Wasserpass

#1 von Wolfgang Donat , 30.09.2016 22:45

Mit einer sehr einfachen Methode ergänze ich meine Modelle mit einem Wasserpass.
Ich presse einen Permanent Marker in die ausgehöhlte Fuge eines Hartstyroporklotzes,[[File:Wasserlinie1.JPG|none|auto]] so dass die Spitze gerade eben den Boden berührt. Dann wird das Modell vorsichtig umfahren. Das Ergebnis ist eine passable Wasserlinie in der gewünschten Farbe


 
Wolfgang Donat
Steuermann
Beiträge: 89
Punkte: 658
Registriert am: 01.07.2015


RE: Wasserpass

#2 von PiratPaul , 01.10.2016 09:21

Hallo,

exzellenter Tip ! Und sehr schön illustriert ! Ich
wünschte , ich hätte früher davon erfahren.Das
hätte so manchem Filzer die Existenz gekostet.Auf
jeden Fall vielen Dank .

PiratPaul


 
PiratPaul
Steuermann
Beiträge: 124
Punkte: 902
Registriert am: 30.12.2014


Wasserpass

#3 von Claudius , 02.09.2017 14:59

Ich gehe mal lieber aus dem Thema "Moderne Fregatten und Korvetten kleiner" Marinen raus und stelle meine Frage hier:

Was mache ich, wenn ich einen Wasserpass in rot auf schwarzem Grund für ein Handelsschiff brauche ?



 
Claudius
Bootsmann
Beiträge: 60
Punkte: 455
Registriert am: 27.04.2017


RE: Wasserpass

#4 von RG , 02.09.2017 15:31

Ich habe früher einen roten Terrakotta-pen 6mm benutzt. ("Zum deckenden Bemalen von Terrakotta") .Bastelecke im Baumarkt.
Hobbidee 14-006 12 ,frechverlag Stuttgart steht drauf.

Beschreibung auf pen: hochkonzentriert,deckend,wasserlöslich,schnelltrocknend.

Zur Langzeithaltbarkeit gerade meine eigenen RG Modelle angeschaut: immer noch gut rot.



RG  
RG
Kapitän
Beiträge: 768
Punkte: 4.666
Registriert am: 13.08.2014


RE: Wasserpass

#5 von Stefan K. , 02.09.2017 15:40

Und da wasserlöslich, dann mit Mattlackier fixiert?


 
Stefan K.
Kapitän
Beiträge: 456
Punkte: 2.512
Registriert am: 04.08.2014


RE: Wasserpass

#6 von RG , 02.09.2017 16:09

Nein,aber natürlich möglich.

Nicht zu viel zum "Spielen" in die Hand nehmen reicht auch (für Vitrinenmodelle)….



RG  
RG
Kapitän
Beiträge: 768
Punkte: 4.666
Registriert am: 13.08.2014


RE: Wasserpass

#7 von RJ , 02.09.2017 16:17

Eigentlich ganz einfach, Ziehfeder, entsprechende Farbe und ein wenig üben. Edding ist zwar schnell und sieht am Anfang vielleicht auch ganz ok aus aber wird mit der Zeit verblassen und weniger sichtbar werden und wenn es ein roter Edding war wirds irgendwann rosa...



passendes "Werkzeug" z.B. das

https://www.amazon.de/Koh-I-Noor-Terry-H...words=Ziehfeder



RJ  
RJ
Steuermann
Beiträge: 119
Punkte: 974
Registriert am: 30.07.2014


RE: Wasserpass

#8 von Stefan K. , 02.09.2017 16:21

Jupp, ich glaube auch, dass Mattis Vorgehensweise die Beste ist. Habs selbst noch nie ausprobiert, aber glaube halt auch dass es eine ruhige Hand und recht viel Übung erfordert., Sieht aber dann wie im Video recht "leicht" aus.
Mal sehen, wann ich bei meinen Schiffen Hand anlege. Vielleicht sollte man vorher auch an entsprechend Quaderförmigen "Dummies" ein wenig üben, sofern man solche hat, damit man sich nicht gleich die ersten Modelle versaut ;-)


 
Stefan K.
Kapitän
Beiträge: 456
Punkte: 2.512
Registriert am: 04.08.2014


RE: Wasserpass

#9 von RG , 02.09.2017 17:48

Die Ziehfedermethode hatte ich ja bereits im anderen thread erwähnt,hatte ich vor Jahrzehnten (>40J) bei Neptun gesehen.

Habe aber immer vor einem ersten eigenen Versuch zurückgeschreckt,wie so mancher andere. Kommt bei "Produktion" und besonderen
Farben aber eigentlich nichts anderes in Frage.



RG  
RG
Kapitän
Beiträge: 768
Punkte: 4.666
Registriert am: 13.08.2014


RE: Wasserpass

#10 von Godeke Michels , 03.09.2017 12:06

Hallo!
Das Ganze geht sogar noch einfacher.
Marker mit ner "breiten Spitze" nehmen, mit einer Schneide einer Schere seitlich am Maker ansetzen und eine Kerbe hinen"sägen". Schon kann man den Marker mit der dadurch entstandenen, dreieckig herausgearbeiteten Kerbe wunderbar am "unteren Modellrand" ansetzen und mit einem Strich ist es getan. Bei entsprechender Kerbe, hat man sogar die Möglichkeit, einen breiteren und einen schmaleren Wasserpass zu machen. Das geht ratz fatz und da die Kerbe den Stift sicher am Modell führt, zumindest dann, wenn dieses keine runde Kante in der Wasserlinie hat und man nicht zu ruppig vorgeht, kann man sich auch kaum vermalen.
So sehen die Marker dann aus:



Für einen roten Wasserpass nehme ich einen Metallack-Stift. Deckt auf jeder Farbe und hält gut, glänzt allerdings.



Da könnte mal ein Neuer her.

Beste Grüße,
Thorsten F.


Der Jammer mit der Menschheit ist, daß die Narren so selbstsicher sind und die Gescheiten so voller Zweifel. (Bertrand Russel)


 
Godeke Michels
Kapitän
Beiträge: 317
Punkte: 2.106
Registriert am: 04.08.2014


RE: Wasserpass

#11 von Andreas Harnack , 03.09.2017 13:19

Moin,
jetzt setz ich noch einen drauf. Ich mach das genauso wie Thorsten. Aber benutze die Acrylmalstifte DECO Painter, die gibt es nämlich in matt.
Gruss
von der sonnigen Nordseeküste
Andreas


 
Andreas Harnack
Kapitän
Beiträge: 236
Punkte: 1.659
Registriert am: 28.08.2014


RE: Wasserpass

#12 von Gunter, B. , 04.05.2018 13:59

Moin,

habe mich heute mal an die Methode nach RJ (Ziehfeder) herangetraut und war erstaunt, wie einfach und sicher das funktioniert. Werde jetzt alle meine vorhergehenden Schiffsmodelle so nachbehandeln.

Vielen Dank für den Tip!

Gruß
Gunter


 
Gunter, B.
Kapitän
Beiträge: 172
Punkte: 1.247
Registriert am: 05.08.2014


   

Moderne russische Kriegsschiffe
Hamonia Modelle

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen