Unbekanntes Patroullienboot

#1 von Gast , 07.12.2016 15:17

Habe hier ein kl. Modell, das ich nicht identifizieren kann. Die Modellänge beträgt ca. 1,6cm und die Fertigungsweise entspricht der eines TRIDENT-Modells; auf der Unterseite befindet sich allerdings keinerlei Markierung ...



RE: Unbekanntes Patroullienboot

#2 von Karl , 10.12.2016 10:16

... nicht einfach, insbesondere bei einer Vorbildlänge von 20 m. Hast Du evt. noch irgendwelche weiteren Hinweise?

Grüße

Karl


 
Karl
Kapitän
Beiträge: 470
Punkte: 3.295
Registriert am: 21.12.2014


RE: Unbekanntes Patroullienboot

#3 von proflutz , 10.12.2016 10:22

SC-Klasse US-Navy? Aber Hersteller? Wohl eher nicht Trident TA 10302 SC 1050.



 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.220
Punkte: 7.151
Registriert am: 09.08.2014


RE: Unbekanntes Patroullienboot

#4 von Karl , 10.12.2016 11:57

... hatte ich auch gedacht, die sind aber 10 - 15 m länger. Aber bei U-Jägern dürften wir wohl richtig liegen. Frag mich nur, was das für ein leerer Lafettensockel auf dem Vorschiff ist. Und warum der markante Spritzschutz davor?


 
Karl
Kapitän
Beiträge: 470
Punkte: 3.295
Registriert am: 21.12.2014


RE: Unbekanntes Patroullienboot

#5 von Matthias Meier , 10.12.2016 16:44

Das Boot ist in der Tat real nur ca. 2m kürzer als ein brit. HDML, wobei es funktional ähnlich ausgestattet ist. Die Tatsache, dass die beiden Fla-Stände (?) keine Rohre elaboriert haben, spricht u.U. gegen TRIDENT als Hersteller. Hinter dem Spitzschutz vorne befindet sich übrigens ein ovales Rettungsfloß. Die Bauweise mit der Back erinnert mich an die dt. F-Boote und lässt mich an ein Baudatum von 1930 und davor denken ... sonst kann ich leider keine weiteren Hinweise geben.



Matthias Meier  
Matthias Meier
Bootsmann
Beiträge: 33
Punkte: 188
Registriert am: 30.07.2014


RE: Unbekanntes Patroullienboot

#6 von Matthias Meier , 22.07.2017 17:43

Könnte es sich vielleicht um das Modell DH21 "FR1-12" (dt. Flussräumboot) handeln? - Die Abmessungen kämen hin.



Matthias Meier  
Matthias Meier
Bootsmann
Beiträge: 33
Punkte: 188
Registriert am: 30.07.2014


RE: Unbekanntes Patroullienboot

#7 von Spreecaptain , 23.07.2017 12:36

Hallo,

die FR-Boote sahen völlig anders aus. Glaube ich also nicht. Die Brückenform passt m.E. zu britischen Einheiten (div. MGB`s). Nach der Modellform würde ich eher auf Oceanic, Fleetline oder ähnliche tippen.
Der markante Spritzwasserschutz findet sich ebenfalls bei britischen Küstenstreitkräften.

Ich fahnde mal weiter.

Gruß

Jens


 
Spreecaptain
Bootsmann
Beiträge: 30
Punkte: 192
Registriert am: 25.04.2017


RE: Unbekanntes Patroullienboot

#8 von Andreas Harnack , 23.07.2017 23:49

Hallo,
bei dem Modell handelt es sich um das deutsche Hafenschutzboot "RO 01" der Hafenschutz-Flottille Otschakow (Dnjepr-Mündung).
Gebaut wurde es 1936 als Zollboot "Hamburg" für die Zollinspektion im Hamburger Hafen. Ab August 1940 war es vorgesehen für das Unternehmen Seelöwe. Im Februar 1942 wurde es in Schwarze Meer überführt, wo es dann 1944/45 zur sowjetische Beute wurde.
Der Hersteller dieses Modells ist Hammonia mit der Modellnummern 112 B. Bei mir ist das Modell allerdings in der Seelöwe-Flotte.

Übrigens, der "Lafettensockel" vor der Brücke ist ein Schlauchboot. Die zwei Lafettensockel für leichte Fla-Waffen (vermutlich 2 cm) befinden sich zwischen den Wasserbomben und hinter der Brücke.
Gruss
Andreas


 
Andreas Harnack
Kapitän
Beiträge: 240
Punkte: 1.702
Registriert am: 28.08.2014


RE: Unbekanntes Patroullienboot

#9 von Spreecaptain , 24.07.2017 18:19

Hallo,

so kann man sich irren. Auf Hammonia wäre ich nicht gekommen, denn die hatte ich irgendwie scharfkantiger in Erinnerung. Dann ist dieses Modell wohl ziemlich bearbeitet worden. Ruhe hat es mir aber nicht gelassen.
Deshalb habe ich den Gröner Band 8/II Seite 483 zu Rate gezogen. Zeigt RO 01 Hamburg mit Seiten- und Decksriss. Und daher gibts an den Eigner jetzt ein paar (ungewollte) Umbauhinweise. Wobei ich nicht weiss, welche Quelle
Hammonia benutzt hat. Der Gröner zeigt an der Stelle des Schlauchbootes/Plattform einen schmalen rechteckigen Aufbau mit Oberlichtern. Der Mast ist (natürlich) feiner und schliesst unmittelbar an den oberen Fahrstand an. Dahinter steht dann
mittig eine 2 cm ohne Schild. Zwischen den Wabos (?) (die kleiner ausfallen müssten) folgt dann noch ein MG. Nun genug der Klugsch..... Hammonia war und ist immer wieder eine Bereicherung. Und meinen Respekt für die Identifikationsleistung.
Dafür sind Foren gemacht.

Gruß

Jens


 
Spreecaptain
Bootsmann
Beiträge: 30
Punkte: 192
Registriert am: 25.04.2017


RE: Unbekanntes Patroullienboot

#10 von Matthias Meier , 24.07.2017 23:01

Klasse! Das war die härteste Identifikationsnuss, die mir je unter die eigenen Modelle gekommen ist.



Matthias Meier  
Matthias Meier
Bootsmann
Beiträge: 33
Punkte: 188
Registriert am: 30.07.2014


   

Containerschiff von Marian Jahnke
Um welches Modell handelt es sich bei diesem Feuerschiff?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz