der Name und der Hersteller in den Guss eingearbeitet, bei der Niobe mit einem rosa Stempel auf der glatten Unterseite verewigt.

Ich vermute, dass diese Modelle aus der Anfangszeit von Navis stammen. Kann da jemand mehr zu sagen? Die beiden Schlachtschiffe tragen beide jeweils eine Nummer. Interessant für den Sammelhafen wären natürlich die restlichen Nummern und welche Schiffe sich dahinter verbergen. Die Washington trägt, wenn ich mich recht erinnere, die 32. Ich meine auch schon einmal eine Good Hope mit der 42 gesehen zu haben, diese dann allerdings schon in Metall.

Informationen erbeten.

Hier einige Fotos:






viele Grüße
Oliver



Oliver  
Oliver
Steuermann
Beiträge: 82
Punkte: 693
Registriert am: 29.05.2015


RE: Navis (ganz) ALT

#2 von proflutz , 30.10.2017 18:26

Könnte es sich um sogenannte "Copy"-Modelle als (z.T. leicht verbesserte) Wiking-Nachgüsse von Navis handeln? Die waren aber meist aus Metall. Der Stil der Schlatschiffe ist klar der der entsprechenden Wiking-Modelle. Von Wiking gab es allerdings wohl nur eine Emden und keine Niobe.



 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 978
Punkte: 5.637
Registriert am: 09.08.2014

zuletzt bearbeitet 30.10.2017 | Top

RE: Navis (ganz) ALT

#3 von Oliver , 30.10.2017 19:16

Sehr guter Hinweis. Ich habe gerade die Iowa mit dem Wiking Modell verglichen. Die sind quasi identisch.

Sollte jemand weitere solche Modelle in der Sammlung haben, würde ich mich über Details freuen! Vielleicht bekommen wir ja eine Liste für den Sammelhafen zusammen.



Oliver  
Oliver
Steuermann
Beiträge: 82
Punkte: 693
Registriert am: 29.05.2015


RE: Navis (ganz) ALT

#4 von RG , 30.10.2017 19:34

Copy hatte sich ja auf Wiking Modellen gestützt und sich deswegen anfangs auch Copy genannt. Daraus wurde dann Navis mit einer einigermaßen
überschaubaren Systematik. Der Übergang war bzgl Namen dann wohl auch fliessend,ev wurde die zB Iowa im Wiking Stil neu erstellt,und war deswegen keine Kopie (Copy)mehr,eben Navis vor der Beschränkung auf WW1 Zeit.
Ähnliches passierte dann ja auch mit dem Namen Neptun,wo des zunächst fortlaufend nummerierte Modelle in verbesserter Machart gab.
Schließlich kam es auch unter Neptun zu einer Neuordnung mit entsprechender Nummernsystematik,ggf angepasst.
Copy als Name wurde bzgl Handelsschiffen weitergeführt,mit Navis/Neptun in Produktion erübrigten sich Kriegsschiffmodelle,obwohl vorhandene
Formen auch noch soweit möglich vermarktet wurden.

Das ist meine Einschätzung nach der Erinnerung,die aber schon sehr weit zurückreicht als Sammler (Anfang der 1960er Jahre(Copy,Navis),Erstkontakt mit
Herrn Wiedling und den dort im Laden verfügbaren ersten Neptun-Modellen.Persönlicher Kontakt mit den Herren Krauß und dem Münchner SammlerKreis ab ca 1975.,



RG  
RG
Kapitän
Beiträge: 578
Punkte: 3.351
Registriert am: 13.08.2014

zuletzt bearbeitet 30.10.2017 | Top

RE: Navis (ganz) ALT

#5 von proflutz , 31.10.2017 09:48

Zuletzt und noch aktuell laufen unter Copy meist Tsushima-Russen, wohl ehemals Stauffenberg-Modelle (?).

Und die Iowa von Wiking sah doch auch ganz ähnlich aus:
http://www.wiking-schiffsmodelle.de/War/...515%20Iowa.html

Tja, ich sammele seit etwa 1966, entdeckte dann Afang der 70er im Hamburger "Kinderparadies" bei Herrn Breider neben dem noch schlichten Flottentorpedoboot T 22 auch die ersten Neptun Modelle in guter Qualität von britischen Vorbildern. Als dann die von deutschen KM-Schiffen kamen, musste ich meine diesbezügliche Hansa-Sammlung mit Neptun "neu aufbauen".

Ja, die "alten Männer" erzählen "vom Krieg".



 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 978
Punkte: 5.637
Registriert am: 09.08.2014

zuletzt bearbeitet 31.10.2017 | Top

RE: Navis (ganz) ALT

#6 von Oliver , 14.11.2017 15:03

@Proflutz
Ja, die Russen von Copy müssten auf Basis der Staufenberg Modelle sein.
Ich fahre immer am ersten Montag des Monats mit meinem Vater und einem weiteren Sammler zum Hamburger Sammlertreff. Das (nicht mehr existente) Kinderparadies liegt genau auf unser Strecke. Ich glaube wir sind noch nie dran vorbeigefahren, ohne dass es erwähnt wurde. ;)

@RG
Sehr interessant in den Anfängen von Navis/Neptun zu stöbern. Ich wusste zum Beispiel nicht, dass sie am Anfang auf Wiking Basis gearbeitet haben. Auch, dass ich auf einmal Resin (?) Modelle in der Hand hielt, hat mich überrascht. Zumal ich Copy nur aus Metall kenne. Es ist dann aber wohl recht schnell zu Metallmodellen übergegangen. Ich meine zumindest letztens einen britischen Panzerkreuzer (vielleicht war es Good Hope) mit der 42 (im Kreis) auf der Unterseite gesehen zu haben. Hier noch einige Ergänzungen, die ich gefunden habe:

22 Danae



39 Hardy



Dresden 51, Metall



Die Nummerierung der Dresden passt schon ins aktuelle Schema, auf Grund dessen, dass die Zahl im Kreis abgebildet ist, dürfte es sich dennoch um ein recht altes Modell handeln.



Oliver  
Oliver
Steuermann
Beiträge: 82
Punkte: 693
Registriert am: 29.05.2015


RE: Navis (ganz) ALT

#7 von Oliver , 14.11.2017 16:30

Noch ein paar mehr:

Es war nicht die Good Hope, sondern die Monmouth. In der neuen Nummerierung die 134.

42 Monmouth, Metall



Noch ein Franzose auf Basis Wiking



und der Vollständigkeit halber die 24 Washington aus dem ersten Post noch mal von unten



Oliver  
Oliver
Steuermann
Beiträge: 82
Punkte: 693
Registriert am: 29.05.2015


   

Hilfskreuzer Wolf

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen