Diskussionen

RE: Richtiges Verpacken (und Versenden) von 1:1250 Wasserlinienmodellen - illustriert

 von Hai , 26.01.2018 19:55

Ich hatte kürzlich von einem Verkäufer zwei Modelle erhalten, die durch den Postversand ziemlich lädiert angekommen sind.

Der Verkäufer stellte mich auf eBay als Lügner dar, der die Modelle unsachgemäß ausgepackt hat. Seine weiteren Handlungen auf eBay waren eines sachlichen Verkäufers auch nicht angemessen...
Details: Der Flugzeugträger (Neptun 1312 WASP) war total zerbrochen bzw die ganze Kommandobrücke lag abgebrochen neben dem Rumpf. Die Scharnhorst zeigte verbogene Masten, was aber nicht so schlimm war. Ich vermute, dass das Paket auf dem Postweg ziemlich rauh behandelt worden ist - womit man als Versender rechnen muss...

Fazit:
1. Ein Verkäufer sollte auf sichere Verpackung achten und dem Kunden keinerlei miese Absichten unterstellen. Da schadet man sich selbst durch z.B. schlechte eBay-Bewertungen.
2. Ein sehr schweres Modell wie ein Flugzeugträger MUSS gesichert werden: Styropor-Würfel über das Deck, vor allem gesichert durch Tesa um den Styroporwürfel, das auch an der Verpackung klebt.

Nur so kann es verhindert werden, dass ein schweres Modell beim Versand umher fliegt.

ALSO: Modell durch Styroporwürfel sichern, die auch so hoch wie die Schachtel sind UND mit der Verpackung verklebt werden (Tesa).


Freundliche Grüße von Hai

Tradition bewahren heißt: Nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme. (Thomas Morus)

Hai
Bootsmann
Beiträge: 101
Registriert am: 07.01.2017

Themen Überblick

 

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz