Rekonstruktion der Fuggerfaktorei in Antwerpen M 1:1200

#1 von Roland Klinger , 17.10.2014 12:20

Liebe Sammlerfreunde,
ich möchte Euch einmal zeigen, wie man Rekonstruktionen von alten Stichen bauen kann.

Wir haben schon lange nach einer Zeichnung oder einem Stich der Fuggerfaktorei in Antwerpen gesucht und diese vergangenes Jahr endlich in einem Stich von Antwerpen gefunden.
Das ist auch ein Stück Seefahrtsgeschichte, denn von hier aus wurde Überseehandel getrieben. In den Kleinen Häusern befanden ich Tierkäfige mit exotischen Tieren wie Papageien, Affen usw.
Die gut betuchten Bürger suchten sich dann Tiere aus und kauften diese, Das war der Beginn des Tierhandels so um 1530 herum. Hier wurden auch 3000 Zentner Kupfer gelagert und allerlei Kleinzeug ( Handelswaren deutscher Kaufleute)
und auch Waffen, in alle Welt verschifft.
In Anwerpen wurden Portugiesische Schiffe, Venezianische Galeeren und Spanische Schiffe mit Handelsgütern beladen.

Mit freunlichen Grüßen
Roland Klinger


Dateianlage:
Fuggerfaktorei 1530.pdf

Roland Klinger  
Roland Klinger
Kapitän
Beiträge: 267
Punkte: 2.880
Registriert am: 07.07.2014


RE: Rekonstruktion der Fuggerfaktorei in Antwerpen M 1:1200

#2 von ulord ( gelöscht ) , 17.10.2014 13:48

Faszinierend - wie immer: Respekt und Anerkennung! Spaßmodus an: Ich verstehe ja, dass die Miniaturisierung der Tiere dort in 1:1250 sehr schwer würde - aber in 1:1200 sollte das doch kein Problem sein! Spaßmodus aus.

Ein schönes Wochenende

Ulrich


Wenn das Leben dir Zitronen schenkt - mach Limonade draus!


ulord
zuletzt bearbeitet 17.10.2014 14:05 | Top

   

OTTO LILIENTAL bei seinem ersten Flug
Marinehafen mit downloads und eingescannten Kartonmodellen

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen