Jean Bart - Träger-Umbauprojekt 1944/45

#1 von proflutz , 14.05.2017 12:35

Hallo, hier jetzt die französischer Jean Bart als Flugzeugträger-Umbauprojekt von 194/45 von Shapeways/C.O.B. Constructs & Miniatures fertig gepönt und bemastet und mit zusätzlichem Radar versehen noch ohne Wasserpass. Als Kran achtern habe ich - nicht ganz den Plänen entsprechend, nicht einen vom Typ "Richelieu", sondern einen US-amerikanischen vom Typ "Hornet" (Revell) verwendet, der einen geringeren "Knick" und anderen Baum aufweist, aber sonst von der Größe ganz gut passt. US-Kran wäre auch gar nicht so unplausibel, da Schiff seinerzeit anfangs in den USA lag, und einer Fertigstellung harrte. Neben diesem Entwurf, gab es noch einen als Hybrid-Träger mit Erhalt der SA-Türme und einen als AA- (Antiaircraft-) Schiff. Das weitgehend fertige Schiff ging ja 1940 nach Casablanca, wurde dort durch die Allierten schwer beschädigt, und ging nach Übergang zu den Freifranzosen zunächst in die USA. Nach Kriegsende Überführung zurück nach Frankreich, und nach weiteren Überlegungen zur Verwendung schliesslich Fertigbau als modifizierter Schlachtschiff-Typ "Richelieu" (Delphin-Modell). Holzfarbenes Flug-Deck ist spekulativ, entspricht der Bearn von Neptun und Illustrationen im Internet, dunkelgrau würde natürlich "moderner" wirken. Aber auch bei den zeitgenössischen US-Trägern mit ist mir die Farbe der z.T. noch hölzernen Flugdecks (wg. Toplastigkeit) eher unklar. Selbst die Forrestalvon Wiking und die Midways-Illustrationen meiner Kindheit von Revell zeigten Holzfarbe.



Modellkritik: Typisches C.O.B. Constructs & Miniatures Modell. Wannen für kleinere Flak und Scheinwerfer leer, Kran und Antennenausleger fehlen, Rohre der schweren Doppel-Flak zusammengegossen mit Steg nach unten aber feri vom Deck/Wannenboden. Schornsteinausstoss am Mack mit rundem Querschnitt statt rechteckig wie bei Richelieu und der fertigen Jean Bart, ebenso wie beim C.O.B. M&M Modell des Schweren Kreuzer Projekts Saint Louis. Sonst stimmiges Modell nach interessantem und attraktiven "Never-buildt"-Vorbild. Gerade ist vom Anbieter Übrigens ein vollkommen spekulativer Träger-Umbu der Imperio, dem letzten Schiff der Littorio-Klasse herausgekommen.



 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.233
Punkte: 7.240
Registriert am: 09.08.2014

zuletzt bearbeitet 14.05.2017 | Top

RE: Jean Bart - Träger-Umbauprojekt 1944/45

#2 von MichiK , 15.05.2017 08:51

Zitat von proflutz im Beitrag #1
Holzfarbenes Flug-Deck ist spekulativ, entspricht der Bearn von Neptun und Illustrationen im Internet, dunkelgrau würde natürlich "moderner" wirken. Aber auch bei den zeitgenössischen US-Trägern mit ist mir die Farbe der z.T. noch hölzernen Flugdecks (wg. Toplastigkeit) eher unklar. Selbst die Forrestalvon Wiking und die Midways-Illustrationen meiner Kindheit von Revell zeigten Holzfarbe.


Bei den US Trägern ist die Sache eigentlich recht einfach: Die Navy bereitete sich ja 1941 intensiv auf einen möglichebn Kriegseintritt vor, u.a. mit umfangreichen Tarnmaßnahmen. Auf den Flugdecks wurde - nach Tests auf USS Ranger - ein spezieller flight deck stain angewandt. Diese Lasur war heller als deck blue (20-B), in etwa wie ocean grey, und stellte einen Kompromiss zwischen Sichtbarkeit für den Flugbetrieb und Tarnung gegen Entdeckung dar. Flugdeckmarkierungen waren hellgrau (manchmal auch schwarz). Eingeführt wurde die Lasur Herbst bis Winter 1941 (novh vor Pearl Harbour!) und blieb dann mindestens bis Kriegsende in Anwendung (s. http://shipcamouflage.com/specialtopics/BlueFlightDecks.html).

Bei der Nachkriegspraktik bin ich jetzt auch nicht mehr so informiert, aber wenn ich jetzt mal einen ganz unwissenschaftlichen Schluß von einem einzigen Photo der Intrepid [URL](http://www.navsource.org/archives/02/021150.jpg)[/URL] ziehen darf, dann sind auch die Holzdecks der Träger weiterhin dunkel gestrichen/lasiert gewesen.

Grüße!
Michi


ROMANES EVNT DOMVS!


 
MichiK
Bootsmann
Beiträge: 40
Punkte: 237
Registriert am: 02.09.2014

zuletzt bearbeitet 15.05.2017 | Top

RE: Jean Bart - Träger-Umbauprojekt 1944/45

#3 von MoM ( Gast ) , 15.05.2017 18:11

Einen Bericht über die US WWII Carrier Deck Colors gibt es hier:

http://www.shipcamouflage.com/specialtop...lightDecks.html

Die Farbe nennt sich: North Pacific Blue


MoM

RE: Jean Bart - Träger-Umbauprojekt 1944/45

#4 von MoM ( Gast ) , 15.05.2017 18:15

Und natürlich die zuvor erwähnte Farbnummer
21 - Flight Deck Stain - Blue-Gray stain for wood flight deck on Aircraft Carriers. (CV's, CVL's, and CVE's)


MoM

RE: Jean Bart - Träger-Umbauprojekt 1944/45

#5 von RG , 15.05.2017 20:11

Bezüglich der Long Island gab es ja auch bereits eine solche Diskussion.Mahagonny stain oder deckbluegray stain/painting.Laut obiger Quelle:
nach 2.11.41 auch LI bluegray. Recht schlüssiger Bericht. LI erscheint ja bei @rodkling diorama in mahagonny,ich habe ein Erstlingsmodell in graublau.
Gefällt mir gut und könnte ich auch nachvollziehen. Könnte aber auch erst mit Decksverlängerung geschehen sein. Mir aber eigentlich egal.

Stain sollte ja eher eine Art Beize (einziehend) sein gegenüber painting = oberflächige Bemalung. So etwas nacheinander appliziert gibt wieder einen
eigenen Farbton,man ist da rel ungebunden ,zumal eine schnelle Bleiche auf hoher See folgt.



RG  
RG
Kapitän
Beiträge: 866
Punkte: 5.398
Registriert am: 13.08.2014


RE: Jean Bart - Träger-Umbauprojekt 1944/45

#6 von proflutz , 15.05.2017 20:43

Die long island nach decksverlängerung von snafu store habe ich grau gepönt.



 
proflutz
Kapitän
Beiträge: 1.233
Punkte: 7.240
Registriert am: 09.08.2014

zuletzt bearbeitet 15.05.2017 | Top

   

Neue Preise FUD
Deutsche Flugzeugkreuzer

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz