Transportverpackung von Schiffsmodellen

#1 von risawoleska , 11.08.2014 09:47

Guten Morgen,
da ich gerade auf meinem Rechner über diese Anleitung, wie wir unsere Modelle verpacken, gestolpert bin, möchte ich die hier öffentlich machen - weil doch immer wieder Bruch ankommt, der bei ordentlicher Verpackung meist hätte vermieden werden können.
Aber es wäre schön, wenn dieser Beitrag dazu "beitrüge" daß künftig weniger Modelle auf die Strände Indiens müssen...
Ich kann natürlich keine Garantie übernehmen, außerdem müssen gute Materialen verwendet werden.
Z. B. kein billiges doppelseitiges Klebeband, das klebt oft eher zu stark und verursacht Schäden am Wasserpass oder löst sogar die Farbe an.
Ich nehme immer das sündhaft teue Tesa Doppelseitige Teppicklebeband - erkennbar am hohen Preis und elfenbeinweißem Deckband.
Hier nun die Anleitung:
Bitte packen Sie das Modell auf frischem doppelseitigem Klebeband (es soll über die gesamte Fläche des Modellbodens gehen) in eine ausreichend große Packung. (allseitig mind. 5 mm Abstand vom Modell)
In der Mitte, oder wo sonst keine empfindlichen Teile sind befestigen Sie bitte einen Styroporklotz in der genauen Breite der Packung der mind. bis an die Oberkante der Packung geht. Bei großen Modellen müssen das mehrere Klötze sein. Auf keinen Fall dort, wo Masten, Kräne, Ladegeschirr, Davidspitzen im weg sind, anbringen. Die Styroporklötze leicht nach unten drücken, um leichten Druck aufzubauen. (Man kann den Klotz zuvor noch mit feinem Kreppband umwickeln, dann reißt er nicht aus. Dort den Styroporklotz mit Cutter auf Höhe der Kartonwände abschneiden und mit Klebeband an den Packungsaußenseiten befestigen. Die Modellbox bitte in ausreichend großen Karton mit allseitiger (also auch am Boden) Umverpackung (geknüllte Zeitung) legen.


Dennoch gilt - wenn Sie ein komisches Gefühl haben - z. B. zu viel Druck dann bitte diese Verpackung nicht anwenden.
Wie mein Statikprofessor mal sagte: "Da können Sie noch so viel rechnen - wenn Ihnen das Ergebnis komisch vorkommt, dimensionieren Sie lieber nach Gefühl".
Eine echte Weisheit....

Gruß

Risawoleska


 
risawoleska
Steuermann
Beiträge: 125
Punkte: 860
Registriert am: 01.08.2014


RE: Transportverpackung von Schiffsmodellen

#2 von Norbert Bröcher , 11.08.2014 10:29

Moin moin,

kurz noch eine kleine Ergänzung zur Verpackungsanleitung.....Oft kommt es auch vor, daß die Modelle auf dem Klebeband
wie "verschweißt" sind, d.h. alle Versuche, das Modell nicht verbogen aus dem Kartonunterteil zu bekommen arten in Schwerst-
arbeit aus. Das kommt auch oft bei solchen Modellen vor, die schon jahrelang in ein und derselben Verpackung "ruhen". Es soll
ja genug Sammler geben, die Ihre Modelle in der Verpackung belassen ....
Diese Modelle lassen sich deutlich einfacher aus der Verklebung befreien, wenn das Klebeband mit einem normalen Haarfön
angewärmt wird. Dabei ist natürlich Vorsicht geboten, ansonsten gibt es "Brandspuren" auf dem Modell, wenn man das zu lange
und/oder zu nah praktiziert. Ich erinnere mich daran, in Kartons der Firma Konishi auch ein diesbezügliches Piktogramm schon
gesehen zu haben.

solong, Norbert Bröcher


 
Norbert Bröcher
Kapitän
Beiträge: 113
Punkte: 1.197
Registriert am: 01.08.2014


   

Übernahme der Galerie Maritim

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen