Diskussionen

RE: "Gast"-Postings zu Shapeways-Hinweisen

 von Spreecaptain , 12.05.2017 23:58

Hallo,

ich finde schon, dass der letzte Beitrag hierher passt. Es ist die andere Seite der Medaille, die unser Hobby ausmacht. Um es vorweg zunehmen: ich schätze das Angebot von Shapeways und hätte nicht gedacht, dass es sich so schnell erweitert.
Insbesondere schätze ich das erhältliche Zubehör. Wurde und wird doch seitens der etablierten klassischen Hersteller immer noch recht stiefmütterlich behandelt. Die Schiffsmodelle mag man mögen oder auch nicht. Sie haben die gleiche Berechtigung wie alle anderen Bausätze, die am Markt erhältlich sind oder waren. Auch Mountford, Triton, Langton etc. fallen für mich in diese Kategorie. Es ist für Bastler interessant, die sich mit dem reinen Betrachten der Modelle nicht begnügen möchten. Ich bastele auch gern. Ich würde aber weder bei Rhenania noch bei Rodkling oder ähnlichen Herstellern (gibt ja eben doch nicht mehr soviele) Hand anlegen. Diese Modelle, oder besser Miniaturen, stehen für sich. Shapeways ist nicht zweite Liga. Shapeways ist ist eine Variante des 1250er-Marktes. Die klassischen Hersteller bedienen eine ganz andere Klientel. Deshalb brauchen sie Shapeways auch nicht fürchten oder torpedieren. Und dazu passt auch, die eigenen Auflagen zu limitieren. Das ist Sammeln !
Ich habe mich irgendwann mal von der Masse meiner Delphins, Hansas und so weiter getrennt, mein Sammelgebiet eingeschränkt und wurde so vermutlich erst wirklich zum Schiffsminiaturen-Sammler. Deshalb bleibe ich den alteingesessenen Herstellern ein treuer Kunde. Aber ich bleibe auch Bastler. Und deshalb werde ich in Zukunft auch treuer Kunde von Shapeways sein. Aber das Kleben und Pinseln ist halt nicht jedermanns Sache.

Viele Grüße aus Berlin

Jens R.


Spreecaptain
Decksmann
Beiträge: 30
Registriert am: 25.04.2017

Themen Überblick

 

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz