Hamburger Rundbrief Nr. 268

#1 von Stephan , 14.09.2017 20:52

Liebe Shiplover, lieber Leser des Hamburger Rundbriefs, liebe Freunde,
da ich ab Sonntag zwei Wochen in England sein werde, haben wir den kommenden Rundbrief im Laufe dieser Woche in die Druckerei gegeben. Eingestellt auf der Homepage des HR sind wieder einmal das neue Titelbild und das Editorial. Ich hoffe, dass es auf die darin angechnittene Problematik der 3D-Drucke doch einige Reaktionen geben wird. Sollten dese schon während meiner Zeit in Engalnd aufkommen, so bitte ich vorerst fehlende Reaktionen meinerseits zu entschuldigen.
Hier der Link:
http://www.hamburger-rundbrief.com/

Herzliche Grüße
Stephan


Stephan  
Stephan
Kapitän
Beiträge: 135
Punkte: 1.074
Registriert am: 02.01.2015


RE: Hamburger Rundbrief Nr. 268

#2 von proflutz , 14.09.2017 22:07

Die diskussion wid sicher spannend. Wie bei den fertigmodellen reicht auch bei 3d die spanne ähnlich wie dort von delphin/hansa/navis alt bis neptun/spidernavy, wenn auch insgesamt auf (etwas/deutlich?) niedrigerem niveau. Auch das verwendete druckmaterial/preis macht einen unterschied. Eine differenzierte betrachtung ist also nötig.



 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.203
Punkte: 7.045
Registriert am: 09.08.2014

zuletzt bearbeitet 14.09.2017 | Top

RE: Hamburger Rundbrief Nr. 268

#3 von Stephan , 14.09.2017 22:14

und wie gehen wir beim HR mit den Massen an neu erscheinenden Modellen um?
Herzlichen Gruß und Danke


Stephan  
Stephan
Kapitän
Beiträge: 135
Punkte: 1.074
Registriert am: 02.01.2015


RE: Hamburger Rundbrief Nr. 268

#4 von proflutz , 15.09.2017 05:31

Tja, nicht einfach. Zur Zeit eher wenig neue schiffsmodelle dort. Wenn man vollständig sein will, was in 1:1250 erhältlich ist, sollte man alles bringen. Wenn man nach subjektiver modellqualität zensieren will oder nur modelle bringt, die es noch nicht in metall gab, wird es schwierig. Vielleicht kann man die beschreibung der vorbildlebensläufe etwas kürzen.


 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.203
Punkte: 7.045
Registriert am: 09.08.2014


RE: Hamburger Rundbrief Nr. 268

#5 von proflutz , 15.09.2017 08:28

Bei, laut sammelhafen.de 23.000 schiffchen, fallen die ca. 300 bei shapeways erhältlichen nicht ins Gewicht, bei den Neuheiten schon. Auch wenn mancher hier kinder- und jugendkram sagt, für den oft beklagten fehlenden sammlermachwuchs ist eine fregatte aus dem netz für unter 10 EUR vieleicht das, was wiking für 2,80 DM im schreibwaren/spielwarenhandel mitte der 60er für mich war: Der einstieg in die 1/1250 welt.



 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.203
Punkte: 7.045
Registriert am: 09.08.2014

zuletzt bearbeitet 15.09.2017 | Top

RE: Hamburger Rundbrief Nr. 268

#6 von Stephan , 15.09.2017 14:41

Hm, ich würde mich freuen, wenn sich mehr Leute an der Diskussion beteiligen würden. Und ich bin dann nun mal für 14 Tage wech...
Grüße
Stephan


Stephan  
Stephan
Kapitän
Beiträge: 135
Punkte: 1.074
Registriert am: 02.01.2015


RE: Hamburger Rundbrief Nr. 268

#7 von proflutz , 28.09.2017 10:19

Es gibt nach meiner höchst persönlichen Meinung bei Shapeways drei Kategorien von Anbietern in unserem Masstab:
TOP-Gruppe (z.B. Tiny Thingamajigs, Masters of Military, Dutch Fleet Naval Miniatures, Desktop Fleet, Decapod Models, Mini and Beyond, Shipshape),
Mittlere, akzeptable Qualität (z.B. SNAFU-Store, C.O.B Constructions and Miniatures, Amateur Wargame Figures, Team Blue Games) und
Sonstige.
Leider ist dies aber nicht durchgängig so: Einige Hersteller bieten, z.T. auch in Abhängigkeit vom Druckmaterial, und z.T. auch nach eigener Einschätzung und Produktlinie, höchst unterschiedliche Qualität und Detaillierung an. Schwankungen nach oben und unten gibt es also bei den meisten oben genannten und versuchsweise kategorisierten Herstellern.
Wer soll aber darüber befinden, welches Modell "würdig" ist, in der HR Neuheitenumschau berücksichtigt zu werden? Ganz weg lassen geht auch nicht, da regelmäßig z.T. sehr gute Modelle auch von noch nicht als Fertigmetallmodell erhältlichen Vorbilder dabei sind.



 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.203
Punkte: 7.045
Registriert am: 09.08.2014

zuletzt bearbeitet 28.09.2017 | Top

RE: Hamburger Rundbrief Nr. 268

#8 von minishiplover , 28.09.2017 12:57

Zitat von Stephan im Beitrag #6
Hm, ich würde mich freuen, wenn sich mehr Leute an der Diskussion beteiligen würden. Und ich bin dann nun mal für 14 Tage wech...
Grüße
Stephan


Das mangelnde Interesse an dieser Diskussion könnte vielleicht daran liegen, dass die Anzahl derer die sich für ein Großteil der fast ausschließlich von Shapeways geprinteten Modelle interessieren doch sehr begrenzt ist.

Die Anzahl an Posts zu diesem Thema sind im Forum zwar recht hoch, doch werden diese lediglich von einer recht überschaubaren Anzahl von sehr postfreudigen Mitgliedern erstellt.


minishiplover  
minishiplover
Leichtmatrose
Beiträge: 4
Punkte: 26
Registriert am: 28.09.2017


RE: Hamburger Rundbrief Nr. 268

#9 von proflutz , 28.09.2017 13:13

Schön, dass wir ein neues postendes Mitglied gewonnen haben.

By the way, ich z.B. interesessiere mich vor allem für Metallfertigmodelle, die über 95% meiner Sammlung ausmachen. Ausserdem interessiere ich mich für alle Neuheiten in unserem Masstab, insbesondere wenn sie Lücken füllen oder neue thematische Sammelgebiete eröffnen. Leider ist die Aktivität, was echte Neuheiten angeht, bei einigen etablierten Herstellern zuletzt etwas rückläufig, insbesondere, was "Graue" angeht.


 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.203
Punkte: 7.045
Registriert am: 09.08.2014


RE: Hamburger Rundbrief Nr. 268

#10 von cethegus ( gelöscht ) , 28.09.2017 14:13

Nun ja, nur allzu oft lese ich hier im MR Kommentare wie diesen: "Zitat: "Auf vielfachen Wunsch eines einzelnen Herren wurden die Modelle noch etwas überarbeitet :-"., oftmals auch mit anderer Wortwahl.

Der MR wird uns allen bekanntlich gratis zur Verfügung gestellt, mutiert jedoch in meinen Augen in letzter Zeit zu einer Werbeveranstaltung für bestimmte Produkte. Auch die doch recht unverblümte Nennung des VK-Preises irritiert mich doch ziemlich. Gewiss, ich kann entscheiden, ob ich diesen Artikel lesen will oder nicht, aber - fast immer bleibt das Auge dann doch hängen... .

Den HR jedoch muss ich bezahlen (was gerne geschieht!) - wenn ich ihn denn lesen will - um mich zu informieren. Aber ich möchte ihn nicht "zugemüllt" haben mit seitenweisen Beschreibungen von Modellen, die - so entsteht bei mir langsam der Eindruck - wohl nur auf besonderen Wunsch hin gefertigt werden. Mit welchem Nachdruck oder Nicht-Nachdruck diese jeweiligen Wünsche vorgetragen werden, interessiert mich nicht soooo sehr, dass ich mir darüber noch meinen Kopf zerbrechen muss.

Wer jedoch beim HR darüber zu befinden hat, welches Modell" würdig "ist oder nicht für einen Platz in der Reihe der Neuheiten - ich zumindest billige den betreffenden Herren im Verlag durchaus genug entsprechenden Sachverstand zu. Der HR sollte so bleiben, wie er ist; zumal ja jetzt Platz frei wird durch die offensichtliche Beendigung der "DeAgostini"-Modellreihe.

BeiBei ,
Peter



cethegus

RE: Hamburger Rundbrief Nr. 268

#11 von MoM , 28.09.2017 15:19

Sorry, daß das mit dem einzelnen Herren so rübergekommen ist. Dies war lustig gemeint.
Auch wenn der Eindruck entsteht, daß die Shapeways Modelle nur eine kleine Minderheit ansprechen, kann ich jedoch sagen, daß ich recht viele Kontakte hier aus dem Forum habe, die mich regelmäßig zu den von MoM / CD1250 vorgestellten Modellen anschreiben. Von diesen Leuten posten jedoch nur ein kleiner Teil hier im Forum, so daß leicht ein falscher Eindruck über die Interessen entstehen kann.
Grundsätzlich mache ich nur Modelle die mich selber interessieren, wenn es das Glück so will gibt es auch andere Leute die sich daran erfreuen, wenn nicht, dann nicht.
Selbstverständlich respektiere ich die "Metallfraktion", wenn es technisch möglich wäre, würde ich auch lieber ein Zinnmodell drucken lassen. Mann sollte sich aber dem Neuen nicht verschließen, denn dann wurden wir immer noch mit Pferd und Wagen durch die Gegend eiern. Ob der Fortschritt immer etwas Positives bringt sei dahingestellt, sich dem Fortschritt zu verschließen verwehrt einem aber oft neue Erfahrungen die das Leben bereichern können. Alles kann, nichts muss. So sind ein Duckmediun wie auch ein Computerforum die idealen Möglichkeiten das volle Spektrum des Hobbies auf zu zeigen. Man sollte sich dem nicht verschließen, sondern einfach gemäß seinen Interessen selektieren und die nicht so interessanten Artikel einfach ignorieren.

Stephan von MoM


 
MoM
Steuermann
Beiträge: 123
Punkte: 863
Registriert am: 16.11.2016


RE: Hamburger Rundbrief Nr. 268

#12 von Harald Scheel , 05.11.2017 02:29

Etwas mehr als die Hälfte des Hamburger Rundbriefes # 268 ist der Neuheiten Umschau gewidmet. Ich denke die Neuheiten im HR sind wichtig, besonders für Leser die nicht regelmäßig alles im Internet verfolgen. Aber die Hälfte des HR ist meiner Ansicht nach zu viel. Hier sind meine Vorschläge:
1. Zeigt nur den Hersteller, Model #, Name, Baujahr und Jahr den das Modell zeigt. Alle technischen und Lebenslauf Daten können der Literature, oder aus dem Internet geholt werden.
2. Ich wäre mehr an Farbbildern der Modelle interessiert, als an Photos der Schiffe. Und bei Shapeways Modellen sollten es Photos von Modellen sein, nicht die Computer Graphiken.
3. Der gewonnene Platz könnte dann mit weiteren der sehr interessanten Artikel gefüllt werden.

Wie gesagt, mein Vorschlag. Oder was meint Ihr?



Harald Scheel  
Harald Scheel
Steuermann
Beiträge: 85
Punkte: 743
Registriert am: 29.07.2014


RE: Hamburger Rundbrief Nr. 268

#13 von Karl , 05.11.2017 06:56

… also, teils/teils:
Zu 1.: Ich finde es teilweise schon ganz schön, außerhalb von meinem Hauptsammelgebiet etwas mehr über die Vorbilder zu erfahren. Ich habe mehrfach schon erst nach der Vorstellung im HR gedacht: „Na ja, klingt doch ziemlich interessant …“ und daraufhin erst bestellt.
Zu 2.: Komplette Zustimmung! Zum einen möchte ich nicht die „Katze im Sack“ kaufen, zum anderen hilft das sicherlich gegen das „erst ankündigen und dann doch nicht bauen“.
Zu 3.: Auch komplette Zustimmung. Aber gibt es genug Berichte? Ich erinnere mich noch gut an diesbezügliche Gespräche mit den Redakteuren des „alten“ HR und es hat mich etwas aufgeschreckt, dass im Heft 267 BEIDE enthaltenen Berichte nicht von Sammlern sondern vom HR selbst kamen.
Viele Grüße
Karl


 
Karl
Kapitän
Beiträge: 469
Punkte: 3.277
Registriert am: 21.12.2014


RE: Hamburger Rundbrief Nr. 268

#14 von proflutz , 05.11.2017 09:25

ad 1. Stimmt. Aber Kurzlebenslauf ist im HR Tradition und die Neuheiten sind durch 3D deutlich mehr geworden (350 in ca. 2 Jahren). Das 3D-Zubehör (Helis, Flugzeuge, Fahrzeuge etc.) wurde schon weggelassen. Auch ist der HR v.a. auch für Nicht-Internet-User gedacht?
ad 2. gebe meine Modell-Fotos (v.a. von Shapeways) hier im MR gerne für HR und Sammelhafen frei. Da ich kein Profi-Fotograf bin, ist deren Qualität etwas unterschiedlich, und ich bastele lieber an den Modellen als dass ich sie zeitaufwändig fotografiere.
ad 3. Habe einen Artikel eingesandt: Nein nicht nur Shapeways!


 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.203
Punkte: 7.045
Registriert am: 09.08.2014


RE: Hamburger Rundbrief Nr. 268

#15 von Stephan , 06.11.2017 21:46

Liebe Teilnehmer der Runde,
seit ein paar Wochen bin ich aus England zurück und muss sagen, Südengland hat mich wieder begeistert. Nicht nur die Landschaft, sondern was man alles besichtigen kann, ist unglaublich. Leider ist während meiner Abwesenheit viel Arbeit liegen geblieben und so komme ich erst am heutigen Abend dazu, ein paar Anmerkungen zu den vielen Postings zu schreiben.
Mein Aufruf im Editorial des letzten HR und in diesem Forum ist nicht ohne Wirkung geblieben. Wir haben viele Rückmeldungen erhalten und, was vor allem wichtig ist, jeder hat sich um eine konstruktive Sichtweise bemüht. Im kommenden Heft werden wir ein Meinungsbild bringen. Doch eine endgültige Lösung haben wir noch nicht. Ich denke, wir werden da experimentieren müssen.
Auf das eine oder andere möchte ich aber hier eingehen.
1) Ich würde bei den Neuerscheinungen die Lebensläufe nicht kürzen wollen. Der Vorschlag, den Harald gebracht hat, würde uns viel Arbeit und Schreiberei ersparen, doch nicht alle unserer Leser haben halt eine komplette Bibliothek zu Hause oder beschäftigen sich mit dem Internet.
2) Mehr Bilder von Modelle würde ich mir auch wünschen. Zumal die Hersteller ja, so wie z.B. WDS, Bilder von ihren Neuerscheinungen professionell fotografieren oder fotografieren lassen. Alleine schon, um sie in den Webshops zu präsentieren. Viele der Hersteller stellen uns diese Bilder aber nicht zur Verfügung und was überhaupt die Neuheiten angeht, würde ich mir eine offensivere Neuheitenbenachrichtigung durch die Hersteller wünschen. Früher war es für die Hersteller einfacher. Galerie Maritim (Herr Schwarz) musste nur einmal informiert werden, er war Händler und Rundbrief-Herausgeber in einem. Jetzt bedarf es zweier Emails.
3) Mehr Farbbilder würde bedeuten, dass wir den Preis des Rundbriefs nicht halten können. Den Abwärtstrend bei der Auflage haben wir aufhalten können und den einen oder anderen Abonnenten dazu gewinnen können. Aber den Neuheitenteil (auch nur teilweise) in Farbe zu drucken, ist finanziell nicht drin. Das ließe sich bei der derzeitigen Auflage nur über mehr Werbung bezahlen. Doch trotz vieler vielsprechender Gespräche in Kassel hat sich da nichts getan.
4) Was die Anzahl der Beiträge angeht, lässt sich sagen, dass wir doch eine erkleckliche Anzahl von Beiträgen inzwischen vorrätig haben. Das führt dazu, dass die drei Artikel, die ich selbst im HR bringen möchte, derzeit zurück stehen müssen. Das heißt aber nicht, dass wir keine weiteren Beiträge benötigen. Gelegentlich müssen wir mal schieben oder die Fotorecherche dauert länger als gedacht und schon benötigen wir einen anderen Beitrag. Schön wäre es, wenn wir noch weitere Autoren für Buchbesprechungen hätten. Wir würden uns auch über Vorschläge freuen, welche Bücher man besprechen sollte. Und gaannnzz toll wären weitere Sammler (oder auch nicht Sammler), die sich als Autoren versuchen möchten. Das Frank Huismann und ich in der Nr. 267 jeder einen Beitrag hatten, war eher zufällig. Wir schreiben halt auch mal gerne. *Zwinker*
5) Thematisch würde ich mir persönlich mehr historisch ausgerichtete Beiträge wünschen, die nicht unbedingt an einem Modell „kleben“. Aber, das ist mein persönlicher Geschmack.
So, das ist es erstmal am heutigen Abend. Sollte ich etwas Wichtiges vergessen haben, so würde ich mich über einen Hinweis freuen.
Stephan


Stephan  
Stephan
Kapitän
Beiträge: 135
Punkte: 1.074
Registriert am: 02.01.2015


   

Wieder einmal: Der Untergang der Titanic
Thema "Hobby"

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen